Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 33. Spieltag
SuS Neuenkirchen erwartet den FC Brünninghausen

(Foto: Schulte)

Die Ausbeute der letzten Spiele, in denen SuS Neuenkirchen nicht ein Sieg gelang, ist mager. Klappt die Trendwende gegen FC Brünninghausen?

Zwar blieb Neuenkirchen nun seit sechs Partien ohne Sieg. Gegen TuS Ennepetal trennte man sich zuletzt aber wenigstens mit einem 2:2-Remis. Gegen Westfalia Rhynern sprang auch für Brünninghausen zuletzt nur eine Punkteteilung heraus (0:0). Im Hinspiel hatte SuS Neuenkirchen bei FC Brünninghausen die volle Punktzahl eingefahren (4:2).

Beleg für das durchwachsene Heimabschneiden von Neuenkirchen sind 20 Punkte aus 16 Spielen. Bisher verbuchte der Gastgeber neunmal einen dreifachen Punktgewinn. Demgegenüber stehen elf Unentschieden und zwölf Niederlagen. In der Endphase des Fußballjahres rangiert SuS Neuenkirchen im unteren Mittelfeld. In der Verteidigung von Neuenkirchen stimmt es ganz und gar nicht: 64 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen.

Mit elf Siegen und elf Niederlagen weist Brünninghausen eine ausgeglichene Bilanz vor. Folgerichtig steht der Gast im Mittelfeld der Tabelle. Der Aufsteiger befindet sich mit 43 Zählern kurz vor dem Abschluss der Saison im Niemandsland der Tabelle.

Zuletzt lief es recht ordentlich für FC Brünninghausen – neun Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag. Von der Offensive von SuS Neuenkirchen geht immense Gefahr aus. Mehr als einmal pro Partie befördert der Angriff den Ball im Schnitt über die Linie. Im Klassement liegen beide Teams dicht beieinander. Lediglich fünf Punkte machen den Unterschied aus. Neuenkirchen ist der Underdog im Aufeinandertreffen mit Brünninghausen, hat der formstarke Gegner doch in der Tabelle die Nase vorn.

Datenquelle: fussball.de

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »