1_FC_Koeln Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach Eintracht Frankfurt FC Augsburg FC Bayern München FC Schalke 04 FSV Mainz 05 Hannover 96 HSV Hertha BSC SC Freiburg SV Werder Bremen TSG Hoffenheim RB Leipzig VfB Stuttgart VfL Wolfsburg

Vorbereitungsturnier
Telekom Cup in Gladbach - Der FC Bayern jubelt auch in der Vorbereitung

Der FC Bayern hat den Telekom Cup gewonnen. (Foto: dpa)
1

Mönchengladbach – Der FC Bayern München ist souveräner Sieger des diesjährigen Telekom Cups. Nach einem 1:0 gegen die TSG Hoffenheim, einem 2:0 im Finale gegen Werder Bremen und einem insgesamt dominanten Auftritt in beiden Partien gewinnt der FCB das erste Vorbereitungsturnier der Saison. Für den Gastgeber aus Mönchengladbach lief es nicht so gut. In beiden Spielen kam die Borussia nach regulärer Spielzeit nicht über ein 0:0 hinaus und hatte im Elfmeterschießen jeweils das Nachsehen.

Nach 2013 und 2015 fand der Telekom Cup bereits zum dritten Mal im Borussia Park statt. Neben Gastgeber Borussia Mönchengladbach nahmen in diesem Jahr auch der FC Bayern München, Werder Bremen sowie die TSG 1899 Hoffenheim teil.

Die Stadiontore in Mönchengladbach öffneten schon rund 90 Minuten vor Anpfiff des ersten von insgesamt vier Spielen. So konnten sich die angereisten Fans frühzeitig mit einem bunten Rahmenprogramm auf das Turnier einstimmen. Wer noch früher kommen wollte, konnte auch schon um 10 Uhr am Familienfest des Gastgebers teilnehmen. Rund um dieses Turnier feiert die Borussia am Samstag und Sonntag ihre offizielle Saisoneröffnung mit einem bunten Rahmenprogramm aus Musik, Spiel- und Mitmachaktionen.

Anpfiff des ersten Halbfinalspiels zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen war um 14 Uhr. Bereits hier war die Stimmung gut. Insbesondere bei den Bayern-Fans. Und das, obwohl ihr Team noch gar nicht auf dem Platz stand. “Ohne Bayern wär hier gar nichts los“ ertönte es von den Rängen der Bayern-Anhänger.

Die übrigen Fans, allen voran die des Gastgebers Borussia Mönchengladbach, wussten jedoch zu kontern und sangen stattdessen einfach “Zieht den Bayern die Lederhosen aus“. Das Echo wiederum waren laute Pfiffe aus den Bayern-Blöcken.  Aber kommen wir zum Sport.

Gespielt wurde jede Partie über 45 Minuten. Bei einem Unentschieden nach dieser Spielzeit wurde der Sieger direkt durch Elfmeterschießen ermittelt. Und dieses Auftaktspiel zwischen Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen fand direkt einmal keinen Sieger

Nach Ablauf der regulären Spielzeit und einer überwiegend ausgeglichenen Partie waren keine Tore notiert. Im anschließenden Elfmeterschießen hatte Werder Bremen dann die besseren Nerven. Mit 5:3 zogen die Werderaner ins Finale des Telekom Cups ein. Der Finalgegener stand dagegen schon innerhalb der regulären Spielzeit fest.

Bereits in der siebten Spielminute ging der FC Bayern München durch ein Tor von Robert Lewandowski gegen Hoffenheim in Führung. Weiter ausbauen konnte der Rekordmeister diese Führung zwar nicht, dennoch dominierte er die Partie und überzeugte über die gesamten 45 Minuten. Hoffenheim wirkte hingegen unsicher. Das 0:1 ein eher schmeichelhaftes Ergebnis für den Vierten der letzten Saison.

Vor dem Finale musste nun zunächst Platz drei vor den insgesamt 41.283 Zuschauern ausgespielt werden. Hier gab es zwischen Gladbach und Hoffenheim erneut keinen Sieger in der regulären Zeit. Nach Ablauf der 45 Minuten stand es wieder 0:0.  Wieder ging es also ins Elfmeterschießen und wieder hatte Gastgeber Borussia Mönchengladbach das Nachsehen. Pechvogel auf Seiten der Borussia war Florian Mayer, der seinen Elfmeter verschoss. Am Ende gewann somit die TSG Hoffenheim mit 6:5 und sicherte sich den dritten Platz.

Im anschließenden Finale zwischen Bayern München und Werder Bremen waren wieder die Münchner die spielbestimmende Mannschaft. Nach 13 Minuten resultierte daraus die verdiente Führung der Bayern. Über Neuzugang James Rodriguez und Kingsley Coman landete der Ball bei Thomas Müller. Der zog aus etwa 20 Metern ab und traf zum 1:0. In der 34. Minute machte der amtierende deutsche Meister dann den Sack zu. Diesmal legte Müller für Juan Bernat vor, der aus etwa fünf Metern den Ball nur noch einschieben musste.

Damit endete der Tag in Mönchengladbach mit jubelnden Bayern. Aber das ist ja nun auch keine Seltenheit...

 


Lade Forenbeiträge...

Bundesliga


Weitere Artikel: Bundesliga »

WESTFALEN-TERMINE

Bundesliga
4. Spieltag
Bremen - Schalke (16.09.)
Dortmund - Köln (17.09.)
2. Bundesliga
6. Spieltag
Darmstadt - Bielefeld (17.09.)
Bochum - Heidenheim (17.09.)
3. Liga
8. Spieltag
SC Paderborn - Preußen Münster (16.09.)
Karlsruhe - Lotte (16.09.)
Regionalliga West
8. Spieltag
Wuppertal - Rödinghausen (15.09.)
Verl - Uerdingen (16.09.)
Rhynern - Bonner SC (16.09.)
Wattenscheid - RW Essen (16.09.)
Wegberg-Beeck - Wiedenbrück (16.09.)
Oberhausen - Erndtebrück (16.09.)
Viktoria - BVB II (17.09.)

Tippspiel