29. Juni 2012 09:32 Uhr

: Warmduscher machen es richtig - Hautpflege nach dem Sport

«
1/1
»

Die Hautpflege nach dem Sport ist sehr wichtig - aber nicht nur danach. So sollten sich Schwimmer vor und nach dem Sprung ins Becken stets gut eincremen. Foto: Diagentur 

Von Von Susanne Collins, dpa

Berlin - Sport ist ein wahres Schönheitselixier - doch die Haut wird beim Schwitzen in der Halle oder im Wasser beim Schwimmen beansprucht. Diese Tipps helfen, die Haut vor, während und nach dem Training optimal zu schützen und zu pflegen.

Am Morgen eine Runde joggen, dann mit dem Rad zur Arbeit und abends ein paar Bahnen schwimmen: Dass Bewegung den Körper in Schwung bringt, steht außer Frage. Doch Sport ist auch eine wunderbare Hautpflege. «Das Gewebe wird mit Sauerstoff versorgt, gut durchblutet und gestrafft», erklärt Heike M. Falkenstein, Kosmetikerin. Um diese Vorteile optimal zu nutzen, sollten Outdoorfans, Schwimmliebhaber und Sportbegeisterte jedoch auf die richtige Vor- und Nachbereitung achten.

«Die Pflege ist abhängig vom persönlichen Hautbild und Hautzustand. Trockene Haut braucht eine andere Pflege als Mischhaut», erläutert Elena Helfenbein, Expertin beim VKE-Kosmetikverband in Berlin. «Wichtig ist für sportive Typen aber immer, dass sie ihre Haut regelmäßig reinigen und sie von Schmutz-, Schweiß- oder Chlorrückständen befreien.»

Ein kurzer Schauer mit lauwarmem Wasser und mildem Duschgel reiche vollkommen aus. «Durch zu heißes Wasser werden Hautfette zu stark ausgespült. Wer zu kalt duscht, beginnt schnell wieder zu schwitzen», sagt Falkenstein. Duschgele sollten einen ph-Wert von 5,5 haben, da dieser der Haut am ähnlichsten sei. Die Angabe «ph-neutral» vieler Produkte sei irreführend: «Das entspricht dem Wert 7, ist aber ungeeignet, weil es die Haut austrocknet.»

Das Wasser muss gründlich abgetrocknet werden. Falkenstein erläutert: «Früher hieß es, dass etwas Wasser auf der Haut Feuchtigkeit zuführe. Das stimmt aber nicht. Beginnt das verbleibende Wasser zu verdunsten, wird der Haut noch mehr Feuchtigkeit entzogen.»

Feuchtigkeit ist für die Hautpflege nach dem Sport allgemein sehr wichtig. «Wer sich kräftig ins Schwitzen bringt, aktiviert sein körpereigenes Kühlsystem. Denn Schweiß kühlt unsere Haut ab», erklärt Jenny Pohl, Sprecherin des Bundesverbandes deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel (BDIH) in Mannheim. «Da mit der Flüssigkeit aber auch Mineralsalze ausgeschwemmt werden, kann vor allem empfindliche Haut beim Sport gereizt werden.»

Die Lösung: viel trinken und immer eincremen. Pohl führt aus: «Ein Geheimtipp für Outdoor-Aktive ist natürliches Aloe Vera-Gel. Es pflegt mit einer leichten Textur, spendet intensiv Feuchtigkeit und ist ein ideales After-Sun-Produkt.»

Sportler sollten außerdem darauf achten, nicht zu fetthaltige Cremes zu verwenden. «Lipidhaltige Produkte können sich manchmal unangenehm anfühlen, vor allem wenn die Haut schwitzt», erklärt Helfenbein. Leichte Moisturizer seien besser geeignet. Auch vor dem Schwimmen ist Eincremen ratsam: «Denn das chlorhaltige Wasser trocknet die Haut extrem aus.» Außerdem sollten Schwimmfans nach dem Training immer duschen und wiederum cremen.

Wer auch im Fitnessstudio oder beim Laufen nicht auf das perfekte Styling verzichten möchte, sollte zu einem leichten Mineral-Make-up oder Puder greifen. «Eine reichhaltige Foundation kann sich unangenehm anfühlen und bei besonders schweißtreibenden Sportarten schnell fleckig und unschön wirken», sagt Elena Helfenbein, Expertin beim VKE-Kosmetikverband in Berlin. Die Wimpern werden am besten mit einer wasserfesten Mascara getönt.



Freizeit & Co.
ANZEIGE
Wellness und Fitness

Immer gut zu Fuß - Den passenden Laufschuh finden

Göteborg - Wie viel Dämpfung, wie viel Stütze sollte es sein? Wer regelmäßig joggt, ist immer auf der Suche nach dem perfekten Laufschuh. Experten erläutern, auf welche Faktoren es beim Kauf ankommt. (von Von Matthias Jung, dpa)

Auch im Hochsommer Muskeln vor dem Sport aufwärmen

Marburg - Auch bei hochsommerlichen Temperaturen sollten sich Sportler vor dem Training aufwärmen. Die Außentemperatur hat keinen Einfluss auf die Muskeln. Ist der Körper auf die folgende Belastung vorbereitet, können Zerrungen vermieden werden.

Bei schwerer körperlicher Arbeit Rumpfmuskulatur gezielt stärken

Saarbrücken - Bei schwerer körperlicher Arbeit ist eine trainierte Rumpfmuskulatur von Vorteil: Sie gleicht Belastungen auf den Rücken aus und schützt vor Verletzungen. Ein funktionelles Training stärkt die Muskelgruppe.

Sonderveröffentlichungen
Rund um die Ernährung

Lieber keinen Spinat oder Mangold in grünen Smoothie mischen

München - Grüne Smoothies sind gesund und schmackhaft. Doch nicht jedes Gemüse eignet sich als Zutat für den Drink. Auf Mangold und Spinat sollte besser verzichtet werden. Sie enthalten viel Oxalsäure, mit der die Aufnahme anderer Mineralien verhindert wird.

Edeka warnt vor Glasscherben in Champignon-Gläsern

Hamburg - Edeka startet einen Rückruf: In Champignon-Gläsern wurden Scherben gefunden. Betroffene Kunden können das Produkt ohne Bon zurückgeben. Das Geld wird erstattet.

Für Gemüsespieße auf dem Grill raffinierte Öle nehmen

Berlin - Es muss nicht immer Fleisch sein: Gemüsespieße vom Grill schmecken herrlich, sind leicht und dazu noch gesund. Vorausgesetzt, man nimmt das richtige Öl.

Lidl ruft Mandelkerne wegen Salmonellen-Gefahr zurück

Neckarsulm - Rückruf bei Lidl: Bestimmte Mandelkerne könnten mit Salmonellen belastet sein. Kunden bekommen für betroffene Beutel das Geld zurück, teilte der Discounter mit.

Der Aufwand lohnt sich - Schwarze Nüsse selber machen

Bonn - Eingemachte Walnüsse sind eine Delikatesse, die dünn aufgeschnitten zu Rehrücken oder Vanilleeis schmeckt. Die Herstellung der sogenannten Schwarzen Nüsse ist zwar aufwendig, aber sie lohnt sich, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid.

Angebrochenes Eis rasch aufessen

Schwäbisch - Es muss nicht immer die Eisdiele sein - das kühle Dessert kann auch zu Hause serviert werden. Die angebrochene Packung sollte allerdings schnell verzehrt werden. Auch im Gefrierfach droht Keimgefahr.

Berichte

HIV und Aids - Infektion, Therapie, funktionelle Heilung

Berlin - Rund 78 000 Menschen in Deutschland leben mit HIV. Zwingend zum Tod führt der Aids-Erreger längst nicht mehr. Aber wie alt kann ein Infizierter werden? Und lässt sich die Krankheit irgendwann heilen? (von Von Steffen Trumpf, dpa)

Kasseler Institut bietet Stottertherapie online an - Kasse zahlt

Kassel - Für eine Therapie müssen stotternde Menschen oft weit fahren. Ein Institut aus Nordhessen hilft nun per Internet. Eine erste Krankenkasse übernimmt die Kosten. (von Von Timo Lindemann, dpa)

Rheuma haben und Kinder kriegen: Bei guter Planung geht das

Reutlingen - Etwa ein Fünftel aller an Rheuma erkrankter Frauen erhält die Diagnose, bevor sie ein Kind bekommen. Trotzdem ist Nachwuchs möglich. Sie brauchen dann aber einen guten Plan für die Therapie, die Schwangerschaft und die Zeit nach der Geburt. (von Von Christiane Löll, dpa)