29. Juni 2012 09:32 Uhr

: Warmduscher machen es richtig - Hautpflege nach dem Sport

«
1/1
»

Die Hautpflege nach dem Sport ist sehr wichtig - aber nicht nur danach. So sollten sich Schwimmer vor und nach dem Sprung ins Becken stets gut eincremen. Foto: Diagentur 

Von Von Susanne Collins, dpa

Berlin - Sport ist ein wahres Schönheitselixier - doch die Haut wird beim Schwitzen in der Halle oder im Wasser beim Schwimmen beansprucht. Diese Tipps helfen, die Haut vor, während und nach dem Training optimal zu schützen und zu pflegen.

Am Morgen eine Runde joggen, dann mit dem Rad zur Arbeit und abends ein paar Bahnen schwimmen: Dass Bewegung den Körper in Schwung bringt, steht außer Frage. Doch Sport ist auch eine wunderbare Hautpflege. «Das Gewebe wird mit Sauerstoff versorgt, gut durchblutet und gestrafft», erklärt Heike M. Falkenstein, Kosmetikerin. Um diese Vorteile optimal zu nutzen, sollten Outdoorfans, Schwimmliebhaber und Sportbegeisterte jedoch auf die richtige Vor- und Nachbereitung achten.

«Die Pflege ist abhängig vom persönlichen Hautbild und Hautzustand. Trockene Haut braucht eine andere Pflege als Mischhaut», erläutert Elena Helfenbein, Expertin beim VKE-Kosmetikverband in Berlin. «Wichtig ist für sportive Typen aber immer, dass sie ihre Haut regelmäßig reinigen und sie von Schmutz-, Schweiß- oder Chlorrückständen befreien.»

Ein kurzer Schauer mit lauwarmem Wasser und mildem Duschgel reiche vollkommen aus. «Durch zu heißes Wasser werden Hautfette zu stark ausgespült. Wer zu kalt duscht, beginnt schnell wieder zu schwitzen», sagt Falkenstein. Duschgele sollten einen ph-Wert von 5,5 haben, da dieser der Haut am ähnlichsten sei. Die Angabe «ph-neutral» vieler Produkte sei irreführend: «Das entspricht dem Wert 7, ist aber ungeeignet, weil es die Haut austrocknet.»

Das Wasser muss gründlich abgetrocknet werden. Falkenstein erläutert: «Früher hieß es, dass etwas Wasser auf der Haut Feuchtigkeit zuführe. Das stimmt aber nicht. Beginnt das verbleibende Wasser zu verdunsten, wird der Haut noch mehr Feuchtigkeit entzogen.»

Feuchtigkeit ist für die Hautpflege nach dem Sport allgemein sehr wichtig. «Wer sich kräftig ins Schwitzen bringt, aktiviert sein körpereigenes Kühlsystem. Denn Schweiß kühlt unsere Haut ab», erklärt Jenny Pohl, Sprecherin des Bundesverbandes deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) in Mannheim. «Da mit der Flüssigkeit aber auch Mineralsalze ausgeschwemmt werden, kann vor allem empfindliche Haut beim Sport gereizt werden.»

Die Lösung: viel trinken und immer eincremen. Pohl führt aus: «Ein Geheimtipp für Outdoor-Aktive ist natürliches Aloe Vera-Gel. Es pflegt mit einer leichten Textur, spendet intensiv Feuchtigkeit und ist ein ideales After-Sun-Produkt.»

Sportler sollten außerdem darauf achten, nicht zu fetthaltige Cremes zu verwenden. «Lipidhaltige Produkte können sich manchmal unangenehm anfühlen, vor allem wenn die Haut schwitzt», erklärt Helfenbein. Leichte Moisturizer seien besser geeignet. Auch vor dem Schwimmen ist Eincremen ratsam: «Denn das chlorhaltige Wasser trocknet die Haut extrem aus.» Außerdem sollten Schwimmfans nach dem Training immer duschen und wiederum cremen.

Wer auch im Fitnessstudio oder beim Laufen nicht auf das perfekte Styling verzichten möchte, sollte zu einem leichten Mineral-Make-up oder Puder greifen. «Eine reichhaltige Foundation kann sich unangenehm anfühlen und bei besonders schweißtreibenden Sportarten schnell fleckig und unschön wirken», sagt Elena Helfenbein, Expertin beim VKE-Kosmetikverband in Berlin. Die Wimpern werden am besten mit einer wasserfesten Mascara getönt.


Freizeit & Co.
ANZEIGE
Wellness und Fitness

Schwitzen unter Strom: EMS-Training als Fitness-Trend

Köln - Wenig Aufwand, großer Erfolg? Mit Zeitersparnis und Effizienz werben Fitnessstudios für eine neue, sprichwörtlich «reizvolle» Methode: Beim EMS-Training werden Muskeln durch elektrische Reize stimuliert. Doch die Methode hat ihre Risiken - und ihren Preis. (von Von David Fischer, dpa)

Disziplin und Bewegung: In acht Wochen zur Strandfigur

Köln - Kurze Hosen, knappe Oberteile - der Sommer rückt immer näher. An der Strandfigur hapert es aber noch? Nicht schlimm. Zwar kann man in acht Wochen keine Wunder bewirken, aber mit ein paar Tipps und ein bisschen Disziplin lässt sich doch noch etwas machen. (von Von Alisa Augustin, dpa)

Ist Muskelkater ein Zeichen für effektives Training?

Köln - Nach einem harten Training folgt oft ein kräftiger Muskelkater, und viele glauben, dass die Schmerzen in den Muskeln zu einer ergiebigen Sporteinheit dazu gehören. Was ist an der Annahme dran?

Sonderveröffentlichungen
Rund um die Ernährung

Rügenwalder Mühle ruft verunreinigte Teewurst zurück

Bad - Wer eine Rügenwalder Teewurst grob gekauft hat, sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum überprüfen. Lautet es 13.05.2015, sollten sie das Produkt keinesfalls essen. Es kann E.-coli-Bakterien enthalten. Diese lösen Infektionen und Durchfall aus.

Fast neun von zehn Bundesbürgern grillen

Berlin - Wie viele Bundesbürger grillen? Wie groß ist die Zahl der Grillverweigerer? Und wie viele Menschen fühlen sich von Rauch, Qualm und Essensgerüchen gestört? Die Antworten liefert eine Befragung.

Die Zukunft könnte dem Flexitarier gehören

München - Die Zahl der Vegetarier in Deutschland steigt. Motivation ist bislang meist der Tierschutz. Andere Aspekte gewinnen aber an Bedeutung, wie auch eine Messe in München zeigen will. (von Von Simon Ribnitzky, dpa)

Kälte oder Öl: Frische Kräuter haltbar machen

Schwäbisch - Im Frühjahr gibt es frische Kräuter im Überfluss. Um auch den Rest des Jahres genug davon zu haben, legt man am besten jetzt Vorräte an. Hobbyköche können dafür drei verschiedene Wege nutzen.

So viele Kalorien stecken in Bier und Wein

Köln - Man mag es kaum glauben, aber Alkohol ist ein Dickmacher. Das EU-Parlament beschäftigt sich deshalb mit einer Kalorien-Kennzeichnung für Alkohol. Wer auf sein Gewicht achten will, sollte die Angaben von Sekt, Bier und Co. kennen.

Melonen schmecken zu gepökeltem Fleisch

Neuwied - Viele passen gut zu Herzhaftem. Doch nicht alle Melonen harmonieren gleich gut mit Fleisch. Welche besser im Obstsalat aufgehoben sind, weiß eine Fachzeitschrift für Kulinarisches.

Berichte

Helme bringen abgeflachte Schädel von Säuglingen in Form

Nürnberg - Säuglinge sollen inzwischen auf dem Rücken liegen, damit sie nicht so leicht am plötzlichen Kindstod sterben. Doch durch die ständige Rückenlage kann sich der Schädel verformen - mit teils gravierenden Folgen. Abhilfe kann eine Behandlung mit speziellen Helmen schaffen. (von Von Elke Richter, dpa)

Laute Schule und Musik: Mehr Lärmschutz für Kinder nötig

Berlin - Kinder sind oft und gerne laut - doch Dauerlärm macht auch ihnen zu schaffen. Der diesjährige Tag gegen Lärm am 29. April stellt das Problem in den Mittelpunkt. Sein Motto: «Lärm - voll nervig!» (von Von Andrea Barthélémy, dpa)

Piepen, summen, kreischen: Die fiesesten Geräusche

Nürnberg - Die Mücke in der Nacht, das piepende Müllfahrzeug. Alltagsgeräusche können richtig nervig sein. Sogar Wissenschaftler beschäftigen sich mit dem fiesen Lärm. Und es gibt meistens nur eine Abhilfe: Ohren zu! (von Von Roland Beck, dpa)