Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 18. Spieltag
SpVgg Erkenschwick schlägt Eintracht Rheine

Die Spvgg. Erkenschwick freut sich auf den BVB. (Symbolfoto: Schulte)

Die Beobachter staunten nicht schlecht: Spvgg. Erkenschwick stellte dem Favoriten ein Bein und schlug FC Eintracht Rheine mit 3:1. Mit breiter Brust war Rheine zum Duell mit Erkenschwick angetreten – der Spielverlauf ließ beim FCE jedoch Ernüchterung zurück.

Auf die Siegerstraße brachte Semih Demiroglu Spvgg. Erkenschwick in der zwölften Minute. Die Weichen auf Sieg für den Gastgeber stellte Ibrahim Erdem, der in Minute 30 zur Stelle war. Ehe es in die Kabinen ging, markierte Philipp Garmann das 1:2 für FC Eintracht Rheine. Die Pausenführung von Erkenschwick fiel knapp aus. Zum Seitenwechsel ersetzte Leon Tia von Rheine seinen Teamkameraden Yannik Grabbe. Der Treffer von Ismail Viran wenige Minuten vor dem Abpfiff brachte den Endstand herbei. Schlussendlich verbuchte Spvgg. Erkenschwick gegen den FCE einen überzeugenden Heimerfolg.

Erkenschwick beendet die Serie von acht Spielen ohne Sieg. Für den Tabellenletzten geht es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Mit erschreckenden 40 Gegentoren stellt Spvgg. Erkenschwick die schlechteste Abwehr der Liga.

In den letzten fünf Partien ließ FC Eintracht Rheine zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich drei. Trotz der Niederlage behält der Gast den neunten Tabellenplatz. Die Defensive von Rheine muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 33-mal war dies der Fall. Nach der Winterpause reist Erkenschwick zu TSV Marl-Hüls, zeitgleich empfängt der FCE den FC Gütersloh.

Datenquelle: fussball.de

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »