27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Struff in ATP-Halbfinale von Metz ausgeschieden

Metz - Tennisprofi Jan-Lennard Struff ist beim ATP-Turnier in Metz im Halbfinale ausgeschieden. Der 24-Jährige aus Warstein verlor bei der Hartplatz-Veranstaltung in Frankreich mit 6:7 (4:7), 3:6 gegen den an Nummer acht gesetzten Belgier David Goffin.

Kohlschreiber gibt auf: Struff im Halbfinale von Metz

Metz - Tennisprofi Jan-Lennard Struff hat zum dritten Mal in seiner Karriere das Halbfinale eines ATP-Turniers erreicht.

News

Alonso top vor Qualifikation

Singapur - Fernando Alonso ist vor der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur die schnellste Trainingsrunde gefahren.

Ecclestone will drei Autos pro Team ab 2015

Singapur - Bernie Ecclestone hat sich für einen dritten Wagen pro Team in der Formel 1 bereits von der nächsten Saison an ausgesprochen.

Die neue Verbotsliste im Formel-1-Funkverkehr

Singapur - Der Internationale Automobilverband hat das Funkverbot in der Formel 1 wieder gelockert. Erlaubt sind nun doch wieder technische Informationen zur Leistung des Wagens. Verboten bleiben Hinweise auf das Fahrverhalten des Piloten.

Achtung Silberpfeile: Erhöhte Crashgefahr in Singapur

Singapur - Lewis Hamilton hat mit den Unliebsamkeiten des Nachtrennens in Singapur schon Bekanntschaft machen müssen.

Viel Lärm um die Funkstille: FIA lockert Verbot

Singapur - Erst ging alles etwas zu schnell. Die FIA verkündete ein Funkverbot. Ein paar Tage später veröffentlichte sie die Liste mit 18 Punkten, die nicht mehr erlaubt sind. Vor allem ging es um das Fahrverhalten der Autos. Widerstand regte sich, die FIA lenkte nun ein.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

HC Leipzig fehlt nur noch ein Sieg zur Champions League

Leipzig - Die Handball-Frauen des HC Leipzig sind nur noch einen Sieg vom Einzug in die Champions League entfernt. Das Team von Trainer Norman Rentsch bezwang vor 1891 Zuschauern den weißrussischen Meister BNTU Minsk mit 22:18 (15:5).

Männer-EM 2020 erstmals in drei Ländern

Dublin - Die Handball-Europameisterschaft der Männer wird 2020 erstmals in drei Ländern ausgespielt. Schweden, Norwegen und Österreich erhielten auf dem Kongress der Europäischen Handball-Föderation (EHF) in Dublin den Zuschlag für die Ausrichtung in sechs Jahren.

Foto des Tages
Erwartungshaltung
Basketball

ALBA-Basketballer Tabu fällt drei bis vier Monate aus

Berlin - Der deutsche Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin muss für drei bis vier Monate auf Neuzugang Jonathan Tabu verzichten. Wie der Verein mitteilte, zog sich der belgische Aufbauspieler einen Sehnenabriss im Brustmuskel zu und wird am Freitag im Unfallkrankenhaus Berlin operiert.

BCC Bayreuth startet ohne McCrea in die Saison

Bayreuth - Der BCC Bayreuth muss zum Basketball-Saisonstart wohl ohne seinen Center Javon McCrea auskommen. Wegen eines entzündeten Insektenstiches musste dem 21 Jahre alten Amerikaner ein Abszess entfernt werden. McCrea bleibe noch einige Tage im Krankenhaus, teilte der Bundesligist mit.