3. Liga
Diese Clubs toppen die "Serien" von Preußen Münster und dem SC Paderborn

Jubel beim SC Paderborn, Enttäuschung beim SC Preußen Münster... (Foto / Montage: Schulte)
8

Es läuft beim SC Paderborn. Und es läuft nicht beim SC Preußen Münster. Die einen verlassen die 3. Liga aller Voraussicht nach nach oben, die anderen kämpfen um den Klassenerhalt. Doch es geht noch viel besser – oder schlimmer. Man muss nur in die richtigen Ligen schauen.

Die perfekte Hinrunde in der Oberliga

13 Siege stehen beim SC Paderborn einem Unentschieden und zwei Niederlagen gegenüber, sagenhafte 43 Tore hat der Verein in seinen 16 Punktspielen schon erzielt. Das ist verdammt gut. Aber nicht vergleichbar mit der Leistung, die der FC 08 Homburg in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar aktuell abruft. Die Elf von Trainer Jürgen Luginger, einst in Saarbrücken und Oberhausen, steht ebenfalls an der Tabellenspitze. Und das mit einer Wahnsinnsbilanz...

19 Spiele, 19 Siege: Es bahnt sich ein eindrucksvoller Durchmarsch zurück in die Regionalliga Südwest an, die die Saarländer, so lautete der ursprüngliche Plan, eigentlich nach oben verlassen wollten. Nun wurde abermals viel Geld investiert, und das zahlt sich aus. Unfassbare 66 Treffer hat Homburg nach etwa der Hälfte der Spielzeit schon geschossen.

In den Reihen der 08er befinden sich mit Sven Sökler, Tim Stegerer, Patrick Dulleck, Marc Gallego, Christian Telch oder Patrick Lienhard jede Menge Spieler mit höherklassiger Erfahrung. Nicht unwahrscheinlich, dass der Traditionsverein in der kommenden Saison – den nahezu sicheren Aufstieg vorausgesetzt – auch in der vierten Liga eine gute Rolle spielen wird.

Ziemlich gut unterwegs sind im Übrigen auch Buriram United aus Thailand mit zuletzt 18 Siegen und zwei Remis, die gleiche Bilanz weist Kairat Almaty (Kasachstan) auf. Dahinter folgen Roter Stern Belgrad mit 18 Erfolgen, einem Unentschieden und einer Pleite – und der FC Barcelona mit identischer Statistik.

Die Alptraum-Starter aus Italien

Preußen Münster wartet in der 3. Liga seit längerer Zeit auf Erfolge. Einen Sieg haben die Adlerträger aus den vergangenen 16 Ligamatches erzielt – verdammt wenig. Kein Wunder, dass der SCP aus den oberen Gefilden der Tabelle purzelte und nun auf einem Abstiegsplatz steht. Doch im Vergleich zu diesem italienischen Club ist die Situation in der Domstadt noch ziemlich entspannt.

Benevento Calcio feierte im Sommer den Aufstieg in die Calcio A, die höchste Spielklasse der Stiefel-Republik. Zum ersten Mal in seiner Geschichte! Die Freude dürfte aber längst verflogen sein. Denn aus den ersten 13 Spielen hat Benevento tatsächlich noch keinen einzigen Punkt geholt. Am vergangenen Wochenende roch es gegen Sassuolo nach dem ersten Zähler – doch die Kampanier vergeigten das mögliche 1:1-Remis in der 94. Minute, gingen wieder mit leeren Händen vom Platz. Das dürfte ein kurzes Unterfangen in der Eliteklasse werden.

Noch schlimmer ergeht es Pärnu Vaprus aus Estland, das aus den vergangenen 20 Spielen genau einen Punkt ergatterte. Der FK Obod aus Usbekistan holte nur drei Punkte in diesem Zeitraum. Plötzlich darf sich Preußen Münster wieder etwas besser fühlen – weit weg von diesen Bilanzen des Grauens bewegt der Verein sich allerdings nicht...

 


Lade Forenbeiträge...

3. Liga - Das sind die 20 Klubs