27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Nadal überreicht Li Na zum Abschied Blumen

Peking - Da fehlten selbst der sonst so schlagfertigen Li Na die Worte: Bei ihrer Verabschiedung in Peking standen nicht nur die langjährigen Weggefährtinnen des chinesischen Tennis-Stars Spalier.

Erfolgreiches Einzel-Comeback von Rafael Ndal in Peking

Peking - Rafael Nadal hat wieder einmal ein beeindruckendes Comeback auf der Tennis-Tour gegeben. Rund drei Monate nach seinem Achtelfinal-Aus in Wimbledon kehrte der Spanier beim ATP-Turnier in Peking mit einem klaren 6:4, 6:0 gegen den Franzosen Richard Gasquet zurück.

News

Die bisherige Suzuka-Bilanz von Hamilton und Rosberg

Suzuka - Siegen konnte Lewis Hamilton bislang einmal in Japan. 2007 in seinem Premierenjahr gewann er allerdings auf dem Kurs in Fuji. An die Formel-1-Strecke in Suzuka hat der WM-Spitzenreiter von Mercedes sportlich weniger gutew Erinnerungen.

Die Konstrukteurswertung der Formel 1

Berlin - In der Konstrukteurswertung der Formel 1 werden die Punkte beider Piloten pro Rennen addiert und dem Team gutgeschrieben.

Drei Tage nach 17. Geburtstag: Verstappen gibt F1-Debüt

Berlin - 17 Jahre und nicht mal ganz drei Tage alt, aber schon am Steuer eines Formel-1-Wagens an einem Grand-Prix-Wochenende. Sein Name Max Verstappen. Herkunft: Niederlande. Vater: Ex-Formel-1-Pilot Jos Verstappen. Nun wird der erste Traum des Juniors wahr. (von Von Jens Marx, dpa)

Rosberg-Aus: Ursache Kurzschluss durch «Fremdsubstanz»

Berlin - Die Ursache für Rosbergs Aus in Singapur ist geklärt. Mercedes betonte gleich, dass es sich nicht um eine Verschwörung handelt. Schuld war eine Substanz, die zu einem Kurzschluss geführt hatte. (von Von Jens Marx, dpa)

DTM: Vietoris fährt neuen Mercedes in Zandvoort

Zandvoort - Christian Vietoris fährt beim vorletzten Saisonrennen der DTM in Zandvoort am Sonntag das einzige weiterentwickelte Auto von Mercedes.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

HSV-Mitgliederversammlung wählt neue Aufsichtsräte

Hamburg - Die außerordentliche Mitgliederversammlung des Handball-Bundesligisten HSV Hamburg hat einen neuen Aufsichtsrat gewählt.

Flensburger auf Formsuche - THW Kiel verärgert

Kiel - Titelverteidiger Flensburg wurde in der Champions League vorgeführt, der THW kassierte ebenfalls eine Schlappe. Für die norddeutschen Top-Clubs wird es in der Königsklasse des Handballs kein Spaziergang mehr. (von Von Franko Koitzsch, dpa)

Foto des Tages
Willkommen
Basketball

Bayern wollen um Verbleib von Mutapcic kämpfen

München - Die Basketballer von Bayern München wollen ihren Assistenzcoach Emir Mutapcic nicht ohne Weiteres als Bundestrainer zum Deutschen Basketball Bund ziehen lassen.

Deutsches Duell im Eurocup: Bamberg gegen Bonn

Barcelona - In der Vorrunde des Basketball-Eurocups kommt es zum deutschen Duell. In der Gruppe A treffen die Brose Baskets Bamberg und die Telekom Baskets Bonn aufeinander, wie die Auslosung in Barcelona ergab.