Fußball-Mix
Zur Fußball-EM der Frauen: Aktion für mehr Bewegung und ein gesundes Herz

(Bildrechte: Pressebereich WHF)

In rund einem Monat, am 16. Juli, startet in den Niederlanden die Fußball-Europameisterschaft 2017 der Frauen. Die deutsche Nationalmannschaft steckt natürlich mitten in den Vorbereitungen für das Turnier. Ihrer ersten großen Bewährungsprobe sah Bundestrainerin Steffi Jones Anfang Juni bei der Verkündung des EM-Kaders siegessicher entgegen: „Ich bin Perfektionistin. Wir sind Titelverteidiger. Natürlich ist es unser Ziel, Europameister zu werden.“ Im vorläufigen XXL-Euro-Kader sind unter anderem Lisa Weiß, Linda Dallmann, Sara Doorsoun und Lea Schüller von der SGS Essen. Welche 23 Spielerinnen am 12. Juli tatsächlich ins EM-Quartier nach Sint-Michielsgestel fahren und für Deutschland aufs Spielfeld dürfen, entscheidet Trainerin Jones erst einen Tag nach dem letzten Vorbereitungsspiel gegen Brasilien: Bis zum 5. Juli haben die Nationalspielerinnen also noch die Möglichkeit, auf dem Platz alles zu geben und sich zu beweisen.

Kampagne für eine bessere Herzgesundheit

Wenn es nach der World Heart Federation (WHF) geht, sind es jedoch nicht nur die EM-Teilnehmerinnen, die sich bis zum Start der EM fit machen. Parallel zur UEFA Women’s Euro 2017 läuft die Kampagne „A Healthy Heart Your Goal“. Gemeinsam mit der UEFA, der Dutch Heart Foundation und der Royal Netherlands Football Association möchte die WHF auf die Herzgesundheit von Frauen aufmerksam machen und den Kampf gegen die Todesursachen Nummer eins antreiben: Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Zahlreiche Aktionen sieht das Programm rund um die EM vor, um nicht nur Frauen, sondern alle Fußball-Fans zu einem aktiveren Leben zu animieren. Neben dem EM-Sieg des Lieblingsteams soll ein gesundes Herz das Ziel sein.

Studie zeigt: Frauen bewegen sich zu wenig

Im europäischen Vergleich schätzen Frauen in Deutschland ihr Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall noch am besten ein, wie eine Studie belegt: 54 Prozent der befragten deutschen Frauen wissen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache darstellen. Trotzdem treiben Dreiviertel der Frauen in Deutschland sowie auch in Frankreich, Großbritannien und Schweden weniger Sport, als sie laut Weltgesundheitsorganisation sollten. Bei zu wenig Bewegung kommt es zu Übergewicht, das wiederum belastet die Blutgefäße – Herzkrankheiten sind dann fast unvermeidbar. Folge: In Deutschland gibt es allein knapp zwei Millionen Patienten mit chronischer Herzschwäche. Sie sind auf ACE-Hemmer, Betablocker oder Medikamente mit den Wirkstoffen Sacubitril & Valsartan angewiesen. Dabei reicht schon eine halbe Stunde Bewegung am Tag aus, um die Herzgesundheit zu fördern und Krankheiten vorzubeugen.

Fünfmal 30 Minuten: Die MatchFitWoman-Challenge

Um Frauen und Kinder zu mehr Bewegung anzuspornen, haben die Initiatoren der „A Healthy Heart Your Goal“-Kampagne die Challenge MatchFitWoman ins Leben gerufen. Sangeeta Bhagat von der WHF macht deutlich, dass Fitness nichts mit der vielbeschworenen Bikinifigur zu tun hat: „Vielmehr geht es darum, dass wir selbst im hektischen Alltag die Herzgesundheit zu einem Ziel erklären und unsere Fitness und Gesundheit durch kleine Schritte verbessern können, damit wir unseren Lieben noch lange erhalten bleiben.“

Los geht die Challenge am 19. Juni, 28 Tage vor der EM. Die Teilnehmerinnen sollen sich bewusst an fünf Tagen in der Woche für wenigstens 30 Minuten bewegen. Dabei muss es nicht das klassische Work-out im Fitnessstudio sein: Auch mit Fahrrad zur Arbeit zu fahren, ein Fußballkick mit Freunden, Gartenarbeit und Tanzen zählen dazu. Vier Wochen später, am 16. Juli, dem Tag des ersten EM-Spiels, können die Teilnehmerinnen an der Challenge ihre Erfolge per Video oder Foto festhalten und mit der Community unter #MatchFitWoman teilen. Als Gewinn winken VIP-Tickets für das EM-Finale.

Das wird am 6. August in Enschede stattfinden – hoffentlich mit der deutschen Mannschaft von Steffi Jones.