Westfalenliga 1, 17. Spieltag
SpVgg Vreden demontiert SV Schermbeck

(Foto: Schulte)

Mit leeren Händen endete für SV Schermbeck die Auswärtspartie gegen SpVgg Vreden. Der Gastgeber gewann 4:0. Vreden ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen Schermbeck einen klaren Erfolg.

SpVgg erwischte einen Blitzstart ins Spiel und traf in der neunten Minute zur frühen Führung. Bereits in der 13. Minute erhöhte Lars Ivanusic den Vorsprung von SpVgg Vreden. In der Zeit bis zur Pause fiel kein weiteres Tor, es blieb bei der Führung für Vreden. Zunächst blieb es beim Status Quo. In der 63. Minute gab es dann eine personelle Veränderung, für Tuncay Turgut spielte Eswin Vreven bei SV Schermbeck weiter. Mit dem 3:0 von Romario Wiesweg hatte das Spiel seinen Sieger in der 74. Minute eigentlich schon gefunden. Nicolas Klein Günnewick schraubte das Ergebnis in der 83. Minute zum 4:0 für SpVgg in die Höhe. Letztlich feierte die Spielvereinigung gegen Schermbeck nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten Heimsieg.

In den letzten fünf Spielen hätte durchaus mehr herausspringen können für SpVgg Vreden. Lediglich sieben Punkte holte man. Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen SV Schermbeck hält Vreden auch in der Tabelle gut im Rennen. Offensiv sticht SpVgg in den bisherigen Spielen deutlich hervor, was an 39 geschossenen Treffern leicht abzulesen ist.

Aus den vergangenen fünf Partien verbuchte Schermbeck nur fünf Zähler. Die Abwehrprobleme des Gasts bleiben akut, sodass der Absteiger weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist SpVgg Vreden zur Zweitvertretung von SV Rödinghausen, gleichzeitig begrüßt SV Schermbeck SuS Bad Westernkotten auf heimischer Anlage.

Datenquelle: fussball.de