27. November 2009 17:30 Uhr

: Internationale Pressestimmen zur Leichtathletik-WM

Hamburg - Für neun Tage war Berlin der Mittelpunkt der Leichtathletik-Welt. Die Weltklasse-Leistungen der Athleten und das begeisternde Publikum machten die WM zu einem Höhepunkt des Sportjahres. Die Deutsche Presse-Agentur dpa dokumentiert einige internationale Pressestimmen.

Abschluss

Zum WM-Abschluss kämpften in Berlin traditionell die 4x400-m-Staffeln um Gold.

SPANIEN:

«Marca»: «Wie schon bei der Schwimm-Weltmeisterschaft haben die Deutschen auch in der Leichtathletik aufgeholt. Sie sind zwar nicht mehr die alte Weltmacht, die einst auf einer Stufe mit den USA und der damaligen Sowjetunion stand. Aber sie haben ihre Talsohle überwunden.»

RUSSLAND:

«Sport-Express»: «Das Glück des Usain Bolt und die Tragik der Jelena Issinbajewa bilden die beiden Gegenpole dieser Leichtathletik- Weltmeisterschaft. Aber es gab in Berlin noch eine andere Hauptdarstellerin. Die Südafrikanerin Caster Semenya weiß auch nach dem letzten Wettkampf nicht, ob das Schicksal nicht doch noch zuschlägt. Im besten Fall wird diese Kränkung ein unangenehmer Teil ihrer Biografie bleiben. Im schlechtesten Fall wird ihr Schicksal einer der geheimnisvollsten und tragischen Momente in der Geschichte des Sports sein. Dann wird man mit der Meisterschaft in Berlin vor allem ihren Namen verbinden.»

FRANKREICH:

«La Tribune»: «Die Spitzenleistungen von Usain Bolt haben das Berliner Stadion entflammt.»

«Le Figaro»: «Bolt, der absolute Star. Eine Weltmeisterschaft im Zeichen von Usain Bolt. Getragen vom Jamaikaner und von der Effizienz der Deutschen endete die Weltmeisterschaft im Olympiastadion mit den Triumphen des Äthiopiers Bekele und der amerikanischen Staffelläufer.»

«Libération»: «USA, kompletter Wettbewerb. In der Stunde der Hyperspezialisierung sind die Amerikaner die letzten, die gleichzeitig Medaillen im Sprint, beim Langlauf, Weitsprung, Weitwurf und in Kombinationsdisziplinen gewinnen.»



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Becker und Brown scheitern in Runde zwei

Winston-Salem - Benjamin Becker und Dustin Brown sind beim ATP-Turnier von Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina ausgeschieden. Bei der Generalprobe für die am 25. August beginnenden US Open verlor Becker sein Zweitrunden-Match gegen Jarkko Nieminen nach 78 Minuten mit 5:7, 4:6.

Titelverteidiger Nadal sagt für US Open ab

New - Rafael Nadal kann seinen Titel bei den US Open in diesem Jahr nicht verteidigen. Der spanische Weltranglistenzweite sagte seine Teilnahme am letzten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison wegen seiner Handgelenksverletzung ab.

News

Jugendwahn bei Toro Rosso: Vertrag für Verstappen mit 16

Stuttgart - Toro Rosso ist bekannt dafür, dass es junge Talente in die Königsklasse katapultiert. Mit der Verpflichtung des derzeit noch 16 Jahre alten Max Verstappen für die kommende Formel-1-Saison hat das B-Team von Red Bull indes für einen spektakulären Rekord gesorgt. (von Von Elmar Dreher, dpa)

Toro Rosso holt 16-jährigen Verstappen

Berlin - Der derzeit 16 Jahre alte Niederländer Max Verstappen soll in der kommenden Saison für Toro Rosso als jüngster Fahrer der Formel-1-Geschichte an den Start gehen.

Wolff: WM-Duell bei Mercedes kann «noch heißer» werden

Stuttgart - Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kann sich vorstellen, dass sich die Rivalität zwischen seinen beiden Fahrern Nico Rosberg und Lewis Hamilton im Titelrennen noch verschärft.

Ecclestone zur Millionen-Zahlung: «Ich war ein Idiot»

London - Formel-1-Chef Bernie Ecclestone kann seinen Schmerz über die Zahlung von 100 Millionen Dollar für die Einstellung seines Bestechungsprozesses in München nicht verhehlen.

Experte zu Ecclestone: Prozess-Ende im Interesse aller

München - Mit einer Rekordzahlung von 100 Millionen Dollar geht der Prozess um Formel-1-Boss Bernie Ecclestone zu Ende. Das ist im Sinne des Angeklagten - aber auch der anderen Prozessbeteiligten, sagt ein Experte. (von Interview: Theresa Müller, dpa)

Sportmix
Sportpolitik
Handball

DHB-Pokal: Alle Bundesligisten überstehen erste Runde

Leipzig - Alle Handball-Bundesligisten stehen in der zweiten Runde des DHB-Pokals. Kein unterklassiger Verein schaffte es, einen der 13 beteiligten Erstligisten aus dem Wettbewerb zu werfen.

TuS N-Lübbecke verpflichtet Kroaten Huljina

Lübbecke - Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke hat kurz vor dem Start in die neue Saison den Kroaten Tomislav Huljina verpflichtet.

Foto des Tages
Rausgeholt
Basketball

Aus für Münchens «Motor» - Hamann muss Bayern verlassen

München - Nach vier Jahren in München muss Spielmacher Steffen Hamann den deutschen Basketball-Meister verlassen. Die Bayern haben mittlerweile bessere Alternative auf seiner Position. (von Von Michael Brehme und Patrick Reichardt, dpa)

DBB-Korbjäger sinnen auf Revanche gegen Polen

Bonn - Im Topspiel der Gruppe C wollen Deutschlands Basketballer die Weichen Richtung EM-Endrunde stellen. Ein Sieg gegen Polen muss her, um die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen. (von Von Eric Dobias, dpa)