Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Serie: Juwelen der Regionalliga
Moritz Fritz: "Mein Wechsel zu RW Essen war genau richtig"

Moritz Fritz (Foto: firo)
1

Essen – In unserer Serie "Juwelen der Regionalliga" stellen wir spannende Spieler aus der vierten Liga vor. Heute: Moritz Fritz. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler kickt für RW Essen - und kam 2015 vom alten Rivalen Schalke. Chris Rohdenburg hat mit ihm gesprochen...

Hallo Moritz Fritz, Du bist erst 22 Jahre alt und hast in diesem jungen Alter schon so einige, namhafte Vereine in der Vita stehen. Arminia Bielefeld, Borussia Dortmund, Schalke 04 und Rot-Weiß Essen. Du selbst kommst aus Bielefeld. Bist Du auch privat Fußballfan? Falls ja, von welchem Verein und verträgt sich das mit Deinen bisherigen Stationen?

Da ich aus Bielefeld komme und früher immer auf der "Alm" war, fühle ich mich immer ein Stück weit verbunden mit der Arminia und kriege natürlich auch immer alles mit, was da passiert . Fan bin ich aber immer schon von Bayern, auch wenn das bei manchen meiner Station schwierig zu verbinden war *schmunzel*. Aber klar ist auch, dass ich zu den Vereinen, bei denen ich gespielt habe wie etwa Schalke und Dortmund inzwischen auch immer halte, wenn es nicht grad gegen Bayern geht.

Kurz vor Deinem 18. Geburtstag wurdest Du von Bielefeld an die U19 des BVB ausgeliehen. Bist Du da jeden Tag zum Training gependelt oder wie lief das ab?

Das Jahr in Dortmund war super für mich, da ich gerade mit der A-Jugend von Arminia abgestiegen war und so die Möglichkeit hatte, in meinem letzten Jugendjahr nochmal auf höchstem Niveau zu spielen. Ich habe in diesem Jahr auch mein Abitur gemacht, habe deswegen weiterhin in Bielefeld gewohnt und bin täglich mit dem Zug nach Dortmund gefahren. Das ging eigentlich auch problemlos.

Wie waren Deine Erfahrungen in Dortmund?

Das Jahr bei Arminias U23 in der Oberliga hat mir sehr gut getan. Viele Jugendspieler tun sich ja bekanntlich im ersten Senioren Team schwer. Ich hatte mit Daniel Scherning einen Trainer, der viel von mir gehalten hat. Auch dank ihm durfte ich dann sehr oft bei den Profis mittrainieren und im Trainingslager dabei sein.

Dein erstes Seniorenjahr hast Du aber dann beim SV Lippstadt absolviert, die kurz vorher Meister geworden waren und daraufhin in die Regionalliga aufstiegen. Wie kam es zu diesem Wechsel? Wie groß war der Sprung von der zweiten Mannschaft der Arminia in ein Profi-Team, und dazu noch eine Liga höher?

Beim SV Lippstadt habe ich dann meiner Meinung nach einen sehr großen Sprung gemacht. Unter Daniel Farke habe ich den Sprung von der Oberliga in die Regionalliga denke ich sehr gut gemeistert. Ähnlich wie unter meinem vorigen Trainer hat Daniel voll und ganz auf mich gesetzt, was denke ich auch die 33 Einsätze über 90 Minuten belegen. Obwohl wir leider am letzten Spieltag abgestiegen sind, haben wir als Mannschaft guten Fußball gespielt, wodurch ich auch profitiert habe und 7 Tore schießen konnte. Dass es gegen den Abstieg ging, war von Anfang an klar. Deswegen war die Situation damals nicht zu vergleichen wie z.B. diese Saison mit Essen. Für mich als junger Spieler war es dann schon gut, befreit aufspielen zu können.

Du hast danach in Gelsenkirchen gespielt,  in einem Jahr, in dem es dort im Bundesliga-Team auf der Trainer-Position hin und her ging. Kannst Du eine kurze Einschätzung zu Keller, Di Matteo und Breitenreiter geben? Was hat sich in dieser Zeit verändert? Wie waren die unterschiedlichen Kontakte?

Mein Wechsel zu Schalke, bedingt durch den Abstieg,  war dann wieder eine Stufe höher was das Niveau und das ganze Umfeld bei Schalke 04 angeht. Die Einheiten und Testspiele bei den Profis waren natürlich einmalig für mich, kurioserweise hatte ich dabei auch noch 3 verschiedene Trainer die total unterschiedlich waren. Während für mich Keller vom Typ her ein Motivator war, der besonders im Training auch uns junge Spieler immer probiert hat zu "pushen ", Ist Di Matteo ein sehr ruhiger Beobachter gewesen, der aber von seinem Auftritt her eine große Autorität ausstrahlte. Hauptaugenmerk war bei ihm die taktische Ausrichtung. Die ersten zwei Wochen der Vorbereitung habe ich dann bei Breitenreiter mitgemacht. Ihm hat man sofort angemerkt, dass er einiges auf Schalke ändern möchte und besonders Wert darauf legt, dass sein Team mit Leidenschaft und offensiven Fußball begeistert.

Weiter auf Seite 2

 


Lade Forenbeiträge...