Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Supercup
"Krisencup" geht an die Bayern - BVB verliert im Elfmeterschießen

(Foto: dpa)
305

Dortmund – War nix mit dem "Titel". Der Supercup 2017 geht an die Bayern - schon wieder. In einem hart umkämpften Spiel hatten die Münchner im Elfmeterschießen die besseren Nerven und holten sich den Sieg gegen den BVB.

Vor 81.360 im ausverkauften Signal Iduna Park ging zunächst der BVB durch ein Tor von Christian Pulisic in Führung (12.), konnte diese jedoch nicht lange halten. Bereits fünf Minuten später glich Robert Lewandowski für den FCB zum 1:1 aus. Trotz eines dominanten FCB gaben sich die Hausherren nicht auf und attackierten in Halbzeit zwei erneut. Mit Erfolg: Pierre-Emerick Aubameyang schoss den BVB in der 77. Spielminute erneut in Führung. Doch auch diese konnte die Mannschaft von Peter Bosz nicht über die Zeit bringen. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit gelang dem FCB dann durch ein Eigentor von Lukasz Piszczek der erneute Ausgleich. Somit ging es ins Elfmeterschießen, in dem der FCB die besseren Nerven hatte. Die Pechvögel auf Seiten des BVB waren dabei Sebastian Rode und Marc Bartra, die jeweils an Sven Ulreich scheiterten.  

Der sonst eher als ein besseres Testspiel angesehene Supercup bekam in diesem Jahr aufgrund der mehr als durchwachsenen Vorbereitung beider deutschen Topteams eine deutlich größere Bedeutung. Zumindest in der Außenwirkung. Während der BVB von den letzten sechs Testspielen lediglich zwei gewinnen konnte und eins mit einem Remis beendete, verlor der FCB sogar fünf seiner letzten sechs Vorbereitungsspiele. Kein Wunder, dass der Supercup im Vorfeld den Beinamen Krisencup erhielt...

Neben bitteren Testspielniederlagen brachten beide Teams zudem in etwa gleich große Personalsorgen mit in die Partie. Peter Bosz standen mit Julian Weigl, Marco Reus, Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer, Erik Durm, Emre Mor, André Schürrle und Mario Götze insgesamt acht Akteure nicht zur Verfügung. Besonders hart dürften hier die Ausfälle von Kapitän Marcel Schmelzer und Raphael Guerreiro auf der linken Abwehrseite gewesen sein. Ebenso bitter dürfte Peter Bosz den Ausfall vonMario Götze empfunden haben, der eigentlich gegen seinen Ex-Klub gesetzt war, aber kurzfristig aufgrund von Rückenproblemen passen musste.

Bayern Coach Carlo Ancelotti fehlten hingegen Manuel Neuer, James, Thiago, Jerome Boateng, Arjen Robben, Juan Bernat und David Alaba und damit fehlten sieben Leistungsträger. 

BVB legt los wie die Feuerwehr

In den Anfangsminuten bestimmten die Dortmunder die Partie. Die Bosz-Elf fand sofort ins Spiel und machte mit extrem hohen Pressing viel Druck auf die Gäste aus München. Die erste nennenswerte Torchance hatte dennoch der FCB, doch statt ins Tor schoss Robert Lewandowski aus guter Position darüber hinweg (10.). Diese Nachlässigkeit sollte sich nur zwei Minuten später rächen. Durch einen kapitalen Fehler von Bayerns Innernverteidiger Yavier Martínez, der den Ball trotz des heraneilenden Pulisic nicht wegbekam, geriet der FCB in Rückstand. Pulisic schnappte sich das Leder, lief frei auf Ulreich zu und brachte sein Team so 1:0 in Führung. Danach aber waren erstmal die Gäste aus München am Drücker. Nach Zuspiel von Joshua Kimmich machte es Lewandowski nun besser und erzielte in der 17. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam der FC Bayern München immer besser ins Spiel und dominierte die restliche erste Spielhälfte.

Bayern rettet sich ins Elfmeterschießen

In der zweiten Spielhälfte kam der BVB dann noch mal eindruckvoll zurück. Auch hier war die Bosz-Elf in den Anfangsminuten wieder die bessere Mannschaft und konnte sich abermals durch ein Tor belohnen: Nach tollem Pass von Dembélé lupft Aubameyang den Ball über FCB-Keeper Ulreich hinweg ins Tor. Ebenso wie schon in der ersten Halbzeit gelang es den Gastgebern nicht, die Führung über die Zeit zu bringen. Zwei Minuten vor dem Ende der Partie gelang dem Rekordmeister in einer undurchsichtigen Situation durch ein Eigentor der Gastgeber noch der Ausgleich.

Der Held im Elfmeterschießen hieß dann FCB-Keeper Sven Ulreich, der die Schüsse von Sebastian Rode und Marc Bartra parierte.

Videobeweis feiert Premiere

Erstmals kam in einem Profispiel der Videobeweis zum Einsatz. Sowohl beim 1:1 als auch beim 2:2 nahm Schiedrichter Felix Zwayer Rücksprache mit dem Videoassistenten ehe er die Treffer gab.

Aufstellungen:

Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Bartra, Zagadou (Passlack, 76.) - Sahin, Castro, Dahoud (Rode, 46.) - Dembélé, Pulisic (Philipp), 90.)- Aubameyang

Bayern: Ulreich - Kimmich, Martinez (Süle, 58.), Hummels, Rafinha - Tolisso (84., Sanches), Rudy - Müller Coman 65.), Vidal, Ribéry - Lewandowski

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

DFB Pokal, Achtelfinale
FC Bayern München - BVB
Mittwoch, 20. Dezember, 20.45 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

Mi, 20.12. FC Bayern München - BVB
DFB-Pokal

20.45

 


Tabelle

17. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern1737:112641
2Schalke 041728:21730
3Dortmund1739:241528
4Bayer 041734:231128
5RB Leipzig1727:25228

BVB


Weitere Artikel: BVB »