09. August 2012 00:13 Uhr

: Haas und Kohlschreiber in Toronto weiter

«
1/1
»

Philipp Kohlschreiber ist in Toronto noch im Rennen. Foto: Angelika Warmuth 

Toronto - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sind beim ATP-Masters in Toronto souverän ins Achtelfinale eingezogen. Der gebürtige Hamburger Haas bezwang in der zweiten Runde den an Nummer neun gesetzten Franzosen Gilles Simon mit 6:2, 6:3.

Bei der mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung trifft Haas, der für die Olympischen Spiele in London nicht nominiert worden war, nun auf den Tschechen Radek Stepanek.

Der an Nummer zwölf gesetzte Augsburger Kohlschreiber setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini in einer Stunde mit 6:2, 6:2 durch. Kohlschreiber bekommt es im Achtelfinale mit dem aufschlagstarken Amerikaner John Isner zu tun. Seinen geplanten Olympiastart hatte Kohlschreiber verletzt abgesagt.

«Es ist unerwartet schnell gegangen», sagte er nach seinem Auftaktmatch in Toronto, «ich glaube, ich war heute sehr tough, habe viele wichtige Punkte gewonnen. Ich bin sehr happy.» Am Freitag hatte Kohlschreiber seine Blessur am Oberschenkel noch einmal in einem Kernspin untersuchen lassen. «Zum Glück hat sich herausgestellt, dass die Verletzung gut verheilt ist.»

Florian Mayer verlor hingegen seine Zweitrundenpartie. Der an Nummer 15 gesetzte Bayreuther unterlag dem Spanier Marcel Granollers in 79 Minuten mit 3:6, 4:6. Der nicht für Olympia nominierte Mayer gab insgesamt dreimal seinen Aufschlag ab. «Ich habe einfach nicht gut gespielt und von daher auch in zwei Sätzen verloren», sagte er. «Bei mir ist oft so, dass ich mich die ersten Tage nicht so wohlfühle auf Hard Court. Ich muss da noch ein bisschen an meiner Beinarbeit arbeiten.»

In Toronto war zuvor bereits der Stuttgarter Michael Berrer in der ersten Runde gescheitert.



Sport

Doping-Skandal: Die Zitate von Lance Armstrong

Lance Armstrongs Kernaussagen im ersten und zweiten Teil des Interviews bei Star-Moderatorin Oprah Winfrey: (von dpa)

Die Dopingmethoden von Armstrong

Lance Armstrong hat jahrelanges Doping gestanden. Diese verbotenen Methoden und Substanzen wandte er an:

Noch keine weiteren Abschlüsse: USC Münster gönnt sich vierwöchige Pause

Endlich Ferien – sagen die Schüler in Nordrhein-Westfalen am Freitag. Endlich Ferien – darüber haben sich die Volleyballerinnen des USC Münster schon gestern gefreut. (von Wilfried Sprenger)

ANZEIGE

Bamberg gewinnt deutsches Duell - Oldenburg wahrt Chance

Die Brose Baskets Bamberg haben im Eurocup auch das zweite deutsche Basketball-Duell mit den Telekom Baskets Bonn gewonnen. Die Franken setzten sich im Bonner Telekom Dome mit 71:52 durch und können nach dem fünften Sieg im siebten Spiel fast schon sicher mit der Zwischenrunde planen.

FIBA schließt Japan aus - Australien freigesprochen

Der Basketball-Weltverband FIBA hat den japanischen Verband JBA mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen. Damit dürfen japanische Teams bis auf Weiteres an keinen internationalen Wettbewerben mehr teilnehmen.

Coe: «Sollten Katar als WM-Ausrichter begrüßen»

Sebastian Coe, Vizepräsident des Leichtathletik-Weltverbands und Chef der Olympischen Spiele von 2012 in London, hat die Vergabe der Leichtathletik-WM 2019 an die katarische Hauptstadt Doha verteidigt.

DLV-Asse schwitzen in Südafrika im Trainingscamp

Schwitzen im Winter für die Weltmeisterschaften im Sommer: Zum zweiten Mal seit vier Jahren bereiten sich Deutschlands Top-Leichtathleten in einem gemeinsamen Trainingscamp des DLV auf die Saisonhöhepunkte vor.

Formel E: Heidfeld durch Auftaktunfall nicht irritiert

Nick Heidfeld will sich beim zweiten ePrix der vollelektronischen Formel E von seinem spektakulären Auftaktcrash nicht irritieren lassen.

Tom Kristensen beendet Motorsport-Karriere

Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen beendet seine Motorsportkarriere. Der 47-jährige Däne wird sein letztes Rennen als Profirennfahrer beim Finale der Langstrecken-WM am 30. November in Brasilien bestreiten.

Platini: Ein Deutscher soll Weltfußballer 2014 werden

UEFA-Präsident Michel Platini hat sich dafür ausgesprochen, dass ein deutscher Spieler als Weltfußballer des Jahres 2014 ausgezeichnet wird.

Hamburgs Olympia-Bewerbung: Erneut «Feuer und Flamme»

Für ihre aktuelle Olympia-Kampagne greift die Stadt Hamburg auf ihr früheres Feuer-und-Flamme-Logo zurück.

Olympia-Bewerbung: Berliner Senat beschließt Kampagne

Wenige Monate vor der Entscheidung über eine deutsche Olympia-Bewerbung will der Berliner Senat mit einer Werbe- und Informationskampagne in die Offensive gehen.

WADA erhält eine Million Dollar für Anti-Doping-Fond

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat eine Million Dollar vom Scheichtum Katar für einen neuen Fond zur Erforschung von Nachweismethoden erhalten. Dies teilte die WADA mit.

Medien: Sony als zweiter FIFA-Partner vor Absprung

Erst Emirates. Jetzt Sony? Der FIFA droht der zweite Sponsor abhandenzukommen. Mit der Glaubwürdigkeitskrise des Weltverbandes hat dies angeblich nichts zu tun. Nachfolgepartner stehen offenbar schon bereit. Kritik gibt es aber von einem aktuellem Geldgeber.

Weltmeister Hernandez muss WM-Kampf verschieben

Cruisergewichts-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez wird erneut durch eine Verletzung gestoppt. Eine Knorpelabsplitterung im rechten Ellbogengelenk lässt die Titelverteidigung am 6. Dezember in Oldenburg gegen den Pflichtherausforderer Ola Afolabi nicht zu.

Olympiasiegerin Taylor zum fünften Mal Boxweltmeisterin

Olympiasiegerin Katie Taylor ist zum fünften Mal Boxweltmeisterin. Die 28 Jahre alte Irin bezwang bei den Titelkämpfen im südkoreanischen Jeju im Finale des Leichtgewichts bis 60 Kilo Jana Alleksejewna aus Aserbaidschan einstimmig mit 3:0 nach Punkten (40:36, 39:37, 39:37).