Der FC Schalke 04 auf Twitter & Facebook

Unser Service... Schalke-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_s04 und Facebook

Kommentar
Die schwierige Aufgabe des Markus Weinzierl

Jetzt nicht mehr ganz neu auf Schalke: Markus Weinzierl. (Foto: Schulte)
1

Gelsenkirchen – Trainer von Schalke 04 zu sein, ist, wie die Vergangenheit zeigte, nicht ganz einfach. Markus Weinzierl hat nun sein erstes Halbjahr am Schalker Markt hinter sich. Und schon hat er viele Facetten dieses Klubs kennengelernt – wenn auch nicht die, des ultimativen Drucks, die offenbart, wie einsam es um einen werden kann. Warum das nicht der Fall war, lag im Besonderen auch an ihm. Ein Kommentar.

"Wenn ein Mensch pragmatisch genannt wird, dann zeichnet ihn nach der allgemeinen Definition vor allem gesunder Menschenverstand und ein Blick für das Machbare aus." Ganz einfach, oder? Und diese Definition von Pragmatismus passt eben auch auf die bisherige Arbeit von Schalke-Trainer Markus Weinzierl. Blicken wir den Tatsachen ins kalte Antlitz: Weinzierl packte seine sieben Sachen und wanderte (nicht ins finstere Tal, so schlecht geht es dem S04 nun auch nicht) ins Minenfeld. Und nichts anderes ist der FC Schalke 04 in seiner Dynamik und seiner Hektik.

Jetzt, allerdings, scheinen die Uhren anders zu laufen. Plötzlich bekommt ein Trainer, trotz fünf Auftaktpleiten in der Bundesliga, Rückhalt und Unterstützung. Ist das noch das Schalke, das man kennt? Ich bin geneigt "Ja" zu sagen – aber das Thema "Vergangenheit" hatten wir ja gerade. Weinzierl schafft es, seine Entscheidungen glaubwürdig zu vermitteln. Auch, und das ist normal, wenn sie nicht immer die richtigen waren. Genau das ist die Kunst, um besungenen Rückhalt zu ernten. Farmer Weinzierl muss aber noch mehr säen.

Weinzierl bestimmt sein Schicksal

Selbstverständlich steht der Revierklub punktemäßig nicht da, wo er sein will. Dennoch wissen die Menschen rund um diesen Verein, datt da jemand wat am Planen dran is. Allein diese Wandlung mit den Monaten anzuschauen und zu realisieren, wirkt auf bemerkenswerte Art und Weise pittoresk. Nun kommt es darauf an, dass diese Geduld weiter anhält, selbst wenn es ein schwieriges Frühjahr werden sollte. Schalke 04 hat mit Weinzierl den richtigen Trainer am richtigen Ort und die Unterstützung der Schar an königsblauen Schlachtenbummlern wirkt keinesfalls deplatziert.

Und der "ultimative Druck", der vorher zur Sprache kam, wird möglicherweise auch Weinzierl noch erreichen. Wie er damit umgehen wird, sich öffentlich präsentiert, aber vor allem die sportlichen Lösungen auswählt, dürfte von einschlägiger Bedeutung sein und sein Schicksal am Berger Feld bestimmen. Bislang kam er in diesem Haifischbecken auf Schalke erstaunlich nonchalant rüber, das darf und sollte gerne über 2017 hinausgehen, Herr Weinzierl. Sie machen dat alles schon klar.

 

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Spiel

Bundesliga, 22. Spieltag
Samstag, 26. Februar, 17.30 Uhr
FC Schalke 04 - TSG 1899 Hoffenheim
Spielplan | Kader | Schalke-Forum

Weitere Schalke-Termine

01. März FC Bayern München - Schalke 04
Viertelfinale im DFB-Pokal
20.45 Uhr
21. Mai 20 Jahre Eurofighter & Danke Huub
Jubiläumsspiel Arena
 

FC Schalke 04