Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 32. Spieltag
9:0 - Die Hammer SpVg erteilt Arminia Bielefeld II eine Lehrstunde

(Foto: Schulte)

Die Hammer SpVg spielte in einen wahren Rausch und schießt die Reserve von Arminia Bielefeld mit 9:0 ab. Hamm ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. 

Hammer SpVg startete mit zwei Veränderungen in die Partie: Bezhaev und Tia für Frank und Schneider. Auch DSC Arminia Bielefeld II stellte um und begann mit Kiranyaz, Nori, Kaynak und Danner für Lücke, Gaye, Ucar und Sewing.

Pascal Schmidt sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für das 3:0 (5./11./17.) aus der Perspektive von Hamm. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Yannick Albrecht das 4:0 nach (45.). Zur Halbzeit blickte der HSV auf einen klaren Vorsprung gegen einen Gegner, den man deutlich beherrschte. Anstelle von Mohammad Jaddoua war nach Wiederbeginn Fynn Hagen Rausch-Bönki für die Arminia im Spiel. Dem 5:0 durch Albrecht (57.) ließen Schmidt (60.) und Robin Przybilla (66.) weitere Treffer für Hammer SpVg folgen. Moritz Kickermann vollendete zum achten Tagestreffer in der 77. Spielminute. Marius Kroener besorgte in der Schlussphase schließlich den neunten Treffer für Hamm (90.). Schlussendlich verbuchte die Spielvereinigung gegen den DSC einen überzeugenden Heimerfolg.

Durch den nie gefährdeten Sieg gegen DSC Arminia Bielefeld II festigte der HSV den fünften Tabellenplatz. Neun Punkte aus fünf Spielen, so lautet die jüngste Bilanz von Hammer SpVg der nun abgeschlossenen Saison. Im gesamten Saisonverlauf holte Hamm 14 Siege und acht Remis und musste nur fünf Niederlagen hinnehmen. Offensiv kann dem HSV in der Oberliga Westfalen kaum jemand das Wasser reichen, was die 59 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren.

Die Arminia steht am Ende dieser enttäuschenden Saison auf dem 15. Platz, sodass man nächste Saison eine Etage nach unten muss. In der Endphase der Saison bot der Gast ein einziges Trauerspiel. Fünf Niederlagen verbuchte der DSC zuletzt. DSC Arminia Bielefeld II musste sich nun schon 20-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da die Arminia insgesamt auch nur sechs Siege und zwei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Am kommenden Mittwoch trifft Hammer SpVg auf Rot Weiss Ahlen (19:00 Uhr), der DSC reist zu Sportfreunde Siegen (19:30 Uhr).

Datenquelle: Fussball.de

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »