Transferperioden verkürzen
Liga-Präsident Rauball will Antrag für ganz Europa stellen

Macht sich für eine Verkürzung des europäischen Transferfensters stark: DFL-Boss Reinhard Rauball. Foto: Guido Kirchner (Guido Kirchner)

Frankfurt/Main – Liga-Präsident Reinhard Rauball will eine Verkürzung der Transferfrist im gesamten europäischen Fußball durchsetzen. «Ich werde im DFL-Präsidium den Antrag stellen, dass die Transferperiode verkürzt wird», sagte der 70 Jahre alte Jurist der «Sport Bild».

«Bei einem entsprechenden Beschluss müsste darüber auf der Mitgliederversammlung im Dezember abgestimmt werden. Ist die Mehrheit der 36 Profivereine dafür, müsste ein entsprechender Antrag über den DFB an die internationalen Verbände gerichtet werden», ergänzte Rauball.

In der englischen Premier League wurde bereits in der vergangenen Woche beschlossen, dass die Vereine in Zukunft alle Spielerwechsel bis zum Donnerstag vor dem ersten Liga-Spieltag abschließen müssen. Eine vergleichbare Regelung möchte Rauball auch für den deutschen Fußball erreichen und danach auf ganz Europa übertragen lassen.

«Dann wäre beispielsweise mit dem Datum ‪1. August 2018‬‬ die Transferperiode abgeschlossen», sagte der Präsident von Borussia Dortmund. «In diesem Jahr hat es einen Rein- und Raus-Tourismus gegeben, der nicht mehr vertretbar ist. Deshalb muss da ein Pflock eingehauen werden.» Zurzeit sind Transfers in den großen europäischen Ligen noch bis zum 31. August jedes Jahres möglich.

Sport-Bild-Bericht

 


Lade Umfrage...