Stadionserie #21
Vorgestellt: Das Salvus-Stadion in Emsdetten

Die Tribüne im Salvus-Stadion. (Foto: Schulte)
49

Der SV Emsdetten hat einige wilde Jahre hinter sich. Aus der Oberliga Westfalen stürzte der SVE zeitweise bis in die Bezirksliga ab. Heute tritt der Klub in der Landesliga an - und wir stellen das Salvus-Stadion einmal vor.

Das Salvus-Stadion in Emsdetten: Zuletzt wurde hier 2007 höherklassiger Fußball gespielt. Damals trat der SVE in der (viertklassigen) Oberliga Westfalen an. Die heutigen Drittligisten Preußen Münster und Sportfreunde Lotte traten im Salvus-Stadion an. Gegen Preußen Münster war es auch zum bis heute letzten Mal richtig voll: Fast 5.000 Zuschauer sahen das 1:1-Unentschieden der Emsdettener gegen den Absteiger aus der Regionalliga Nord.

Noch mehr Zuschauer kamen ins Stadion, als der SVE 1980 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Köln antrat und mit 0:6 verlor. Rund 8.500 Zuschauer sahen das Spiel.

Noch voller war es wohl nur einmal: Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg kämpfte der SVE um den Aufstieg in die höchste Amateur-Spielklasse, die Landesliga. Der Klub scheiterte zwar, begrüßte im Spiel gegen den TSV Marl-Hüls aber rund 10.000 Zuschauer.

Der SV Emsdetten ist Gründungsmitglied der 1978 gestarteten Oberliga Westfalen - stieg allerdings sofort aus der neuen Klasse ab und kehrte erst 2002 zurück. Fünf Jahre vierte Liga folgten - wobei der Verein einmal sogar Platz 6 erreichte (2005).

Seit dem Abstieg 2007 ging es für den SVE ziemlich bergab - 2012 stieg der Verein sogar in die Bezirksliga ab. Dort gelang immerhin der sofortige Wiederaufstieg und seit 2013 ist der SVE fester Bestandteil der Landesliga.

Hier geht's zum Stadion-Porträt Salvus-Stadion

 


Lade Forenbeiträge...