09. August 2012 00:13 Uhr

: Haas und Kohlschreiber in Toronto weiter

«
1/1
»

Philipp Kohlschreiber ist in Toronto noch im Rennen. Foto: Angelika Warmuth 

Toronto - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sind beim ATP-Masters in Toronto souverän ins Achtelfinale eingezogen. Der gebürtige Hamburger Haas bezwang in der zweiten Runde den an Nummer neun gesetzten Franzosen Gilles Simon mit 6:2, 6:3.

Bei der mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung trifft Haas, der für die Olympischen Spiele in London nicht nominiert worden war, nun auf den Tschechen Radek Stepanek.

Der an Nummer zwölf gesetzte Augsburger Kohlschreiber setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini in einer Stunde mit 6:2, 6:2 durch. Kohlschreiber bekommt es im Achtelfinale mit dem aufschlagstarken Amerikaner John Isner zu tun. Seinen geplanten Olympiastart hatte Kohlschreiber verletzt abgesagt.

«Es ist unerwartet schnell gegangen», sagte er nach seinem Auftaktmatch in Toronto, «ich glaube, ich war heute sehr tough, habe viele wichtige Punkte gewonnen. Ich bin sehr happy.» Am Freitag hatte Kohlschreiber seine Blessur am Oberschenkel noch einmal in einem Kernspin untersuchen lassen. «Zum Glück hat sich herausgestellt, dass die Verletzung gut verheilt ist.»

Florian Mayer verlor hingegen seine Zweitrundenpartie. Der an Nummer 15 gesetzte Bayreuther unterlag dem Spanier Marcel Granollers in 79 Minuten mit 3:6, 4:6. Der nicht für Olympia nominierte Mayer gab insgesamt dreimal seinen Aufschlag ab. «Ich habe einfach nicht gut gespielt und von daher auch in zwei Sätzen verloren», sagte er. «Bei mir ist oft so, dass ich mich die ersten Tage nicht so wohlfühle auf Hard Court. Ich muss da noch ein bisschen an meiner Beinarbeit arbeiten.»

In Toronto war zuvor bereits der Stuttgarter Michael Berrer in der ersten Runde gescheitert.


Sport

Doping-Skandal: Die Zitate von Lance Armstrong

Lance Armstrongs Kernaussagen im ersten und zweiten Teil des Interviews bei Star-Moderatorin Oprah Winfrey: (von dpa)

Die Dopingmethoden von Armstrong

Lance Armstrong hat jahrelanges Doping gestanden. Diese verbotenen Methoden und Substanzen wandte er an:

Noch keine weiteren Abschlüsse: USC Münster gönnt sich vierwöchige Pause

Endlich Ferien – sagen die Schüler in Nordrhein-Westfalen am Freitag. Endlich Ferien – darüber haben sich die Volleyballerinnen des USC Münster schon gestern gefreut. (von Wilfried Sprenger)

ANZEIGE

Bamberg schafft zweiten Sieg gegen Ulm

Die Brose Baskets Bamberg sind nur noch einen Sieg vom Einzug ins Playoff-Finale um die deutsche Basketball-Meisterschaft entfernt. Der Hauptrunden-Erste gewann auch das zweite Halbfinal-Spiel bei ratiopharm Ulm mit 81:80 (35:45).

Schraders schmerzvolle Zehnkampf-Karriere

Im österreichischen Götzis, dem «Wimbledon» der Zehnkämpfer, kehrt Michael Schrader auf die Leichtathletik-Bühne zurück. Seine Karriere weist inzwischen Parallelen zu Frank Busemann auf. (von Von Ulrike John und Uwe Martin, dpa)

Diskus-Olympiasieger Harting plant Start beim ISTAF

Olympiasieger Robert Harting plant seinen Start beim diesjährigen Internationalen Stadionfest (ISTAF) in seiner Heimatstadt Berlin.

Montoya gewinnt 99. Auflage der Indy500

Der ehemalige Formel-1-Pilot Juan-Pablo Montoya hat die 99. Auflage der legendären Indy500 gewonnen.

Dreifacherfolg für VW in Portugal - Latvala siegt

Volkswagen hat in Portugal seinen zweiten Dreifacherfolg in der diesjährigen Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach 16 Schotterprüfungen in der Nähe von Porto verbuchte Vizeweltmeister Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC den ersten Saisonsieg.

Steuerbegünstigte FIFA hat den Status eines Jodlerclubs

Umstritten ist die FIFA auch in ihrem Gastland Schweiz. Viele Eidgenossen stört, dass der Sportriese mit Milliardenumsatz den Status eines Vereins genießt - und dadurch kräftig Steuern spart. (von Von Thomas Burmeister, dpa)

Niersbach: FIFA-Amt bei Blatter-Wahl offen

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach lässt sich eine Übernahme des Sitzes im FIFA-Exekutivkomitee bei einer Wiederwahl des Weltverbandspräsidenten Joseph Blatter offen.

Der jüngste FIFA-Skandal in Zitaten

Die interessantesten Zitate zum FIFA-Skandal:

Internationale Pressestimmen zum FIFA-Skandal

Berlin (dpa) - Der FIFA-Skandal sorgt weltweit für Schlagzeilen: USA: «Washington Post»: «Jetzt wäre ein guter Zeitpunkt für die FIFA, ihre Entscheidung für diese beiden Länder (Russland und Katar) zurückzunehmen und die Ausschreibung

Afrikanische Verbände weiter für Blatter

Die afrikanischen Fußball-Verbände haben sich gegen eine Verschiebung des FIFA-Kongresses ausgesprochen und wollen am Freitag wie zuvor betont kollektiv für Amtsinhaber Joseph Blatter stimmen. Das teilte der afrikanische Dachverband CAF mit.

Abraham: «Möchte die Sache endgültig erledigen»

Boxweltmeister Arthur Abraham will nur noch einmal gegen den Magdeburger Robert Stieglitz antreten.

Fünf Klagen gegen Box-Star Pacquiao

Gegen Profiboxer Manny Pacquiao und seinen Promoter sind fünf Klagen vor US-Gerichten eingereicht worden. Dabei soll es jeweils um einen Streitwert von mehr als fünf Millionen Dollar gehen.