SC Paderborn 07 auf Facebook

Unser Service... Alle SCP07-Artikel exklusiv auf Facebook

2:0-Sieg
Unaufhaltsam! SC Paderborn wirft Bochum aus dem Pokal

Jubel nach dem 0:2 durch Massih Wassey. (Foto: dpa)

Paderborn – Der Siegeszug des SC Paderborn hält auch im DFB-Pokal. Am Ende eines spannenden und intensiven Pokalspiels jubelte wieder nur der SC Paderborn - und darf sich jetzt auch noch über willkommene weitere Einnahmen freuen.

Was machen die da in ihren Tee? Der SC Paderborn scheint aktuell "unstoppable", nicht aufzuhalten, einfach nicht zu schlagen. Und ganz nebenbei verschärfte das Baumgart-Team noch die miese Stimmung an der Castroper Straße. Denn am Ende eines intensiven Pokal-Spiels stand ein 2:0 gegen den VfL. Das war insgesamt gar nicht unverdient. Vielleicht gewann der Sieg sogar noch an Bedeutung, weil der VfL Bochum wahrlich  nicht chancenlos war. Im Gegenteil: Leicht hätte das Spiel auch andersherum ausgehen können. Ging es aber nicht.

Weil schon nach 7 Minuten der SC Paderborn sein "Hallo Wach!" ausgab. Da hebelte SCP-Juwel Christopher Antwi-Adjej die Abwehr des VfL aus, sein Pass erreichte Sven Michel. Und der traf halt satt zum 1:0 für die Gastgeber.

Der Paderborner Teil unter den 15.000 Fans natürlich begeistert. Bochum setzte aber nach, es ging alles rasend schnell. Und Chancen waren da, für Sam, für Gyamerah - aber oft fehlte die letzte Genauigkeit. Die beste Szene klärte Schonlau für den SC Paderborn auf der Linie. Sidney Sam hatte sich da fein durchgespielt.

Pause.

 Verletzungsbedingt musste Dennis Sbreny raus - für ihn kam Massih Wassey. Später dazu mehr...

Paderborn drückte weiter, Bochum hielt dagegen. Ein richtig feiner Abend für den Fußball. Und fast sah es so aus, als würde Bochum die Sache wieder auf unentschieden stellen. Herzenbruchs Handspiel bescherte Bochum den Elfmeter. Felix Bastians trat an, setzte den Ball neben den Pfosten. Häme verbietet sich.

Doppelt und dreifach ärgerlich aus Gästesicht: Die Bochumer schwächten sich selbst durch eine Gelb-Rote gegen Gyamerah. Der kassierte binnen drei Minuten zwei Gelbe. Raus.

Das gab Paderborn noch einmal Luft. Und mitten in die verzweifelten Versuche der Gäste machte Paderborn alles richtig. Massih Wassey erlief aufmerksam einen katastrophalen Fehlpass der Bochumer Abwehr, umspielte Hemmerich, traf VfL-Keeper durch die Beine zum 2:0.

Das 2:0 nach 85 Minuten! Und Paderborn brachte die Sache über die Zeit! Der Wahnsinn in der Benteler-Arena geht weiter...

 

Nächstes Spiel

3. Liga, 21. Spieltag
Chemnitzer FC - SC Paderborn
Samstag, 20. Januar, 14.00 Uhr

SC Paderborn 07


Weitere Artikel: SC Paderborn 07 »