09. August 2012 00:13 Uhr

: Haas und Kohlschreiber in Toronto weiter

«
1/1
»

Philipp Kohlschreiber ist in Toronto noch im Rennen. Foto: Angelika Warmuth 

Toronto - Die deutschen Tennisprofis Tommy Haas und Philipp Kohlschreiber sind beim ATP-Masters in Toronto souverän ins Achtelfinale eingezogen. Der gebürtige Hamburger Haas bezwang in der zweiten Runde den an Nummer neun gesetzten Franzosen Gilles Simon mit 6:2, 6:3.

Bei der mit 2,65 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung trifft Haas, der für die Olympischen Spiele in London nicht nominiert worden war, nun auf den Tschechen Radek Stepanek.

Der an Nummer zwölf gesetzte Augsburger Kohlschreiber setzte sich gegen den Italiener Fabio Fognini in einer Stunde mit 6:2, 6:2 durch. Kohlschreiber bekommt es im Achtelfinale mit dem aufschlagstarken Amerikaner John Isner zu tun. Seinen geplanten Olympiastart hatte Kohlschreiber verletzt abgesagt.

«Es ist unerwartet schnell gegangen», sagte er nach seinem Auftaktmatch in Toronto, «ich glaube, ich war heute sehr tough, habe viele wichtige Punkte gewonnen. Ich bin sehr happy.» Am Freitag hatte Kohlschreiber seine Blessur am Oberschenkel noch einmal in einem Kernspin untersuchen lassen. «Zum Glück hat sich herausgestellt, dass die Verletzung gut verheilt ist.»

Florian Mayer verlor hingegen seine Zweitrundenpartie. Der an Nummer 15 gesetzte Bayreuther unterlag dem Spanier Marcel Granollers in 79 Minuten mit 3:6, 4:6. Der nicht für Olympia nominierte Mayer gab insgesamt dreimal seinen Aufschlag ab. «Ich habe einfach nicht gut gespielt und von daher auch in zwei Sätzen verloren», sagte er. «Bei mir ist oft so, dass ich mich die ersten Tage nicht so wohlfühle auf Hard Court. Ich muss da noch ein bisschen an meiner Beinarbeit arbeiten.»

In Toronto war zuvor bereits der Stuttgarter Michael Berrer in der ersten Runde gescheitert.


Sport

Doping-Skandal: Die Zitate von Lance Armstrong

Lance Armstrongs Kernaussagen im ersten und zweiten Teil des Interviews bei Star-Moderatorin Oprah Winfrey: (von dpa)

Die Dopingmethoden von Armstrong

Lance Armstrong hat jahrelanges Doping gestanden. Diese verbotenen Methoden und Substanzen wandte er an:

Noch keine weiteren Abschlüsse: USC Münster gönnt sich vierwöchige Pause

Endlich Ferien – sagen die Schüler in Nordrhein-Westfalen am Freitag. Endlich Ferien – darüber haben sich die Volleyballerinnen des USC Münster schon gestern gefreut. (von Wilfried Sprenger)

ANZEIGE

Bayern verabschieden sich achtbar aus Euroleague

Die Basketballer des FC Bayern München haben eine Überraschung zu ihrem Abschied aus der Euroleague verpasst. Der deutsche Meister schlug sich bei Fenerbahce Istanbul trotz einer 81:87 (33:42)-Niederlage aber achtbar.

Euroleague: Bombendrohung bei Spiel Athen - Barcelona

Die Euroleague-Partie zwischen Panathinaikos Athen und dem FC Barcelona musste wegen einer Bombendrohung in der Halbzeit unterbrochen werden.

Auch B-Probe bei Kenianerin Jeptoo positiv

Auch die B-Probe der Weltklasse-Marathonläuferin Rita Jeptoo ist positiv ausgefallen, gab der kenianische Leichtathletik-Verband bekannt.

Lavillenie und Holzdeppe beim Hallen-ISTAF

Die Zuschauer beim 2. Berliner Hallenmeeting ISTAF INDOOR können sich auf einen spannenden Stabhochsprung-Krimi freuen. Eine Woche nach Olympiasieger und Weltrekordler Renaud Lavillenie hat auch Raphael Holzdeppe für die Leichtathletik-Show am 14. Februar zugesagt.

Heidfeld holt ersten Punkt in Formel E - Abt nur 15.

Der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld hat in der vollelektrischen Rennserie Formel E seinen ersten Punkt eingefahren. Der Venturi-Mann holte beim dritten Saisonrennen in Uruguay als Zehnter immerhin noch einen Zähler.

BMW bestätigt sieben der acht Fahrer für DTM-Saison 2015

Sieben der acht BMW-Fahrer für die DTM-Saison 2015 stehen fest. Neben Titelverteidiger Marco Wittmann schicken die Bayern Martin Tomczyk, Maxime Martin, Bruno Spengler, Augusto Farfus, Timo Glock und António Félix da Costa ins Rennen.

Der DTM-Rennkalender für 2015

Die DTM-Saison 2015 beginnt traditionell auf dem Hockenheimring. In den 170 Tagen bis zum Finale an selber Stelle macht der Tross nur dreimal Halt im Ausland.

Preisgeld für Frauen-WM erhöht - Bares für Verbände

Das Preisgeld der kommenden Frauen-Fußballweltmeisterschaft wird deutlich angehoben. Der Weltverband FIFA bestätigte am Freitag auf der Sitzung seiner Exekutive, bei der Endrunde 2015 in Kanada 50 Prozent mehr Geld auszuschütten als noch bei der WM 2011 in Deutschland.

Terminentscheid im März für WM-Endrunde in Katar

Die Entscheidung über den genauen Termin der WM-Endrunde 2022 in Katar fällt im März kommenden Jahres bei der nächsten Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees. Das bestätigte der Fußball-Weltverband in Marrakesch.

Schweizer Anwalt Nachfolger von Chefermittler Garcia

Cornel Borbély ist Nachfolger des zurückgetretenen Chefs der Ermittlungen zu den umstrittenen Vergaben der Fußball-WM-Endrunden an Russland und Katar, Michael Garcia.

DOSB-Athletenkommission fordert WADA zum Handeln auf

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA soll sich beim Kampf gegen Sportbetrüger für ein besseres, schnelleres und transparenteres Ergebnis-Management von Verbänden, NOKs und nationalen Agenturen einsetzen.

Zwanziger kritisiert Garcia-Rücktritt

Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger hat den Rücktritt von FIFA-Chefermittler Michael Garcia kritisiert.

Wladimir Klitschko boxt wieder in den USA

Boxweltmeister Wladimir Klitschko verteidigt seine Titel am 25. April in New York, teilte der US-Fernsehsender ESPN mit. Der Kampf soll im Barclay Center in Brooklyn stattfinden.

Profis in Norwegen «endlich nicht mehr kriminell»

30 Jahre lang war in Norwegen professionelles Boxen verboten. Doch mit dem Erfolg der weltbesten Boxerin Cecilia Brækhus aus Bergen wuchs der Widerstand gegen das Gesetz. Jetzt wurde es abgeschafft. (von Von Sigrid Harms, dpa)