Unser Nachbar
Boateng, der feine Herr Gauland und Herr Petke - das Foto des Tages

Wenn Blicke... (Foto: dpa)
Jetzt bloß nicht wütend werden, Herr Gauland. (Foto: dpa)
2

Berlin – Fußball ist so politisch wie alles andere im Leben auch. Und dass irgendjemand mal vor dem Herrn Gauland mit einem Boateng-Trikot vorbeiläuft, war ja nur eine Frage der Zeit. Das Foto des Tages...

Mit der Partei der besorgten Bürger, kurz AfD, ist nicht zu spaßen. Schon gar nicht, wenn es um gute Nachbarn geht. Mit seinen verwirrenden Aussagen über "die Leute" und wen sie so als Nachbarn haben wollen oder nicht, sorgte das AfD-Mitglied Alexander Gauland für Aufregung. Hinterher wollte Herr Gauland das alles natürlich nicht gesagt haben. Nicht so, nicht mit dieser Absicht und überhaupt: Dass Herr Boateng Fußballer ist und "dunkelhäutig", das wollte Herr Gauland auch alles nicht gewusst haben.

Okay, er hat dann wenige Tage nach dem Text in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" dem Spiegel direkt ausgeplappert, dass die Nationalmannschaft... also die Namen... die seien ja 1954 noch ganz anders gewesen. So deutsch im "klassischen Sinne" sei die Nationalelf heute ja nicht mehr...

Man möchte die Hände über dem Kopf zusammenschlagen bei solchen Aussagen. Gut, dass der CDU-Abgeordnete Sven Petke am Mittwoch einmal den Langmut von Alexander Gauland testete.

Im Boateng-Trikot marschierte Petke im Potsdamer Landtag am AfD-Fraktionsvorsitzenden vorbei. Und der machte dazu ein Gesicht wie sieben Tage Mistwetter im Heim für ungeliebte Deutsche. Keine Frage: Das Foto des Tages und ein Zeichen dafür, dass Sport und Politik eben nicht zwei Paar Schuhe sind.

(Foto: dpa)
(Foto: dpa)
Wenn Blicke... (Foto: dpa)
Jetzt bloß nicht wütend werden, Herr Gauland. (Foto: dpa)
Um ihn ging's: Jerome Boateng. (Foto: dpa)

 


Lade Forenbeiträge...