VfL Bochum auf Twitter & Facebook

Unser Service... VfL-Artikel exklusiv auf Twitter @westline_vfl und Facebook

Auswärts ohne Punkte
VfL Bochum bleibt auf Schlingerkurs - 0:1-Pleite in Braunschweig

Am Samstagnachmittag gastierte der VfL Bochum in Braunschweig, brachte aber keine Punkte mit. (Foto: dpa)
338

Braunschweig – Und wieder keine Punkte in Braunschweig: Nachdem es in den Vorjahren eine 0:1- sowie eine 0:2-Niederlage gesetzt hatte, musste sich der VfL Bochum auch am Samstagmittag der heimischen Eintracht mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das entscheidende Tor erzielte Özkan Yildirim nach sieben Spielminuten.

Wochenende, Braunschweig, Hamburger Straße – die Zutaten standen für Fußball-Liebhaber aus dem Ruhrgebiet bereit. Nach hektischen Tagen hatte der VfL Bochum darüber hinaus mit einem 2:0-Sieg über den SV Sandhausen vorläufig Ruhe geschaffen, die nach all dem Trubel um Trainer, Sportvorstand und die Ausgliederung der Profiabteilung jedem Beteiligten guttat. Wie lange diese Ruhe anhalten würde, hing zum Großteil von der Partie im Osten Niedersachsens ab.

Interimscoach Jens Rasiejewski vertraute zum Großteil der Elf, die ihm einen erfolgreichen Einstand in der 2. Bundesliga beschert hatte. Nur Selim Gündüz ersetzte Luke Hemmerich auf Rechtsaußen, Felix Bastians musste im ersten Spiel nach seiner Suspendierung überraschend auf der Bank Platz nehmen. Er sah, wie Christoffer Nyman schon nach 80 Sekunden die erste gute Braunschweiger Gelegenheit vergab – und Lukas Hinterseer auf der Gegenseite frei vor Jasmin Fejzic scheiterte (3.).

Kalte Dusche für den guten VfL

Fejzic verletzte sich bei der Aktion, nach einer dreiminütigen Behandlung wurde der Torhüter früh gewechselt. Der Neue, Marcel Engelhardt, durfte nach seinem ersten Ballkontakt mitansehen, wie Maximilian Sauer ungestört über den rechten Flügel marschierte – Özkan Yildirim postierte sich in der Mitte und vollendete ins linke Eck (7.). Die kalte Dusche für Bochum, die Robbie Kruse hätte egalisieren können.

Der Australier wurde nach Zuspiel von Eisfeld kurz vor dem Abschluss gestört (14.). Der VfL kontrollierte das Geschehen, auch Hinterseer versäumte aber per Kopf den Ausgleich (20.). Der Ausgleich lag in der Luft – Bochum ließ aber zu viele Chancen liegen. Bestes Beispiel: Robbie Kruse, der nach 31 Minuten mit einem schwachen Flachschuss an Engelhardt scheiterte. Braunschweig rettete den knappen Vorsprung in die Pause, verdient war das nicht.

Ereignisarme zweite Halbzeit

Nach dem Seitenwechsel organisierten sich die Gastgeber besser. Im Spiel passierte – nichts. Nur Selim Gündüz leistete sich binnen kurzer Zeit zwei gelbwürdige Fouls und wurde postwendend durch Luke Hemmerich ersetzt. Dieser sorgte Sekunden nach der Einwechslung für den ersten Offensivimpuls, verzog aber aus zwölf Metern (65.). Auf der Gegenseite zimmerte Salim Khelifi das Leder aus dem Nichts an den Querbalken, Manuel Riemann hatte seine Finger noch am Ball (73.).

Braunschweig war besser in den Zweikämpfen und profitierte von schwächer werdenden Gästen, die deutlich weniger Zweikämpfe gewannen und nach der Pause keinen gefährlichen Torabschluss mehr produzierten. Nach 92 Minuten "erlöste" der Schiedsrichter die beiden Teams - die Eintracht jubelte, Bochum bleibt im hinteren Mittelfeld stecken.

Tabelle

18. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
10St. Pauli1817:28-1124
11D. Dresden1826:28-223
12Bochum1817:20-323
13Aue1818:25-723
14Braunschw.1822:19322

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Montag, 18. Dezember, 20.30 Uhr
FC St. Pauli - VfL Bochum
2. Bundesliga, 18. Spieltag
Zweitliga-Spielplan | VfL-Spielplan
Kader | Forum

VfL-Termine

  Derzeit keine Termine  

  

Tabelle

18. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
10St. Pauli1817:28-1124
11D. Dresden1826:28-223
12Bochum1817:20-323
13Aue1818:25-723
14Braunschw.1822:19322

VfL Bochum