23. Oktober 2012 17:33 Uhr

: Mit Herbstsonne den Vitamin-D-Speicher auffüllen

«
1/1
»

Schnell noch die letzten Strahlen Herbstsonne tanken, denn die füllen den körpereigenen Vitamin-D-Speicher auf. Foto: Britta Pedersen 

Bonn - Die Tage werden kürzer, die Stimmung sinkt - dabei reichen täglich ein paar Minuten im Freien, um die körpereigene Produktion von Vitamin D anzuregen.

Wer so einem möglichen Mangel an Vitamin D vorbeugen will, muss aber auch im Herbst beachten, dass ungeschütztes Sonnen Hautkrebs verursachen kann. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät je nach Hauttyp und Saison zu verschiedenen Aufenthaltsdauern in der Sonne. Im Herbst reichen für helle Hauttypen 10 bis 20 Minuten im Freien, für dunklere Hauttypen 15 bis 25 Minuten, um genug Vitamin D produzieren zu können.

Einige Hautpartien - wie Gesicht und Hände - sollten dabei unbedeckt bleiben. So kann die Haut das Vitamin D aufnehmen. Damit ist Vitamin D ein Sonderfall unter den Vitaminen: Es gelangt nicht allein durch Nahrung in den Körper. Lebensmittel enthalten es auch nur in sehr geringem Maß. Auch in Solarien können Benutzer kein Vitamin D sammeln: UVB-Strahlen, die der Körper für die Bildung von Vitamin D benötigt, kommen dort fast gar nicht vor.


Freizeit & Co.
ANZEIGE
Wellness und Fitness

Geistig fit bleiben: Ausdauersport ist gut fürs Hirn

München - Sport ist gut für den Körper, klar. Aber dass regelmäßige Bewegung auch das Gehirn auf Trab hält, wie eine aktuelle Studie nahe legt, dürfte weit weniger bekannt sein.

Mit Disziplin gegen Winterpfunde

Saarbrücken - Bewusst genießen, ausreichend schlafen und im Freien bewegen: Wer Winterpfunden entgegen wirken will, sollte einige Tipps befolgen. Sich das Naschen zu verbieten, bringe aber nichts, sagen Experten.

Gutes Wellness-Hotel fragt nach Wünschen des Gastes

Köln - Immer mehr Hotels werben mit Spa-Bereichen und Wellness-Anwendungen. Manchmal werden Gäste schon am Telefon nach ihren Vorlieben und Erwartungen ausgefragt. Das muss aber kein schlechtes Zeichen sein - im Gegenteil.

Sonderveröffentlichungen
Rund um die Ernährung

Engpässe bei Bio-Eiern wegen belasteten Futtermittels

Hannover - Bio-Eier können in den Supermärkten knapp werden. Grund: Einige Eierhöfe dürfen nicht mehr ausliefern, weil bei ihnen belastetes Bio-Futtermittel gefunden wurde.

«test»: Guter Räucherlachs muss nicht teuer sein

Berlin - Muss guter Räucherlachs teuer sein? Der Frage ist die «Stiftung Warentest» nachgegangen und hat 20 Produkte auf Geschmack, Geruch und Aussehen untersucht. Das Ergebnis ist überraschend.

In acht Schritten zum perfekten Steak

Schlüchtern - Wie gelingt das perfekte Steak in der Pfanne? Nichts ist ärgerlicher, als wenn das teure Stück Fleisch durch kleine Fehler nicht gelingt. Wie so oft beim Kochen gilt: Das richtige Timing ist gefragt.

Die Geschichte hinter... den Adventsköstlichkeiten

Berlin - Ob Weihnachtsgans, Glühwein, Spekulatius oder Lebkuchenhaus - diese Adventsköstlichkeiten haben Tradition. Doch warum? Und woher kommen sie eigentlich? Ein Überblick.

Snackgemüse schmeckt oft süßlich

Neuwied - Wer sich auch unterwegs gern gesund ernährt, kann sich als Snack Gemüse im Miniformat mitnehmen. Die kleinen Tomaten, Paprika oder Gurken schmecken oft süßlich und haben kaum Kerne.

Starkoch Ottolenghi: Blumenkohl wird unterschätzt

Potsdam - Für ein gelungenes Mahl mit Blumenkohl benötigt man Fantasie und interessante Gewürze. Der bekannte Koch Yotam Ottolenghi findet den Kohl alles andere als langweilig.

Berichte

Heiligabend im Hospiz - «Hier ist es besonders emotional»

Stuttgart - Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren.» Wenn das Weihnachtsevangelium im Hospiz St. Martin zitiert wird, dann herrscht eine ganz besondere Atmosphäre. Hier gehört der Tod zum Alltag. (von Von Giuseppa Spatola, dpa)

EKG aus der Matratze - Neue Ansätze in der Altersmedizin

Aachen - EKG aus der Matratze und Durst-Alarm über einen Sensor: Die Altersmedizin rechnet fest mit solchen High-Tech-Hilfen. Im Sinne der Patienten und der Finanzen. (von Von Elke Silberer, dpa)

Vom Magen bis zum Hals: Häufiges Sodbrennen behandeln

Hamburg - Erst kommt die fette Weihnachtsgans, dann der fette Sauerbraten - über die Festtage wird mit reichhaltigem Essen nicht gespart. Häufig ist die Folge: Sodbrennen. An sich kein Grund zur Sorge. Außer, es tritt regelmäßig auf. (von Von Nicola Menke, dpa)