Fußball-Mix
Viele dänische Fußballspieler in der Bundesliga – dank des FC Kopenhagen

(Flickr, Telia Parken, FC Copenhagen, Pjposullivan1, CC BY-SA 2.0, Bestimmte Rechte vorbehalten)

Es ist kein Zufall, dass viele dänische Fußballspieler bei zahlreichen Bundesliga-Vereinen unter Vertrag stehen. Vor allem Borussia Mönchengladbach scheint eine <a href="http://www.rp-online.de/sport/fussball/borussia/daenen-sind-gladbachs-br... für dänische Spieler</a> zu haben. Während die ausländischen Fußballprofis von Clubs wie FC Bayern München oder Borussia Dortmund überwiegend aus Brasilien stammen, standen für Mönchengladbach insgesamt schon 15 Dänen auf dem Platz. Ein Grund dafür ist sicherlich die hervorragende Nachwuchsarbeit, die vor allem der Hauptstadtclub FC Kopenhagen leistet. 

Die erfolgreiche Bilanz des Clubs

Der FC København ist für die dänische ALKA Superliga das, was der FC Bayern München für die Bundesliga ist. Seit seiner Gründung im Jahr 1992 gewann der Club 12 von insgesamt 27 Meisterschaften, die letzte in der Saison 2016/17. Nach 32 Spieltagen sicherte sich der Verein vorzeitig die Meisterschaft und überzeugte mit einer außergewöhnlichen Bilanz: 23 Siege und 9 Remis. Trainer des Teams ist seit 2013 Ståle Solbakken, der in der Bundesliga kein Unbekannter ist. In der Saison 2011/12 trainierte er den 1. FC Köln, konnte dort jedoch nicht überzeugen. Beim FC Kopenhagen ist er anscheinend angekommen: In der kommenden Saison wird er mit seiner jungen Mannschaft in der UEFA Champions League spielen.

Die Nachwuchsakademie

Während der FC Bayern München am 1. August 2017 sein neues Nachwuchsleistungszentrum FC Bayern Campus eröffnet, werden in der Nachwuchsakademie des FC Kopenhagen schon seit 2009 Fußballer ausgebildet. In der School of Excellence erhalten die jungen Talente in vier Jahrgangsstufen und unter der Leitung von 15 Trainern den letzten Schliff. Obwohl es in der Fußballschule sehr familiär zugeht, stimmt die Bilanz: In den letzten Jahren erhielten 15 ihrer Spieler Verträge bei Profimannschaften. Auch auf die Allgemeinbildung wird Wert gelegt. So besuchen alle Spieler eine nahe gelegene Privatschule, bevor sie unter Berücksichtigung ihres Leistungsstands auf weiterführende Schulen verteilt werden. Dank der Kooperation zwischen Fußball- und Privatschule lassen sich Stunden- und Trainingsplan perfekt aufeinander abstimmen. Zudem stehen den jungen Talenten rund um die Uhr zahlreiche Betreuer zur Seite. Und das ist wichtig, denn der Erfolgsdruck ist in der Fußballwelt groß. Das Konzept ist nicht wirklich neu, doch bei einem Besuch der School of Excellence bekommt man den Eindruck, dass auch das Wir-Gefühl Teil der Ausbildung ist.

Den FC Kopenhagen spielen sehen

Ein ehemaliger Spieler des FC Kopenhagen ist Thomas Delaney: Er hat sein Talent bei Werder Bremen bereits gezeigt, während sich der Schwede Ludwig Augustinsson noch beweisen muss. Auch er wird vom FC Kopenhagen zu Werder Bremen wechseln, wo er die Abwehr verstärken wird. Es wird allerdings noch ein wenig dauern, bis er sich beweisen kann, denn die Bundesliga startet erst am 18. August 2017. Doch auch die Spiele des dänischen Rekordmeisters FC Kopenhagen sind immer einen Besuch wert, und die Spielzeit dort beginnt schon am 15. Juli. Wer sich einige der Spiele anschauen möchte (und eventuell eine Prognose abgeben, welcher Spieler als nächstes in der Bundesliga auflaufen wird), sollte sich rechtzeitig um Tickets kümmern, denn das Match am 22. Juli gegen den Randers FC ist schon ausverkauft. Eine günstige Unterkunft in Kopenhagen findet man beispielsweise hier, Tickets für alle Spiele des FC Kopenhagen, sowohl in der dänischen Liga als auch in der Champions League, bekommt man auf der englischsprachigen Website des Vereins. 

Bildrechte: Flickr Telia Parken, FC Copenhagen Pjposullivan1 CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten