06. Januar 2013 16:22 Uhr

: Tour de Ski: Kowalczyk holt Gesamtsieg - Zeller 10.

«
1/1
»

Justyna Kowalczyk läuft in Val di Fiemme als Erste ins Ziel. Foto: Maurizio Brambatti 

Val di - Justyna Kowalczyk hat zum vierten Mal die Tour de Ski gewonnen. Die polnische Langlauf-Weltmeisterin und Olympiasiegerin verteidigte bei der Schlussetappe auf die Alpe Cermis ihren großen Vorsprung.

Kowalczyk benötige für den Anstieg und insgesamt 10 Kilometer 35:52,5. Zweite wurde in Italien 27,9 Sekunden zurück Therese Johaug. Die Norwegerin holte damit über anderthalb Minuten auf die Gesamtsiegerin auf. Auf Rang drei lief Johaugs Teamkollegin Kristin Steira.

Katrin Zeller beendete als beste deutsche Skilangläuferin die Tour de Ski als Zehnte. Die Oberstdorferin bewies auf der letzten Etappe erneut ihr Kämpferherz. «Ich bin überaus erleichtert. Mein Ziel war es schon, wieder unter die Top Ten zu kommen, doch dieses Ziel war während der Tour schon in fast unerreichbare Ferne gerückt. Dass es noch geklappt hat, ist unheimlich schön», meinte die Allgäuerin, die im vergangenen Jahr Gesamtsechste geworden war.

Bereits nach den beiden Oberstdorf-Etappen hatte sie einen großen Rückstand. «Doch nach dem 15 Kilometer-Rennen in Toblach, als ich die beste Zeit schaffte, war die Angriffslust wieder da. Am Berg war ich dann meist ganz allein, aber an den zehnten Platz habe ich dennoch nicht geglaubt», meinte die 33-Jährige, die nach diesem positiven Erlebnis nun an die WM im Februar denkt. «Wir wollen es den Skandinaviern vor allem in der Staffel zeigen und sie etwas ärgern. Persönlich wäre für mich ein Platz unter den besten 15, vielleicht sogar unter den besten zehn im 10-Kilometer-Freistilrennen ein großer Erfolg», sagte sie.

«Es ist zwar nicht alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten, doch wir können die Tour de Ski als Erfolg verbuchen. Katrin Zeller hat bewiesen, wozu sie in der Lage sein kann. Denise Herrmann hat mich täglich neu überrascht», sagte Bundestrainer Frank Ullrich. Von neun auf 13 zurück fiel Herrmann, die erstmals die Alpe Cermis erklomm. «Ich bin froh, dass ich oben bin. Die Waden waren fest, so bin ich meinen eigenen Schritt gelaufen und habe nicht nach rechts und links gesehen», meinte die Entdeckung aus deutscher Sicht.

In Herrmann hat der deutsche Skilanglauf nun wieder eine Läuferin mit großer Perspektive. «Ich wollte bei der Tour schon ganz gern das eine oder andere Mal unter die besten 15 kommen, aber Gesamtplatz 13 war nicht mal ein Traum», meinte die Oberwiesenthalerin. Zwar wurde sie nach zwei vierten Rängen Schritt für Schritt zurück gereicht, doch das war eine logische Konsequenz.

«Ich habe zum ersten Mal in meinem Sportlerleben so viele Wettkämpfe in so kurzer Zeit absolviert. Das geht über die Kräfte, ist aber eine tolle Erfahrung», sagte die 24-Jährige, die nichts von dem Begriff «neue Vorzeigeläuferin» wissen will. «Es wird auch wieder schlechtere Ergebnisse geben. Ich lasse mir von außen keinen Druck aufbauen, will mich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Solche Leistungen wie jetzt müssen irgendwann aber mal zum Standard werden», bemerkte sie selbstbewusst.


Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

DTB-Präsident Klaus besorgt über Verbands-Finanzen

Hamburg - Der neue DTB-Präsident Ulrich Klaus hat sich besorgt über die finanzielle Situation des Verbandes geäußert.

Weltverband plant bessere Bedingungen für Nachwuchs

London - Der Tennis-Weltverband ITF will die Bedingungen für Profis in den unteren Kategorien verbessern.

News

Ferrari holt Jean-Eric Vergne als Testfahrer

Maranello - Ferrari hat seine Fahrermannschaft für die kommende Formel-1-Saison weiter ausgebaut. Der neue Arbeitgeber von Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel verpflichtete Jean-Eric Vergne aus Frankreich als Testpiloten.

Ecclestone liebäugelt mit F1-Rückkehr nach Südafrika

Moskau - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone liebäugelt mal wieder mit einer Grand-Prix-Rückkehr nach Südafrika. Man befinde sich gerade dabei, «etwas in Südafrika zu versuchen», zitierte die russische Nachrichtenagentur R-Sport den 84-Jährigen.

Ferrari-Umbau: Chef-Designer und -Ingenieur weg

Maranello - Der personelle Umbau beim Formel-1-Traditionsteam Ferrari geht weiter. Der neue Arbeitgeber von Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel gab die Trennung von Chef-Designer Nikolas Tombazis und Chef-Ingenieur Pat Fry bekannt.

Medien: Einige Red-Bull-Trophäen in See gefunden

Milton - Einige der gestohlenen Trophäen des Formel-1-Rennstalls Red Bull sind britischen Medienberichten zufolge aufgetaucht. Laut BBC bestätigte die Thames Valley Polizei, dass rund 20 Pokale in einem See bei Sandhurst entdeckt wurden. Viele der Trophäen seien beschädigt.

Ferrari holt Gutiérrez als Test- und Ersatzfahrer

Maranello - Ferrari hat den Mexikaner Esteban Gutiérrez als Test- und Ersatzfahrer für die kommende Formel-1-Saison verpflichtet. Der 23-Jährige wird damit auch der Reservepilot sein, sollten Neuzugang Sebastian Vettel oder Kimi Räikkönen nicht starten können.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

Torwart Bitter bleibt bis 2017 bei HSV-Handballern

Hamburg - Torwart Johannes Bitter bleibt beim Handball-Bundesligisten HSV Hamburg. Der Verein gab am Freitag die Vertragsverlängerung mit dem früheren Nationalspieler um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2017 bekannt.

Spanien macht EM-Halbfinale komplett

Zagreb - Spaniens Handball-Frauen haben als vierte Mannschaft das Halbfinale bei der EM in Kroatien und Ungarn erreicht. Der EM-Vierte gewann in Debrecen das entscheidende Hauptrundenspiel gegen Dänemark mit 29:22 (15:12). Als Zweiter der Gruppe I trifft Spanien in Budapest auf Montenegro.

Foto des Tages
Es grünt so grün
Basketball

Bayern verabschieden sich achtbar aus Euroleague

Istanbul - Die Basketballer des FC Bayern München haben eine Überraschung zu ihrem Abschied aus der Euroleague verpasst. Der deutsche Meister schlug sich bei Fenerbahce Istanbul trotz einer 81:87 (33:42)-Niederlage aber achtbar.

Euroleague: Bombendrohung bei Spiel Athen - Barcelona

Athen - Die Euroleague-Partie zwischen Panathinaikos Athen und dem FC Barcelona musste wegen einer Bombendrohung in der Halbzeit unterbrochen werden.