Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Regionalliga West, 17. Spieltag
2:1 gegen den SC Wiedenbrück - Der KFC Uerdingen marschiert weiter...

Der Lauf des KFC Uerdingen hält weiter an. Auch gegen den SC Wiedenbrück gab es wieder einen Erfolg. Das Heimspiel endete für den KFC mit 2:1.

Zwei Änderungen in der Startelf vom KFC Uerdingen: Holldack und Rüter begannen anstelle von Müller und Krempicki. 1.868 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den KFC schlägt – bejubelten in der 26. Minute den Treffer von Oguzhan Kefkir zum 1:0. Zur Pause behielt der Tabellenführer die Nase knapp vorn. Zu Beginn der zweiten Halbzeit baute Uerdingen den eigenen Vorsprung aus. Marcel Reichwein traf zum 2:0 (55.). Viktor Maier witterte seine Chance und schoss den Ball zum 1:2 für SC Wiedenbrück ein (72.). In der 83. Minute stellte Uerdingen personell um: Per Doppelwechsel kamen Dennis Chessa und Kai Schwertfeger auf den Platz und ersetzten Reichwein und Kefkir. Mit dem Schlusspfiff durch Alexander Busse siegte Uerdingen gegen Wiedenbrück.

Der Defensivverbund von Uerdingen ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst neun kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Dank dieses Dreiers zum Abschluss der Hinrunde wird Uerdingen die Rückserie sicher mit einem guten Gefühl angehen. Der KFC knüpft mit dem Sieg an die guten Auftritte in der bisherigen Saison an. 

Den Maximalertrag von 15 Punkten aus den vergangenen fünf Spielen verfehlte der SCW deutlich. Insgesamt nur sieben Zähler weist SC Wiedenbrück in diesem Ranking auf. Durch diese Niederlage fällt Wiedenbrück in der Tabelle auf Platz fünf. Der KFC tritt kommenden Samstag um 13:00 Uhr bei 1. FC Köln U23 an. Bereits einen Tag vorher reist der SCW zu SV Rödinghausen.

Datenquelle: Fussball.de

 

Regionalliga West


Weitere Artikel: Regionalliga West »