Allgemein
Führungswechsel in russischer Anti-Doping-Agentur

Anna Anzeliowitsch wurde als Leiterin der russischen Anti-Doping-Agentur durch Tatjana Tschirkina abgelöst. Foto: Friedemann Kohler (Friedemann Kohler)

Moskau (dpa) – In der umstrittenen russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA ist erneut die Führung ausgetauscht worden. Chefbuchhalterin Tatjana Tschirkina sei zur neuen kommissarischen Generaldirektorin ernannt worden, berichteten russische Medien in Moskau.

Die bisherige Leiterin Anna Anzeliowitsch habe ihren Posten bereits am 7. März geräumt. Wegen des Doping-Skandals im russischen Sport erkennt die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA Tests der RUSADA derzeit nicht an, Russland bemüht sich um eine Wiederzulassung der Agentur.

Anzeliowitsch hatte 2015 übergangsweise die Leitung der RUSADA übernommen. Ex-Sportminister Witali Mutko dementierte, dass ihr Rückzug im Zusammenhang mit einem Interview in der «New York Times» von Ende 2016 stehe. Anzeliowitsch war darin mit einem Eingeständnis zitiert worden, es habe im russischen Sport beim Doping eine «institutionelle Verschwörung» gegeben. Mit den gleichen Worten hatte der WADA-Sonderermittler Richard McLaren seinen Vorwurf des Staatsdopings in Russland formuliert. Anzeliowitsch sagte, ihre Äußerungen seien aus dem Zusammenhang gerissen worden.

Impressum RUSADA neu mit Tschirkina (Russ.)

Impressum RUSADA alt mit Anzeliowitsch (Engl.)