Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 33. Spieltag
Der FC Gütersloh vor dem Abschied

(Symbolfoto: Schulte)

Gütersloh – Es ist aller Voraussicht nach das letzte Heimspiel des FC Gütersloh - für immer. Ende Mai wird der Klub, wenn kein Wunder geschieht, aufgelöst. Es fehlt schlicht das benötigte Geld. Letzter Gegner ist der Aufsteiger TuS Erndtebrück. Was für ein Kontrast...

Gütersloh kam zuletzt gegen SuS Stadtlohn zu einem 1:1-Unentschieden. Erndtebrück dagegen muss sich nach dem souveränen Sieg im letzten Spiel nicht verstecken. Im Hinspiel hatte der Gast auf heimischem Terrain einen 5:3-Sieg verbucht.

Der FCG gewann den Großteil seiner Punkte zu Hause, insgesamt 33 Zähler. Aus diesem Grund dürfte der Gastgeber sehr selbstbewusst auftreten. Die bisherige Ausbeute von FC Gütersloh: elf Siege, neun Unentschieden und zwölf Niederlagen. Kurz vor dem Saisonende heißt die Realität von Gütersloh unteres Mittelfeld.

Mit 65 Zählern führt der TuS das Klassement der Oberliga Westfalen souverän an. Der Absteiger weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von 19 Erfolgen, acht Punkteteilungen und fünf Niederlagen vor. Mit nur 31 Gegentoren hat TuS Erndtebrück die beste Defensive der Oberliga Westfalen.

Vor allem die Offensivabteilung von Erndtebrück muss der FCG in den Griff kriegen. Im Schnitt trifft der Gegner mehr als zweimal pro Spiel. Zum Ende der Saison wird FC Gütersloh noch einmal alle Kräfte mobilisieren müssen, um Punkte mitzunehmen. Gegner TuS Erndtebrück steht in der Tabelle neun Positionen besser da - und feierte am Mittwoch den Aufstieg in die Regionalliga.

Mit einem Sieg in Gütersloh würde sich Erndtebrück auch den Meistertitel sichern...

Datenquelle: fussball.de

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »