27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»


Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

DTB-Präsident Klaus besorgt über Verbands-Finanzen

Hamburg - Der neue DTB-Präsident Ulrich Klaus hat sich besorgt über die finanzielle Situation des Verbandes geäußert.

Weltverband plant bessere Bedingungen für Nachwuchs

London - Der Tennis-Weltverband ITF will die Bedingungen für Profis in den unteren Kategorien verbessern.

News

Ferrari-Chef: Verspätung beim Bau des neuen Autos

Maranello - Ferrari-Chef Sergio Marchionne hat nach Medieninformationen Verzögerungen beim Formel-1-Wagen für die kommende Saison eingeräumt.

Rennen in Valencia: Korruptionsvorwürfe

Madrid - Die Formel-1-Rennen in Valencia waren nach Erkenntnissen der spanischen Staatsanwaltschaft von massiven finanziellen Unregelmäßigkeiten begleitet.

Ferrari holt Jean-Eric Vergne als Testfahrer

Maranello - Ferrari hat seine Fahrermannschaft für die kommende Formel-1-Saison weiter ausgebaut. Der neue Arbeitgeber von Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel verpflichtete Jean-Eric Vergne aus Frankreich als Testpiloten.

Ecclestone liebäugelt mit F1-Rückkehr nach Südafrika

Moskau - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone liebäugelt mal wieder mit einer Grand-Prix-Rückkehr nach Südafrika. Man befinde sich gerade dabei, «etwas in Südafrika zu versuchen», zitierte die russische Nachrichtenagentur R-Sport den 84-Jährigen.

Ferrari-Umbau: Chef-Designer und -Ingenieur weg

Maranello - Der personelle Umbau beim Formel-1-Traditionsteam Ferrari geht weiter. Der neue Arbeitgeber von Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel gab die Trennung von Chef-Designer Nikolas Tombazis und Chef-Ingenieur Pat Fry bekannt.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

Flensburg-Handewitt holt Schweden Tingsvall

Flensburg - Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat auf den langen Ausfall von Holger Glandorf nach dessen Achillessehnenriss reagiert.

DHB-Coach Sigurdsson setzt bei WM-Kader auf Defensive

Leipzig - Bundestrainer Dagur Sigurdsson setzt bei der Handball-Weltmeisterschaft in Katar auf defensive Stärke. Der Isländer nominierte am 22. Dezember seinen 19 Spieler umfassenden Kader für die Titelkämpfe vom 15. Januar bis 2. Februar.

Foto des Tages
Geschichtsträchtig
Basketball

Bamberg stoppt Siegeszug der BG Göttingen

Göttingen - Die Brose Baskets Bamberg haben in der Basketball Bundesliga mit dem elften Saisonsieg zum Tabellenzweiten Bayern München aufgeschlossen. Die Bamberger erhöhten durch einen 93:86 (48:48)-Auswärtserfolg bei der BG Göttingen ihr Konto auf 22:6-Punkte.

ALBA bleibt ohne Liga-Niederlage - Sieg für Bayern

Berlin - ALBA bleibt in der Basketball Bundesliga das Maß der Dinge. Die Berliner gewinnen auch ihr 14. Spiel, wenn auch mit Mühe. Der FC Bayern festigt den zweiten Platz.