Boxen
Huck und Gevor dürfen um WM-Chance kämpfen

Noel Gevor freut sich gegen Marco Huck um des Recht zu kämpfen als Herausforderer gegen den IBF-Weltmeister antreten zu können. Foto: Markus Scholz (Markus Scholz)

Hamburg (dpa) – Die Profiboxer Marco Huck und Noel Gevor dürfen um das Recht kämpfen, IBF-Weltmeister Murat Gassiew aus Russland herauszufordern. Das hat die International Boxing Federation (IBF) beiden Parteien mitgeteilt.

Der Hamburger Gevor aus dem Sauerland-Boxstall ist die Nummer drei der IBF-Rangliste im Cruisergewicht, der Berliner Huck nimmt Position vier ein. Beide müssen bis zum 8. Dezember dem Weltverband mitteilen, ob sie den Kampf gegeneinander bestreiten wollen.

«Ich freue mich auf diese Chance, und ich bin zu 100 Prozent dabei», sagte Gevor. Der 26 Jahre alte gebürtige Armenier hat 22 Profikämpfe bestritten und diese allesamt gewonnen, zehn durch K.o.. Huck ist Weltmeister des wenigen bedeutenden Verbandes IBO und will sich einen Titel der vier großen Verbände sichern. Der 32-Jährige hat von 44 Kämpfen 40 gewonnen, davon 27 durch K.o..

Kampfbilanz Gevor

Kampfbilanz Huck