23. Juli 2013 21:16 Uhr

: DJK Spvgg. beim 1:1 der moralische Sieger

«
1/2
»

DJK-Keeper Sascha Vitolins klärt hier vor dem heran eilenden BWWL-Stürmer Safet Dzinic (l.). Foto: Michael Steyski 

Dank des späten Treffers von Tobias Milek zum 1:1 gegen BWW Langenbochum durfte sich die DJK Spvgg. bei der Stadtmeisterschaft als moralischer Sieger fühlen.

Die von Karsten Quante betreuten Blau-Weißen haben viel Ballbesitz, spielen die Kugel oft quer, aber nach vorne fehlt wieder die Durchschlagskraft. Wenn’s eine B-Note im Fußball geben würde, die Quante-Elf hätte sich durchaus einen Zusatzpunkt verdient gehabt. Aber im Fußball zählen nun mal die Tore.

Die Geschichte vom ersten Durchgang ist schnell erzählt. Die DJK Spvgg. arbeitete die ersten 35 Minuten gut gegen den Ball, ließ nicht sonderlich viel zu. Und erarbeitete sich selbst Chancen. Nach fünf Minuten setzte Mario Jordan das Leder aus 20 Metern knapp am Knick vorbei, kurz danach lupfte Frank Berndt einen Heber von links über die Latte (15.). Die erste Möglichkeit für Blau-Weiß gab’s in Minute 26. Da probierte es Safet Dzinic aus 17 Metern, der Ball kullerte aber am Tor vorbei. Kurz vor der Pause marschierte Ruben Marcinkowski über die linke Seite. Seinen Querpass nahm Dzinic aus 13 Metern direkt, der Ball hoppelte erneut am Tor vorbei. 0:0 beim Wechsel.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Blau-Weißen den Druck. Mit Erfolg. Und Glück. Denn Frank "Fuzzy" Berndt rutschte am Ball vorbei. Marcinkowski nahm diesen dankend mit, bediente in der Mitte Dzinic, der mit einem Flachschuss den Ex-Langenbochumer im DJK-Gehäuse, Sascha Vitolins, bezwang. Die BWWL-Elf wollte die Entscheidung, drückte auf ein 2:0. Sowohl Timo Grochowski (46.) als auch Dzinic (49.) scheiterten an Vitolins mit ihren Flach-Schüssen von rechts aufs kurze Eck. Die vielleicht entscheidende Szene in der 54. Minute. Grochowski, der zuvor nach Foul an Andi Wolf bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, senste Wolf in Höhe der Mittellinie um. Klare Sache: Gelb-Rote Karte.

In Überzahl drängte die DJK Spvgg. vermehrt auf den Ausgleich.Und hatte ebenso Glück.Mario Jordan nutzte einen krassen Abwehrfehler am rechten Strafraumeck aus, schob quer zu Tobi Milek, der die Kugel mühelos zum 1:1 ins leere Tor bugsierte (68.).

Quelle: Hertener Zeitung

Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Kerls verpasst hauchdünn eine Medaille

Das war knapp: Nur hauchdünn verpasste Billardspieler Uwe Kerls bei der Westfalenmeisterschaft im Dreiband am großen Tisch eine Medaille. (von Michael Steyski)

Volkmann erhält Einladung zur Nationalmannschaft

Das ist doch eine willkommene Abkühlung: Das Hertener Eishockey-Talent Luke Volkmann hat gleich zwei Einladungen zu Trainingslagern der Nachwuchs-Nationalmannschaft bekommen. (von Michael Steyski)

Westfalia Vinnum das "Problemkind"

Gespannt warten die Kreisliga-Klubs derzeit auf den 13. Juli. Dann nämlich wird der Kreisfußballausschuss im Rahmen der Kreis-Arbeitstagung die Einteilung der Spielklassen Kreisliga A bis C bekannt geben.

Kenzlers-Brüder im Bundeslinale

Wenn Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin ertönt, feiern üblicherweise Fußballfans den Einzug ihrer Mannschaft ins DFB-Pokal-Finale. Auch Philipp Dworak, Onno und Jesse Gremm sowie Julian und Bastian Kenzlers haben diesen Jubel angestimmt. Die Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums haben sich aber für das Bundesfinale bei Jugend trainiert für Olympia qualifiziert.

SuS Bertlich will den Meistertitel

Gut möglich, dass der Kreisliga-B-Meister in der Saison 2015/16 aus Herten kommt. SuS Bertlich hält mit dem Ziel "Meister werden" nicht hinter dem Berg.

Verbandsligist setzt sich knapp durch

Holprig verlief das erste Testspiel des Verbandsligisten SV Westerholt. Dennoch langte es zu einem knappen Sieg gegen Landesligist HSV Herbede. (von Michael Steyski)

Abschiedsspiel für Frauentrainer

Mit einem besonderen Spiel hat sich Frauentrainer Dennis Magga vom SV Vestia verabschiedet. (von Michael Steyski)

Stüven sichert sich DM-Krone

Deutscher Meister darf sich nun Ruderer Ren Stüven vom RV Emscher nennen.

DJK Spvgg. nimmt Umbruch vor

Das Wechsel-Karussell hat sich auch bei den drei Hertener Bezirksligisten DJK Spvgg., SV Vestia und BWW Langenbochum ordentlich gedreht. (von Michael Steyski)

Verbandsligist testet Dienstag die Form

Gerade erst hat die Vorbereitung bei den Verbandsliga-Handballern des SV Westerholt begonnen, da steht am Dienstag, 30.6., auch schon der erste Test auf dem Plan. (von Michael Steyski)

DJK Spvgg. richtet 3. IGBCE-Sommerturnier aus

Ein Wochenende lang richtete die DJK Spvgg. Jugendturniere aus - im Rahmen des 3. IGBCE-Sommerturniers. (von Michael Steyski)

Korinth gibt Traineramt ab

In der letzten Saison trainierte Kevin Korinth noch zwei Mannschaften bei der DJK Spvgg. Herten. In der kommenden Spielzeit wird es nur noch ein Team sein. (von Michael Steyski)

HTC-Herren 50 verpassen Gruppensieg knapp

Das war schon ein wenig ärgerlich: Nur knapp verpassten die Tennis-Herren 50 des Hertener TC in der Westfalenliga den Gruppensieg.

Dreamteam gewinnt überraschend Jux-Turnier

Das war schon eine Überraschung: Das Dreamteam 9697 gewann das Jux-Turnier der DJK Spvgg. Herten. (von Michael Steyski)

Grad wechselt die Seiten

Auch in der kommenden Saison spielt Arek Grad in der Bezirksliga Fußball - nachdem er die Seiten gewechselt hat. (von Michael Steyski)

Lokalsport