Berichte aus der Regionalliga West

Unser Service... Unsere Texte aus der Regionalliga West exklusiv auf Facebook

Oberliga Westfalen, 28. Spieltag
Spitzenspiel in Erndtebrück zwischen TuS und Hammer SV

Jubelt die Hammer SV heute Abend mal wieder? (Foto: Schulte)

Erndtebrück – Ein einziger Sieg fehlt dem TuS Erndtebrück - und dann wäre die Rückkehr in die Regionalliga West perfekt. Am Mittwochabend (19.30 Uhr) müssten aber drei Punkte gegen den direkten Konkurrenten Hammer SV her. Und das Team von Sven Hozjak will ja selbst noch einmal angreifen...

Die Ausgangslage ist klar: Der TuS Erndtebrück ist Tabellenführer der Oberliga Westfalen. Mit aktuell 62 Punkten liegt der Spitzenreiter sechs Punkte vor der Hammer SV. Beide Klubs haben 31 Spiele. Gewinnt Hamm, meldet sich das Team von Sven Hozjak nach zuletzt enttäuschenden Ergebnissen im Aufstiegskampf noch einmal zurück. Gewinnt der TuS Erndtebrück, ist der Wiederaufstieg in die Regionalliga West perfekt.

Es ist also alles bereitet für das Spitzenspiel der Oberliga Westfalen. Um 19.30 Uhr wird im Pulverwald-Stadion angepfiffen und die Gastgeber werden bis dahin alles getan haben, um sich zu erholen vom Sonntagsspiel.

Direkt nach dem 1:1 gegen Erkenschwick ging's für das Team von Florian Schnorrenberg ins Eisbad, am Montag hatten alle frei - zur Regeneration. Das erste Training der Woche am Dienstag war dann zugleich auch das Abschlusstraining für das Spitzenspiel.

Hamm selbst musste am Sonntag ein eher enttäuschendes 1:1 gegen den TSV Marl-Hüls verdauen. Personell ist die HSV angeschlagen und schleppt sich in der Oberliga von Spiel zu Spiel. Und gegen den TSV ging wenig zusammen: Bei teilweise Starkregen kassierten die Rothosen das 0:1 nach 26 Minuten. Und erst David Loheider rettete nach 75 Minuten wenigstens noch den einen Punkt...

Für Hozjak gilt das Spiel in Erndtebrück angesichts der Tabellenlage als "Endspiel". Drei Spiele stehen noch an - hop oder top lauten die Alternativen für Hamm. Rein rechnerisch wäre zumindest (Aufstiegs-)Platz 2 bei einer Niederlage noch erreichbar - aber bei fünf Punkten Rückstand wäre das eine eher theoretische Überlegung.

Für Hamm zählt im Grunde nur ein Sieg, um noch eine echte Aufstiegschance zu haben. Gute Nachricht für die HSV: Marius Kröner und Yakup Köse sowie Manuel Dieckmann nach abgesessener Rotsperre kehren zurück ins Aufgebot.

 

Oberliga Westfalen


Weitere Artikel: Oberliga Westfalen »