VfL Bochum auf Twitter & Facebook

Unser Service... VfL-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_vfl und Facebook

VfL Bochum
Erst 8.500 Karten verkauft: Verbeek wirbt für den Stadionbesuch

(Foto: dpa)
12

Bochum – Der VfL Bochum ist im Jahr 2017 noch sieglos. Also soll (oder muss) am Samstag gegen Würzburg der erste Dreier gelingen. Auf welches Personal Trainer Gertjan Verbeek zurückgreifen kann, wie der Gegner einzuschätzen ist und was er den Zuschauern zu sagen hat, steht in der westline-Spielvorschau.

Wir haben die wichtigsten Infos vor dem Heimspiel gegen die Kickers (Samstag, 13 Uhr) kompakt zusammengefasst.

Das Personal: Neben den Langzeitverletzten (Stöger, Bandowski, Eisfeld) muss Trainer Gertjan Verbeek auch auf Timo Perthel (Knieprobleme) und Patrick Fabian (operativer Eingriff am Knie, siehe Extra-Story) verzichten. Stefano Celozzi ist trotz Rückkehr ins Mannschaftstraining noch keine Option. Fit hingegen ist der zuletzt angeschlagene Tom Weilandt.

Die Aufstellung: „Zum ersten Mal in dieser Saison werde ich meine Startelf nicht umbauen müssen“, verriet Verbeek in der Pressekonferenz am Freitag. Zuletzt war Bochums Coach ausnahmslos dazu gezwungen, aufgrund von Verletzungen oder Sperren Änderungen vorzunehmen. Es werden also diejenigen beginnen, die am Montag in Hannover vor allem in der ersten Halbzeit überzeugen konnten.

Die Ausgangslage: VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter möchte in der Tabelle lieber nach oben schauen. Manche Spieler und Fans sprechen hingegen schon vom Abstiegskampf. Fakt ist: Der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt nur noch sechs Punkte. 2017 gelang der Verbeek-Elf noch kein Sieg. Das gilt für Würzburg allerdings gleichermaßen.

Der Gegner: Gäste-Trainer Bernd Hollerbach muss gleich die Hälfte seiner eingespielten Abwehrkette ersetzen. Sowohl Kapitän Sebastian Neumann als auch Linksverteidiger Junior Diaz sind gesperrt. Im Training am Freitag ließ Verbeek unter anderem Defensivstandards einstudieren. „Das machen wir aber jede Woche. Wir wollen bestmöglich auf den Gegner vorbereitet sein.” Allzu entscheidend sei die Spielweise der Würzburger für den Auftritt seiner eigenen Mannschaft aber nicht. „Wir schauen auf uns und unseren Weg. Kommunikation, Stabilität und Automatismen sind wichtig und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass wir gewinnen.”

Die Statistik: Bochum hat noch keines seiner neun Heimspiele verloren. Das Hinspiel gewann Würzburg mit 2:0. Den besseren Torjäger hat der VfL in seinen Reihen. Johannes Wurtz steht bei sieben Saisontreffern, Kickers-Angreifer Elia Soriano bei sechs. Mit Marco Stiepermann hat der VfL zudem den Zweitligaspieler mit den meisten erfolglosen Schüssen im Kader. 36 Mal visierte er in dieser Saison das Tor an – getroffen hat er (noch) nicht.

Die Fans: Erst 8.500 Tickets waren bis Freitagmorgen für das Spiel verkauft. Dem VfL Bochum droht für diese Saison eine Minuskulisse. „Die Jungs haben mehr Zuschauer verdient“, warb Gertjan Verbeek am Freitag für den Stadionbesuch. Karten für Kurzentschlossene sind wie gewohnt an den Tageskassen erhältlich. Aus Würzburg werden mindestens 100 Fans erwartet. Vielleicht gibt es auch Unterstützung aus Wattenscheid: Die Fans des Lokalrivalen pflegen eine Freundschaft zu den Anhängern des Aufsteigers.

Der Schiedsrichter: Noch am Montag wurde in Bochum eifrig über die Leistung des Unparteiischen in der Partie gegen Hannover diskutiert. Das Spiel gegen Würzburg steht nun unter der Leitung von Robert Kempter. Zuletzt kam der 28-Jährige bei der bis dato letzten Bochumer Heimniederlage im Mai 2016 zum Einsatz. Eine Gelbsperre droht gleich vier VfL-Spielern: Peniel Mlapa, Marco Stiepermann, Anthony Losilla und Tom Weilandt.


Lade Quiz...

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Freitag, 28. April, 18.30 Uhr
2. Bundesliga
VfL Bochum - Dynamo Dresden
Spielplan | Kader | Forum

VfL-Termine

  Zurzeit keine Termine  

 

 


VfL Bochum