22. Februar 2012 17:03 Uhr

: FC Erzgebirge Aue

«
1/1
»

Das Logo des Fußball-Zweitligisten FC Erzgebirge Aue. 

Gründungsdatum 4. März 1946
Anschrift Lößnitzer Straße 95
08280 Aue
Stadion Erzgebirgsstadion (16 397 Plätze)
Vereinsfarben lila-weiß
Vereinspräsident Bernd Keller
Cheftrainer Karsten Baumann (seit 22. Februar 2012)
Mitglieder 1 350
Größte Erfolge
Aufstieg in 2. Bundesliga 2003, 2010
DDR-Meister 1956, 1957, 1959
Internet www.fc-erzgebirge.de

Der Trainer: Karsten Baumann

Karsten Baumann soll Erzgebirge Aue vor dem Abstieg retten. Der 42-Jährige tritt die Nachfolge von Ricco Schmitt, der beurlaubt worden war. «Aue ist ein Verein mit einer großen Fußballtradition. Und für mich ist es natürlich eine große Herausforderung, hier im Erzgebirge als Cheftrainer zu arbeiten. Gemeinsam werden wir von der ersten Stunde an alles unternehmen, damit unser Verein in dieser Liga bleibt», sagte Baumann bei seiner Vorstellung. Der ehemalige Bundesliga-Spieler des 1. FC Köln und von Borussia Dortmund weiß, wie das Geschäft läuft. Zuletzt war er bis März 2011 beim VfL Osnabrück tätig und sammelte bei Rot-Weiß Erfurt (2008/2009) bereits Erfahrungen im Fußball-Osten.

Der Star: Marc Hensel

Schnell, große Übersicht und torgefährlich - Marc Hensel ist ein Paradebeispiel für den modernen «Sechser». In der Saison 2010/2011 zeigte Hensel, wie wertvoll er für Erzgebirge Aue ist. Neun Tore erzielte der 25-Jahre alte defensive Mittelfeldspieler für seinen Club, zudem bereitete der gebürtige Dresdner auch noch vier Treffer vor. Bis zur Winterpause der aktuellen Saison kam er aber noch nicht richtig in Schwung.

Das Ziel: Etablieren

Die Trauben in dieser Saison hängen für Aue sehr hoch. Schmitt und sein Team werden an der erfolgreichen Vorsaison gemessen. Wenn die Auer sich im Mittelfeld der 2. Liga etablieren könnten, wäre es schon eine gute Saison.

Die Mannschaft: Eingespielt

Der Kern der Mannschaft ist schon seit Jahren zusammen und wirkt gut eingespielt. Das kann einer der großen Vorteile für den FCE werden. Mit Ronny König (Rot-Weiß Oberhausen) ist ein weiterer guter Stürmer zum Team dazugestoßen.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Martin Männel, 24 Michael Arnold, 26 Stephan Flauder

Abwehr: 2 Pierre le Beau, 4 Thomas Paulus, 5 Adli Lachheb, 6 Kevin Schlitte, 15 René Klingbeil, 21 Dominic Rau, 30 Fabian Müller

Mittelfeld: 14 Skerdilaid Curri, 17 Jan Hochscheidt, 20 Oliver Schröder, 22 Marc Hensel, 23 Nicolas Höfler, 27 Tobias Kempe

Angriff: 7 Ronny König, 8 Mike Könnecke, 9 Christian Cappek, 11 Halil Savran, 13 Kevin Stephan, 18 Enrico Kern, 19 Patrick Sonntag, 25 Guido Kocer

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2012)


Fußball
ANZEIGE
Spielberichte

KSC in Relegation gegen HSV - «Löwen» müssen zittern

Karlsruhe - Der Karlsruher SC fordert in der Relegation den Bundesliga-«Dino» Hamburger SV und darf nach sechs Jahren auf die Rückkehr ins Oberhaus hoffen.

Greuther Fürth trotz 0:2 bei RB Leipzig gerettet

Leipzig - Die SpVgg Greuther Fürth hat den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga mit viel Glück abgewendet. Die Franken unterlagen bei RB Leipzig zwar mit 0:2 (0:2).

3:2 in Düsseldorf: FSV Frankfurt verhindert Abstieg

Düsseldorf - Der FSV Frankfurt hat den Abstieg in die 3. Fußball-Liga mit dem 3:2 (2:2)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf verhindert und beendet die Saison mit 39 Punkten auf Platz 13.

Trotz Torwart-Tor: Aues Abstieg nach 2:2 besiegelt

Heidenheim - Erzgebirge Aue steigt nach fünf Jahren wieder aus der 2. Fußball-Bundesliga ab. Das dramatische 2:2 (0:0) beim 1. FC Heidenheim besiegelte den Gang der Sachsen in die Drittklassigkeit.

Nürnberg beendet Saison mit 2:1 gegen Absteiger Aalen

Nürnberg - Der 1. FC Nürnberg hat zum Abschluss einer enttäuschenden Saison einen letzten Sieg eingefahren. Die Mannschaft von Trainer René Weiler schlug Absteiger VfR Aalen mit 2:1 (1:0). Vor 30 433 Zuschauern ging der «Club» durch ein Kopfballtor von Dave Bulthuis (28. Minute) in Führung.

Kaiserslautern scheitert erneut: Nur 1:1 gegen Ingolstadt

Kaiserslautern - Der 1. FC Kaiserslautern muss mindestens ein weiteres Jahr auf die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga warten. Für die Roten Teufel reichte es im letzten Saisonspiel der 2. Liga gegen Meister Ingolstadt nur zu einem 1:1 (1:0).

Sandhausen macht Klassenerhalt perfekt: 0:0 in Bochum

Bochum - Für den SV Sandhausen ist das Zittern um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga vorbei. Mit dem 0:0 beim Tabellennachbarn VfL Bochum sorgte das Team von Trainer Alois Schwartz am Sonntag nach zuletzt turbulenten Wochen für ein versöhnliches Saisonfinale.

Polter-Tor und Kessel-Geschenk: Union besiegt Braunschweig

Berlin - Mit einem 2:0 (0:0) gegen Eintracht Braunschweig hat der 1. FC Union Berlin die Zweitliga-Saison 2014/15 noch auf Rang sieben abgeschlossen.

SV Sandhausen muss weiter um Klassenverbleib bangen

Sandhausen - Der SV Sandhausen muss bis zum letzten Spieltag um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga bangen. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz verlor vor heimischer Kulisse mit 0:2 (0:1) gegen Fortuna Düsseldorf.

Torjägerliste
Die letzten Ergebnisse
Mannschaften