Berichte aus der Oberliga Westfalen

Unser Service... Unsere Texte aus der Oberliga Westfalen exklusiv auf Facebook

3:4 gegen BVB II
Westfalia Rhynern zwischen Himmel und Hölle

(Foto: Schulte)
1

Hamm – Fußball kann grausam sein. Das hat Westfalia Rhynern am Samstag am eigenen Leib zu spüren bekommen. Während noch die letzten Jubelschreie über das 3:3 in der 91. Minute durch Hamm hallten, erzielte Michael Eberwein das 4:3 für die U23 von Borussia Dortmund. Der Schlusspunkt in einer Partie, die sich wie eine wilde Achterbahnfahrt angefühlt haben muss...

Was für eine Achterbahnfahrt für alle Aktiven! Und auch die Zuschauer in der Evora-Arena haben nach dem Spiel zwischen Westfalia Rhynern und dem BVB II sicher erst einmal kräftig durchgepustet. Sieben Tore bekamen sie zu sehen. Und vor allem eine spektakuläre Schlussphase.

Gegen den hoch eingeschätzten Nachwuchs von Borussia Dortmund hat Westfalia Rhynern trotz der 3:4-Niederlage bewiesen, berechtigt in der Regionalliga West an den Start zu gehen. Mit ein bisschen mehr Glück hätte die Westfalia am Samstag sogar einen Sieg feiern können.

Gambino trifft 

Beyhan Ameov hatte die Dortmunder schon nach zehn Minuten in Führung gebracht, doch Tekiela (42.) konnte diesen Treffer noch vor der Halbzeit ausgleichen. Geht es nach BVB-Trainer Siewert, hätte es da schon höher als nur 1:0 gestanden. "Wir hatten das Ding in der ersten halben Stunde auf dem Servierteller und greifen einfach nicht zu", so der Trainer. Im zweiten Spielabschnitt konnte Salvatore Gambino Rhynern gar in Führung bringen.

Der 33-Jährige traf in der 60. Minute mit einem Distanzschuss zum 2:1 für den Gastgeber. Ausgerechnet Gambino möchte man sagen. Er kann auf eine Vergangenheit in Dortmund zurückblicken. Aus der Jugend des BVB kommend spielte er zwischen 2004 und 2006 für die Profis in der Bundesliga. Nach einem Wechsel nach Köln begann eine Reise durch diverse Ligen, die 2015 nach einer Weile ohne Verein in Rhynern endete.

Eberwein mit dem späten Knockout

Die Dortmunder aber konnten auf den Rückstand reagieren. In der 72. Minute erziele Kapitän Patrick Mainka den Ausgleich, nur 120 Sekunden später konnte Lars Dietz zur erneuten schwarzgelben-Führung einnickten. Beide Treffer wurden von Ametov aufgelegt. Doch damit war das Spiel noch nicht vorbei. In der 91. Minute traf Lucas Arenz zum 3:3. Riesenjubel beim Aufsteiger und den heimischen Anhängern. Nur um zwei Minuten später noch den Knockout ganz kurz vor dem Schlussgong hinzunehmen.

Haymenn Bah-Traore flankt in der 93. Minute auf Michael Eberwein und der Stürmer macht tatsächlich noch das 4:3 für den BVB. Der kommt durch den Sieg nun auf sieben Punkte aus drei Spielen. Rhynern unterdessen muss mit einem Spiel mehr mit einem Punkt zufrieden sein. 

Was war sonst noch?

Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf II musste am Wochenende den ersten Rückschlag der Saison hinnehmen. Im Derby bei der U23 von Borussia Mönchengladbach musste sich die Fortuna mit 0:1 geschlagen geben. Das zwei Tore bessere Torverhältnis lässt Düsseldorf aber auf dem ersten Platz. Zweiter ist Viktoria Köln.

Jedoch hat der Wuppertaler SV am Montagabend die Möglichkeit, mit einem Sieg bei der SG Wattenscheid 09 (20.15 Uhr, Live auf Sport1) an beiden Klubs an die Tabellenspitze vorbeizuziehen.

 


Lade Forenbeiträge...

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »