Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 33. Spieltag
Absteiger Erkenschwick erwartet den SC Roland Beckum

(Foto: Schulte)

Am kommenden Sonntag trifft Spvgg. Erkenschwick auf SC Roland Beckum. Das letzte Ligaspiel endete für Erkenschwick mit einem Teilerfolg. 1:1 hieß es am Ende gegen TuS Erndtebrück. Hinter Roland liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen SC Hassel verbuchte man einen 2:0-Erfolg. Das Hinspiel hatte SCR vor eigenem Publikum mit 3:1 für sich entschieden.

Nur einmal ging Spvgg. Erkenschwick in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld. Der Gastgeber muss sich ohne Zweifel um seine Abwehr kümmern. Im Schnitt kassiert das Team mehr als zwei Gegentreffer pro Spiel. Vier Siege, sieben Unentschieden und 21 Niederlagen stehen bis dato für den Tabellenletzten zu Buche. Erkenschwick steht mit 19 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Mit nur 32 Treffern stellt Spvgg. Erkenschwick den harmlosesten Angriff der Oberliga Westfalen.

Zuletzt gewann SC Roland Beckum etwas an Boden. Zwei Siege und ein Unentschieden schaffte der Gast in den letzten fünf Spielen. Um das letzte Drittel der Tabelle zu verlassen, muss Beckumer diesen Trend fortsetzen. Bislang fuhr Roland zehn Siege, fünf Remis sowie 17 Niederlagen ein. Das Fußballjahr neigt sich langsam seinem Ende entgegen, und SCR rangiert vor den Abstiegsplätzen im unteren Mittelfeld. Im Angriff von SC Roland Beckum herrscht Flaute. Erst 32-mal brachte Roland den Ball im gegnerischen Tor unter. Dieses Spiel wird für Erkenschwick sicher keine leichte Aufgabe, da SCR 16 Punkte mehr aus den bisherigen Spielen zu Tage förderte.

Datenquelle: fussball.de

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »