27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Djokovic will 2015 Serbiens Davis-Cup-Team anführen

Belgrad - Novak Djokovic will im nächsten Jahr das serbische Tennis-Team beim Erstrundenduell um den Davis Cup anführen. Das gab der 27 Jahre alte Weltranglistenerste auf seiner Homepage bekannt.

Portugal verliert nach 25 Jahren sein Turnier

Lissabon - Nach einem Vierteljahrhundert verschwinden die Portugal Open im kommenden Jahr aus dem internationalen Tennis-Kalender.

News

Vettel und Ricciardo von Qualifikation ausgeschlossen

Abu - Die Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo müssen beim Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi von ganz hinten starten.

Force India bestätigt Vertragsverlängerung mit Perez

Abu - Nico Hülkenbergs Formel-1-Teamkollege bei Force India heißt auch weiterhin Sergio Perez. Der Mexikaner habe seinen Vertrag über 2015 hinaus verlängert, teilte der Rennstall vor dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi mit.

Hülkenberg und Sutil vorzeitig in Qualifikation raus

Abu - Nico Hülkenberg und Adrian Sutil sind in der Qualifikation zum Formel-1-Saisonfinale vorzeitig gescheitert.

Krisentreffen: Kleine F1-Teams erwarten mehr Geld

Abu - Nach einem Krisentreffen mit Geschäftsführer Bernie Ecclestone und Rechte-Inhaber CVC hoffen die kleinen Formel-1-Teams mehr denn je auf frisches Geld.

Daumendrücker für Rosberg: «Hamilton packst du schon»

Abu - Nico Rosberg kann beim Formel-1-Titelfinale in Abu Dhabi auf prominente Daumendrücker zählen. Neben Franz Beckenbauer wünschten Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch und Fußball-Weltmeister Lukas Podolski dem Mercedes-Piloten Glück für das letzte Saisonrennen in Abu Dhabi.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

THW gewinnt Spitzenspiel gegen Paris mit 33:29

Kiel - Handball-Bundesligist THW Kiel hat im Kampf um den ersten Platz in der Vorrunde der Champions League einen großen Schritt nach vorn gemacht. Im Spitzenspiel der Gruppe A setzte sich der deutsche Titelträger gegen den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain mit 33:29 (14:15) durch.

Magdeburg auf Platz fünf verbessert - Lemgo verliert

Leipzig - Der SC Magdeburg hat seine Schwächephase in der Handball-Bundesliga überwunden und mit dem bislang höchsten Saisonsieg den fünften Tabellenplatz erobert.

Foto des Tages
Schock
Basketball

Oldenburg besiegt Bamberg - MBC und Artland gewinnen

Frankfurt/Main - Die EWE Baskets Oldenburg haben das Spitzenspiel der Basketball-Bundesliga gegen den früheren Serienmeister Brose Baskets Bamberg gewonnen.

Serbischer Basketball-Fan in Istanbul erstochen

Istanbul - Ein serbischer Basketball-Fan ist am Freitag während gewalttätiger Ausschreitungen in Istanbul erstochen worden. Der Tod des 25 Jahre alten Mannes aus Belgrad sei vom serbischen Konsulat in der Hauptstadt der Türkei bestätigt worden, berichtete das lokale Nachrichtenportal «Mondo».