27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Schweizer Davis-Cup-Helden begeistert empfangen

Zürich - Die Schweizer Tennis-Fans haben ihre Davis-Cup-Helden überschwänglich gefeiert. Rund 10 000 Anhänger empfingen in Lausanne Roger Federer, Stan Wawrinka, Michael Lammer und Marco Chiudinelli bei ihrer Rückkehr nach dem 3:1-Finalerfolg in Frankreich.

Schweiz bejubelt Davis-Cup-Sieg - Kaum Pause für Federer

Lausanne - Nach ihrem ersten Davis-Cup-Erfolg sind Roger Federer und Co. in der Schweizer Heimat gefeiert worden. «Mission erfüllt», titelte die «Neue Züricher Zeitung». «Unser Cup! Unsere Helden!», schrieb «Blick».

News

Ferrari greift durch: Neuer Teamchef für Vettel-Projekt

Maranello - Ferrari wechselt zum dritten Mal in diesem Jahr seinen Teamchef. Maurizio Arrivabene soll den Neuanfang beim Formel-1-Rennstall einleiten - und Sebastian Vettel ein siegfähiges Auto zur Verfügung stellen. (von Von Christian Hollmann, dpa)

Pressestimmen zum Großen Preis von Abu Dhabi

Stuttgart - Die Nachrichtenagentur dpa hat die internationalen Pressestimmen zum Großen Preis von Abu Dhabi gesammelt.

Vettel sehnt sich nach Ferrari-Dienstantritt

Abu - Diesmal fehlte auf dem Saisonabschluss-Foto der WM-Pokal. In kurzer Hose, den rechten Zeigefinger wie zu besten Zeiten nach oben gereckt, lächelte Sebastian Vettel für den letzten Schnappschuss im Kreis seines Red-Bull-Teams

Rosberg nach WM-Niederlage: «Muss mich erstmal erholen»

Abu - Nico Rosberg sehnt sich nach seiner bitteren Niederlage im Formel-1-Titelfinale nach einer Auszeit. «Jetzt muss ich mich erstmal erholen von diesem Erlebnis, das dauert sicher eine Weile», sagte der Mercedes-Pilot in einer Video-Botschaft.

Hamilton: «Bin ganz sicher noch nicht fertig»

Abu - Lewis Hamilton war schon am Morgen nach seinem Titelgewinn bereit für neue Taten. «Ich bin ganz sicher noch nicht fertig», sagte der zweimalige Formel-1-Weltmeister am Montag in Abu Dhabi. Bei der WM-Party hielt sich der Brite zurück. (von Aufgezeichnet von Christian Hollmann, dpa)

Sportmix
Sportpolitik
Handball

DHB wehrt sich gegen Spekulationen über WM-Wildcard

Dortmund - Der Deutsche Handballbund (DHB) wehrt sich gegen Spekulationen, wonach die WM-Teilnahme der Männer schon vor den verlorenen Qualifikationsspielen gegen Polen festgestanden haben soll.

Flensburg kassiert in Barcelona dritte Niederlage

Barcelona - Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt hat in der Vorrundengruppe B der Handball-Champions-League die dritte Niederlage hinnehmen müssen. Beim FC Barcelona unterlagen die Norddeutschen trotz einer 16:14-Pausenführung deutlich mit 27:36.

Foto des Tages
Maskottchen
Basketball

ALBA bleibt ungeschlagen - Klarer Sieg für Bayern

Berlin - Die Topclubs gaben sich in der Basketball-Bundesliga keine Blöße. Sowohl ALBA Berlin als auch Bayern München kamen zu deutlichen Siegen. Anders als in der Euroleague haben die Spitzenvereine national alles im Griff.

Fleming: «Junge Generation könnte von Dirk profitieren»

Oldenburg - Der neue Basketball-Bundestrainer Chris Fleming erwartet sich von einer EM-Teilnahme von Dirk Nowitzki vor allem für die international unerfahrenen Spieler einen großen Schub.