23. Juli 2013 21:16 Uhr

: DJK Spvgg. beim 1:1 der moralische Sieger

«
1/2
»

DJK-Keeper Sascha Vitolins klärt hier vor dem heran eilenden BWWL-Stürmer Safet Dzinic (l.). Foto: Michael Steyski 

Dank des späten Treffers von Tobias Milek zum 1:1 gegen BWW Langenbochum durfte sich die DJK Spvgg. bei der Stadtmeisterschaft als moralischer Sieger fühlen.

Die von Karsten Quante betreuten Blau-Weißen haben viel Ballbesitz, spielen die Kugel oft quer, aber nach vorne fehlt wieder die Durchschlagskraft. Wenn’s eine B-Note im Fußball geben würde, die Quante-Elf hätte sich durchaus einen Zusatzpunkt verdient gehabt. Aber im Fußball zählen nun mal die Tore.

Die Geschichte vom ersten Durchgang ist schnell erzählt. Die DJK Spvgg. arbeitete die ersten 35 Minuten gut gegen den Ball, ließ nicht sonderlich viel zu. Und erarbeitete sich selbst Chancen. Nach fünf Minuten setzte Mario Jordan das Leder aus 20 Metern knapp am Knick vorbei, kurz danach lupfte Frank Berndt einen Heber von links über die Latte (15.). Die erste Möglichkeit für Blau-Weiß gab’s in Minute 26. Da probierte es Safet Dzinic aus 17 Metern, der Ball kullerte aber am Tor vorbei. Kurz vor der Pause marschierte Ruben Marcinkowski über die linke Seite. Seinen Querpass nahm Dzinic aus 13 Metern direkt, der Ball hoppelte erneut am Tor vorbei. 0:0 beim Wechsel.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Blau-Weißen den Druck. Mit Erfolg. Und Glück. Denn Frank "Fuzzy" Berndt rutschte am Ball vorbei. Marcinkowski nahm diesen dankend mit, bediente in der Mitte Dzinic, der mit einem Flachschuss den Ex-Langenbochumer im DJK-Gehäuse, Sascha Vitolins, bezwang. Die BWWL-Elf wollte die Entscheidung, drückte auf ein 2:0. Sowohl Timo Grochowski (46.) als auch Dzinic (49.) scheiterten an Vitolins mit ihren Flach-Schüssen von rechts aufs kurze Eck. Die vielleicht entscheidende Szene in der 54. Minute. Grochowski, der zuvor nach Foul an Andi Wolf bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, senste Wolf in Höhe der Mittellinie um. Klare Sache: Gelb-Rote Karte.

In Überzahl drängte die DJK Spvgg. vermehrt auf den Ausgleich.Und hatte ebenso Glück.Mario Jordan nutzte einen krassen Abwehrfehler am rechten Strafraumeck aus, schob quer zu Tobi Milek, der die Kugel mühelos zum 1:1 ins leere Tor bugsierte (68.).

Quelle: Hertener Zeitung


Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

DJK Spvgg. I gewinnt Derby deutlich

In der Vergangenheit waren Derbys zwischen den Fußballerinnen der DJK Spvgg. und des SV Vestia oft eine knappe Sache. Diesmal aber nicht. (von Michael Steyski)

Damen-Derby steigt am Samstag im Hexenkessel

Hertener Volleyball-Freunde sollten diese Partie auf keinen Fall verpassen. Am Samstag steigt das Landesliga-Derby zwischen den Damen des TuS Herten und des VC Herten-Langenbochum.

DTSG steht vor Spitzenspiel

Gerade erst aufgestiegen, steht Fußball-B-Ligist DTSG Herten am Sonntag schon vor einem Spitzenspiel. (von Michael Steyski)

Löwen-Reserve verliert zweites Oberliga-Spiel

Doppelt hält nicht immer besser: Auch das zweite Oberliga-Spiel haben die Basketballer der Löwen II verloren. (von Michael Steyski)

BWWL-D-Junioren rutschen ab

Mit dem 0:3 (0:1) gegen die JSG Reken/Hülsten sind die D-Jugend-Fußballer von BWW Langenbochum in der Kreisliga abgerutscht - bis auf den vorletzten Platz. (von Linda Koitka)

Elf Stadtmeister sind ermittelt

Auf der Anlage des TC Grün-Weiß Westerholt wurden in elf Klassen die neuen Tennis-Stadtmeister ermittelt.

D-Jugend-Derby geht klar an Westfalia

Am Ende war's eine klare Sache: Die D-Jugend-Handballer von Westfalia Scherlebeck schlugen im Derby den SV Westerholt mit 30:12 (14:8). (von Patrick Lechtenböhmer)

Jürgensmeyer wird Westfalenmeister

Westfalenmeister - Diesen Titel hat der Hertener Motorsportler Devin Jürgensmeyer ergattert.

GT Buer holt einen Zähler zum Saisonstart

Mit einem Zähler kamen die Billard-Spieler von GT Buer zum Saisonauftakt der Dreiband-Bundesliga von ihrer Auswärts-Tour heim.

SuS-Reserve schwenkt Rote Laterne

Nach drei Spieltagen - und ebenso vielen Niederlagen - schwenkt die zweite Tischtennismannschaft des SuS Bertlich in der Bezirksliga die Rote Laterne. (von Michael Steyski)

BWWL-C-Junioren feiern 4:0-Heimsieg

Weiter in der Spitzengruppe der Kreisliga A mischen die C-Jugendlichen von BWW Langenbochum mit. Gegen den VfB Hüls II glückte ein 4:0 (2:0)-Erfolg. (von Michael Steyski)

Grochowski baut Führung weiter aus

Schon wieder ein Dreierpack hat Timo Grochowski geschnürt. Der Stürmer des SuS Bertlich hat bereits 15 Saisontore auf dem Konto. (von Michael Steyski)

Vestia-A-Jugend trifft das Tor nicht

Die A-Jugend des SV Vestia kommt in der Kreisliga nicht weiter nach vorne. Das Team von Frank Simmer unterlag beim VfL Ramsdorf mit 1:2 (1:1). (von Michael Steyski)

BWWL-A-Jugend behält weiße Weste

Mit weißer Weste stehen in der Kreisliga die A-Junioren von BWW Langenbochum da. Die Blau-Weißen gewannen ihr Heimspiel gegen Teutonia SuS Waltrop mit 6:2 (2:1).

Vestia-Frauen feiern 3:0-Erfolg

Dank einer spielerischen Steigerung bezwangen die Kreisliga-A-Fußballerinnen des SV Vestia den TuS Velen mit 3:0 (0:0). (von Michael Steyski)

Lokalsport