09. August 2012 00:13 Uhr

: Haas und Kohlschreiber in Toronto weiter

«
1/1
»

Philipp Kohlschreiber ist in Toronto noch im Rennen. Foto: Angelika Warmuth 

Toronto - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sind beim ATP-Masters in Toronto souverän ins Achtelfinale eingezogen. Der gebürtige Hamburger Haas bezwang in der zweiten Runde den an Nummer neun gesetzten Franzosen Gilles Simon mit 6:2, 6:3.

Bei der mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung trifft Haas, der für die Olympischen Spiele in London nicht nominiert worden war, nun auf den Tschechen Radek Stepanek.

Der an Nummer zwölf gesetzte Augsburger Kohlschreiber setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini in einer Stunde mit 6:2, 6:2 durch. Kohlschreiber bekommt es im Achtelfinale mit dem aufschlagstarken Amerikaner John Isner zu tun. Seinen geplanten Olympiastart hatte Kohlschreiber verletzt abgesagt.

«Es ist unerwartet schnell gegangen», sagte er nach seinem Auftaktmatch in Toronto, «ich glaube, ich war heute sehr tough, habe viele wichtige Punkte gewonnen. Ich bin sehr happy.» Am Freitag hatte Kohlschreiber seine Blessur am Oberschenkel noch einmal in einem Kernspin untersuchen lassen. «Zum Glück hat sich herausgestellt, dass die Verletzung gut verheilt ist.»

Florian Mayer verlor hingegen seine Zweitrundenpartie. Der an Nummer 15 gesetzte Bayreuther unterlag dem Spanier Marcel Granollers in 79 Minuten mit 3:6, 4:6. Der nicht für Olympia nominierte Mayer gab insgesamt dreimal seinen Aufschlag ab. «Ich habe einfach nicht gut gespielt und von daher auch in zwei Sätzen verloren», sagte er. «Bei mir ist oft so, dass ich mich die ersten Tage nicht so wohlfühle auf Hard Court. Ich muss da noch ein bisschen an meiner Beinarbeit arbeiten.»

In Toronto war zuvor bereits der Stuttgarter Michael Berrer in der ersten Runde gescheitert.



Sport

Doping-Skandal: Die Zitate von Lance Armstrong

Lance Armstrongs Kernaussagen im ersten und zweiten Teil des Interviews bei Star-Moderatorin Oprah Winfrey: (von dpa)

Die Dopingmethoden von Armstrong

Lance Armstrong hat jahrelanges Doping gestanden. Diese verbotenen Methoden und Substanzen wandte er an:

Noch keine weiteren Abschlüsse: USC Münster gönnt sich vierwöchige Pause

Endlich Ferien – sagen die Schüler in Nordrhein-Westfalen am Freitag. Endlich Ferien – darüber haben sich die Volleyballerinnen des USC Münster schon gestern gefreut. (von Wilfried Sprenger)

ANZEIGE

Bamberg nach Kantersieg im Eurocup auf Kurs

Die Brose Baskets Bamberg haben am 3. Spieltag des Basketball-Eurocups ihren zweiten Erfolg gefeiert. Im Heimspiel gegen Paris Levallois feierten die Oberfranken vor 6800 Zuschauern einen 81:55 (45:27)-Kantersieg und eroberten den zweiten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe A.

Erneute Niederlage für Oldenburger Basketballer

Der Fehlstart der EWE Baskets Oldenburg im Basketball-Eurocup ist komplett. Der Bundesligist musste am Mittwochabend in der Gruppe C beim französischen Club SLUC Nancy mit 67:72 (33:34) bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel hinnehmen.

Comeback nach Babypause: Erfolgreiche Mütter im Sport

Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll hat nach einer Babypause wieder das Training aufgenommen und arbeitet für ihr Comeback. Vorbilder gibt es viele.

Obergfölls Comeback-Pläne: «Habe alle Zeit der Welt»

Wie findet man als Mutter wieder zurück in die Weltklasse? Lehrbücher dazu gibt es nicht. Das hat auch Speerwurf-Weltmeisterin Christina Obergföll festgestellt, die derzeit spannende Erfahrungen macht. (von Von Ulrike John, dpa)

Franzose Ogier erneut Rallye-Weltmeister

Der Franzose Sébastien Ogier ist erneut Rallye-Weltmeister. Der 30-Jährige verteidigte beim vorletzten Lauf in Spanien mit seinem 23. Gesamtsieg vorzeitig den Titel.

Berlins Sportchef räumt «Vorbehalte gegenüber IOC» ein

Klaus Böger, der Präsident des Berliner Landessportbundes, hat im Zuge der möglichen Olympia-Bewerbung eine ablehnende Haltung in der Hauptstadt gegenüber dem Internationalen Olympische Komitee IOC registriert.

Uni Freiburg: Doping-Bericht rasch veröffentlichen

Die Doping-Vergangenheit der Universität Freiburg bleibt ein Thema - der Dauerstreit um die Aufklärungsarbeit dazu auch. Der Hochschulsenat beharrt nun in einer Erklärung auf einen raschen Abschlussbericht von Letizia Paoli.

Berlin oder Hamburg - Startschuss zum Bewerbungsmarathon

Der Deutsche Olympische Sportbund will mit Berlin oder Hamburg eine Olympia-Bewerbung wagen. Bis zur Entscheidung im März sind noch viele Fragen offen. Der Gastgeber der Spiele 2024 wird 2017 gewählt.

Olympia-Bewerbung allseits begrüßt - Thiel für Berlin

Es geht los und viele im deutschen Sport finden es gut. Der Beschluss des Deutschen Olympischen Sportbundes, sich für die Sommerspiele 2024 oder 2028 zu bewerben, findet breite Unterstützung. Dabei sollen die Bürger mit ins Boot geholt werden. Aber es gibt auch Kritik.

Regierung: Olympia-Bewerbung zu unterstützen

Die Bundesregierung begrüßt grundsätzlich die Bewerbung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), die Spiele 2024 oder 2028 nach Deutschland zu holen.

WBO ernennt Boxweltmeister Huck zum Superchampion

Boxweltmeister Marco Huck ist vom Weltverband World Boxing Organization zum Superchampion ernannt worden. Das teilte die WBO mit. Huck hat seinen Titel im Cruisergewicht 13 Mal erfolgreich verteidigt und ist seit fünf Jahren Weltmeister.

Als Ali Kraftprotz Foreman demütigte: «Wie eine Memme»

Rumble in the Jungle» - in den Ohren der Boxfans klingt die Schlagzeile wie Musik. Legende Muhammad Ali holte vor 40 Jahren zu einen seiner größten Siege. Gegner war der als unschlagbar geltende George Foreman. (von Von Franko Koitzsch, dpa)