23. Oktober 2012 17:33 Uhr

: Mit Herbstsonne den Vitamin-D-Speicher auffüllen

«
1/1
»

Schnell noch die letzten Strahlen Herbstsonne tanken, denn die füllen den körpereigenen Vitamin-D-Speicher auf. Foto: Britta Pedersen 

Bonn - Die Tage werden kürzer, die Stimmung sinkt - dabei reichen täglich ein paar Minuten im Freien, um die körpereigene Produktion von Vitamin D anzuregen.

Wer so einem möglichen Mangel an Vitamin D vorbeugen will, muss aber auch im Herbst beachten, dass ungeschütztes Sonnen Hautkrebs verursachen kann. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät je nach Hauttyp und Saison zu verschiedenen Aufenthaltsdauern in der Sonne. Im Herbst reichen für helle Hauttypen 10 bis 20 Minuten im Freien, für dunklere Hauttypen 15 bis 25 Minuten, um genug Vitamin D produzieren zu können.

Einige Hautpartien - wie Gesicht und Hände - sollten dabei unbedeckt bleiben. So kann die Haut das Vitamin D aufnehmen. Damit ist Vitamin D ein Sonderfall unter den Vitaminen: Es gelangt nicht allein durch Nahrung in den Körper. Lebensmittel enthalten es auch nur in sehr geringem Maß. Auch in Solarien können Benutzer kein Vitamin D sammeln: UVB-Strahlen, die der Körper für die Bildung von Vitamin D benötigt, kommen dort fast gar nicht vor.



Freizeit & Co.
ANZEIGE
Wellness und Fitness

Mit Schlaf und Bewegung Stress abbauen

Köln - Entspannung und Bewegung im Alltag können beim Stressabbau helfen. Bewusst sollte man Zeit für die körperliche Erholung einplanen, um Symptomen wie Kopfschmerzen vorzubeugen.

Hobbykicker brauchen gute Bauchmuskeln

Saarbrücken - Würde man nicht vermuten, ist aber so: Für Fußballspieler sind gute Bauchmuskeln wichtig. Das hat vor allem etwas mit Kopfbällen zu tun. Was genau, erklärt Oliver Ludwig von der Universität des Saarlandes.

Osteoporoserisiko mit Walken und Wandern senken

Saarbrücken - Im Alter steigt das Risiko einer Osteoporoseerkrankung. Im schlimmsten Fall bekommen Betroffene durch den Knochenschwund starke Schmerzen oder häufige Frakturen. Viel Bewegung kann dem vorbeugen.

Sonderveröffentlichungen
Rund um die Ernährung

Bei Lidl verkaufte Waffeln mit Lösungsmittel verunreinigt

Herentals - Der Hersteller Biscuiterie Thijs N.V. startet einen Rückruf für seine bei Lidl verkauften Zuckerwaffeln mit Milchschokolade. Diese könnten bei Baumaßnahmen mit Lösemitteln verunreinigt worden sein.

Viele Kühlketten löchrig - So bleibt Tiefkühlware frisch

Berlin - Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt: Viele Kühltransporte laufen nicht so ab, wie sie sollten. Auch Verbraucher fragen sich bei Tiefkühlkost oft, ob etwas angetaut ist. Wäre das schlimm? Fragen und Antworten zum Thema.

Umfrage: Kunden sehen Imageschaden für Burger King

München - Nachdem Burger King seinem größten Franchisenehmer fristlos gekündigt hat, sehen die Kunden des Konzerns schwarz. Ein Drittel der 14- bis 29-Jährigen, die vorher zumindest gelegentlich dort gegessen haben, wollen vorerst nicht mehr zu Burger King gehen.

Kalbfleisch lässt sich relativ leicht zubereiten

Neuwied - Kalbfleisch hat vergleichsweise wenig Fett und viel Eiweiß. Weil der Garpunkt nicht so entscheidend ist wie bei anderen Fleischsorten, lässt es sich außerdem ziemlich leicht zubereiten.

Hartkäse und Camembert - Welches Messer wofür?

München - Alles Käse! Wer beim Schneiden zum falschen Messer greift, hat schnell unansehnliche Scheiben produziert. Hier hilft nur: Für jede Käsesorte das geeignete Messer wählen.

Kantinen-Hits der Deutschen: Schnitzel und Currywurst

Frankfurt/Main - In der Mittagspause mögen es die Deutschen simpel: Sie greifen in der Kantine am liebsten zu Schnitzel, Currywurst und Pasta. Das zeigt eine Auswertung von 70 Millionen servierten Essen.

Berichte

Stress und Müdigkeit: Dahinter kann die Schilddrüse stecken

Bonn - Schilddrüsenentzündung - das klingt harmloser, als es ist. Schleichend und ohne dass es der Betroffene merkt, greift das Immunsystem das eigene Schilddrüsengewebe an und zerstört das Organ. Die Symptome erinnern den Laien zunächst an Stress. (von Von Alexandra Bülow, dpa)

Anthroposophische Medizin - Der Mensch im Mittelpunkt

Berlin/Exeter - Bei einem Beinbruch erwartet kaum jemand eine nach der Seelenlage fragende Behandlung. Bei anderen Erkrankungen kann das aber wichtig sein. Hier setzt die anthroposophische Medizin an. Kritiker halten sie für unwissenschaftlich. (von Von Nina C. Zimmermann, dpa)

«Movember»: Mit Schnurrbart gegen Hodenkrebs?

München - Sonst frisch rasierte Männer lassen sich einen Schnauzbart wachsen und sammeln Geld für den Kampf gegen Prostata- und Hodenkrebs. Kurz vor dem Ende der «Movember»-Aktion ist die in Deutschland zwar bekannt wie nie - mehr Geld brachte das aber noch nicht. (von Von Britta Schultejans, dpa)