06. Januar 2013 16:22 Uhr

: Tour de Ski: Kowalczyk holt Gesamtsieg - Zeller 10.

«
1/1
»

Justyna Kowalczyk läuft in Val di Fiemme als Erste ins Ziel. Foto: Maurizio Brambatti 

Val di - Justyna Kowalczyk hat zum vierten Mal die Tour de Ski gewonnen. Die polnische Langlauf-Weltmeisterin und Olympiasiegerin verteidigte bei der Schlussetappe auf die Alpe Cermis ihren großen Vorsprung.

Kowalczyk benötige für den Anstieg und insgesamt 10 Kilometer 35:52,5. Zweite wurde in Italien 27,9 Sekunden zurück Therese Johaug. Die Norwegerin holte damit über anderthalb Minuten auf die Gesamtsiegerin auf. Auf Rang drei lief Johaugs Teamkollegin Kristin Steira.

Katrin Zeller beendete als beste deutsche Skilangläuferin die Tour de Ski als Zehnte. Die Oberstdorferin bewies auf der letzten Etappe erneut ihr Kämpferherz. «Ich bin überaus erleichtert. Mein Ziel war es schon, wieder unter die Top Ten zu kommen, doch dieses Ziel war während der Tour schon in fast unerreichbare Ferne gerückt. Dass es noch geklappt hat, ist unheimlich schön», meinte die Allgäuerin, die im vergangenen Jahr Gesamtsechste geworden war.

Bereits nach den beiden Oberstdorf-Etappen hatte sie einen großen Rückstand. «Doch nach dem 15 Kilometer-Rennen in Toblach, als ich die beste Zeit schaffte, war die Angriffslust wieder da. Am Berg war ich dann meist ganz allein, aber an den zehnten Platz habe ich dennoch nicht geglaubt», meinte die 33-Jährige, die nach diesem positiven Erlebnis nun an die WM im Februar denkt. «Wir wollen es den Skandinaviern vor allem in der Staffel zeigen und sie etwas ärgern. Persönlich wäre für mich ein Platz unter den besten 15, vielleicht sogar unter den besten zehn im 10-Kilometer-Freistilrennen ein großer Erfolg», sagte sie.

«Es ist zwar nicht alles aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten, doch wir können die Tour de Ski als Erfolg verbuchen. Katrin Zeller hat bewiesen, wozu sie in der Lage sein kann. Denise Herrmann hat mich täglich neu überrascht», sagte Bundestrainer Frank Ullrich. Von neun auf 13 zurück fiel Herrmann, die erstmals die Alpe Cermis erklomm. «Ich bin froh, dass ich oben bin. Die Waden waren fest, so bin ich meinen eigenen Schritt gelaufen und habe nicht nach rechts und links gesehen», meinte die Entdeckung aus deutscher Sicht.

In Herrmann hat der deutsche Skilanglauf nun wieder eine Läuferin mit großer Perspektive. «Ich wollte bei der Tour schon ganz gern das eine oder andere Mal unter die besten 15 kommen, aber Gesamtplatz 13 war nicht mal ein Traum», meinte die Oberwiesenthalerin. Zwar wurde sie nach zwei vierten Rängen Schritt für Schritt zurück gereicht, doch das war eine logische Konsequenz.

«Ich habe zum ersten Mal in meinem Sportlerleben so viele Wettkämpfe in so kurzer Zeit absolviert. Das geht über die Kräfte, ist aber eine tolle Erfahrung», sagte die 24-Jährige, die nichts von dem Begriff «neue Vorzeigeläuferin» wissen will. «Es wird auch wieder schlechtere Ergebnisse geben. Ich lasse mir von außen keinen Druck aufbauen, will mich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Solche Leistungen wie jetzt müssen irgendwann aber mal zum Standard werden», bemerkte sie selbstbewusst.



Sport
ANZEIGE
Sport-Termine
Tennis

Aus auch für Halep und Venus Williams bei US Open

New - Neben Angelique Kerber sind am fünften Turniertag der US Open weitere prominente Namen bei den US Open gescheitert. Die an Nummer zwei gesetzte Rumänin Simona Halep verlor gegen die kroatische Qualifikantin Mirjana Lucic-Baroni mit 6:7 (6:8), 2:6.

US-Teenager Bellis verpasst Überraschung in New York

New - Die 15 Jahre alte Catherine Bellis hat eine weitere Überraschung bei den US Open verpasst. In der zweiten Runde des Grand-Slam-Turniers in New York verlor der Teenager gegen die Weltranglisten-48. Zarina Diyas aus Kasachstan 3:6, 6:0, 2:6.

News

Vettel bekommt neuen Renningenieur - Chassis-Wechsel

Milton - Die Erfolgsbeziehung zwischen Sebastian Vettel und seinem Renningenieur Guillaume Rocquelin endet nach dieser Formel-1-Saison.

Ecclestone zu Mittelmeer-GP: «Griechen scharf darauf»

Athen - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone liebäugelt mal wieder mit einem Grand Prix in Griechenland. Die Strecke soll im Großraum der Hafenstadt Piräus entstehen.

Offiziell: McLaren und Whitmarsh beenden Zusammenarbeit

Woking - McLaren und sein langjähriger Teamchef Martin Whitmarsh haben ihre Zusammenarbeit nun auch offiziell beendet. Wie der Formel-1-Rennstall in Woking mitteilte, hat der 56-Jährige das Unternehmen verlassen.

Neuer Kurs eingeweiht: Sebastian Vettel mit der ersten Runde in Sotschi

Sotschi - Der noch amtierende Formel-Eins-Weltmeister Sebastian Vettel durfte am Montag die allererste Runde auf dem neuen Grand-Prix-Kurs in Russland fahren. Mit einem Infiniti Q50-Hybrid befuhr Vettel das Sotschi-Autodrom, auf welchem am 12. Oktober das erste Formel-Eins-Rennen auf russischem Boden ausgetragen wird. (von Florian Dellbrügge)

Rosberg geht nicht auf Hamiltons Vorwurf ein

Spa-Francorchamps - WM-Spitzenreiter Nico Rosberg ist auch einen Tag nach dem heftigen Formel-1-Zoff mit seinem Teamkollegen Lewis Hamilton in Spa nicht auf dessen Vorwurf eingegangen.

Sportmix
Sportpolitik
Handball

Nationalspieler Kraus erleichtert nach Freispruch

Leipzig - Handball-Weltmeister Michael Kraus ist nach seinem Freispruch sofort in den Kader des Bundesligisten Göppingen zurückgekehrt - und durfte über einen Sieg seines Teams jubeln. Hamburg hingegen verlor mit dem Schlusspfiff seinen Sieg gegen Hannover und spielte Remis.

Kein Anti-Doping-Vergehen: Freispruch für Kraus

Leipzig - Michael Kraus hat laut DHB-Urteil nicht gegen Anti-Doping-Regeln verstoßen. Die Suspendierung wurde aufgehoben und der Handball-Nationalspieler darf nun wieder spielen. Verbandspräsident Bauer mahnt eine Verbesserung des Melde- und Kontrollsystems an.

Foto des Tages
Gut aufgelegt
Basketball

ALBA lange ohne Seiferth: Kahnbeinbruch

Berlin - Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin kann zum Bundesliga-Auftakt nicht mit Neuzugang Martin Seiferth planen.

Gastgeber Spanien will NBA-Stars vom WM-Thron stürzen

Bilbao - Auch nach der Absage vieler Stars verspricht die WM in Spanien ein Basketball-Fest zu werden. Die Gastgeber wollen die Gunst der Stunde nutzen und den Topfavoriten aus den USA stürzen. Deutschland ist erneut nicht dabei. (von Von Lars Reinefeld, dpa)