12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten


Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Titelverteidiger vergrößern Trophäensammlung

Guter Sport, packende Spiele sowie ideale äußere Bedingungen sorgten bei der Vereinsmeisterschaft der Tennisabteilung des SV Ems Westbevern für einen tollen Ausklang der Freiluftsaison. Dabei dominierten die Titelverteidiger.

Nachwuchs misst sich

Bei strahlendem Sonnenschein fanden die Clubmeisterschaften der Jugend des TC GW Telgte statt. 35 Kinder und Jugendliche starteten in sieben Altersklassen und kämpften leidenschaftlich um Pokale und Medaillen.

Rusche holt sich einen Titel

Sport und Züchtung sind im Kreisreiterverband Warendorf gut aufgestellt. Dokumentiert wurde dies vergangenes Wochenende bei den Kreismeisterschaften, die vom RFV Vornholz auf seiner Reitanlage in Ostenfelde ausgerichtet wurden.

Ems dominiert Senden

Erleichterung herrschte nicht nur beim Trainerduo Jürgen Roreger und Markus Pohl sondern auch bei den Akteurinnen der Damen-Fußballmannschaft des SV Ems Westbevern nach dem 4:0 (0:0)-Erfolg bei der Zweitvertretung des VFL Senden.

Sieg über Ahlen im Schnelldurchgang

Hannah Schlautmann als „Motor“ auf der Zuspielposition und Nadine Ludwig als Libera waren die Eckpfeiler auf Seiten der ersten Damen-Volleyballmannschaft des SV Ems Westbevern im Meisterschaftsspiel des zweiten Spieltages gegen die SG Ahlen.

Nah an der Überraschung

Das war eine ganz starke Vorstellung der Telgter Landesliga-Handballerinnen. Gegen Spitzenreiter und Top-Favorit TSG Harsewinkel hielten sie die spannende Partie bis wenige Minuten vor Schluss offen.

Ein gebrauchter Tag

Das hatten sich die Telgter A-Liga-Fußballer ganz anders vorgestellt. Einen Sprung weg von den gefährdeten Rängen ins gesicherte Mittelfeld wollten sie gegen den BSV Roxel 2 machen. Was dabei am Ende heraussprang war ernüchternd: Kein Punkt, kein Tor und mehrere Platzverweise.

Ernüchterung statt Freude

Als Adrian König in der 48. Spielminute das 2:0 für den SV Ems Westbevern im Meisterschaftsspiel gegen den SC DJK Everswinkel erzielte, war die Fußball-Welt für die Grün-Weißen noch in Ordnung. Da dieses erspielte Polster aber nicht ausreichte, um die schon sicher geglaubten drei Punkte vor Ort zu behalten, war die Ernüchterung über das 2:2 (1:0) deutlich spürbar nach dem Schlusspfiff.

TV Friesen motiviert Kinder zu Spiel und Sport

Kinder für Bewegung, Spiel und Sport begeistern: Das plant auch der TV Friesen und tritt damit im Kreis Warendorf eine Vorreiterrolle an, und zwar mit dem Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) der Sportjugend im Landessportbund NRW. Dieses Bewegungsangebot ist für drei- bis sechsjährige Mädchen und Jungen bestimmt.

Kleines Aufgebot – großer Auftritt

„Sehr zufrieden“ war Trainer Dominik Münch mit dem Auftritt der BSV-Volleyballerinnen bei Aufsteiger SC Paderborn. Mit nur sieben Spielerinnen angereist, dominierten die Ostbevernerinnen trotzdem größere Teile der Partie und setzten sich letztlich ungefährdet mit 3:1 durch.

Plan C sorgt für starke Schlussphase

Als Maximilian Krause schon nach drei Minuten mit einer Knieverletzung ausscheiden musste, schienen den Telgter Handballern die Felle davon zu schwimmen. „Das war ein Schock für uns. Wir mussten viel improvisieren. Nach Plan A, gab es Plan B und dann Plan C“, berichtete Coach Alpár Jegenyés von den vielfältigen Versuchen, der unangenehmen Situation Herr zu werden.

Schlechteste Saisonleistung

Sven Frommer war enttäuscht: „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Bis auf Andre Grave, der ordentlich gespielt hat, haben alle eine schwache Vorstellung geboten. Ich glaube, einige haben die Wichtigkeit des Spiels nicht erkannt, damit wir oben drin bleiben können.“

Verdienter Lohn für starke Leistung

Das war die bislang stärkste Saisonleistung der Telgter Bezirksliga-Fußballer. Und anders als vor zwei Wochen gegen Wettringen belohnten sie sich diesmal auch mit drei Punkten.

Fehlerquote reduzieren

„Spiele gewinnt man über die Abwehr. Wenn wir unser Tor nach Basketball-Regeln verteidigen, wird es schwer. Ab und zu sind wir einfach zu brav“, meint Trainer Alpár Jegenyés.

Erster Saisonsieg zum 24. Geburtstag?

Ludwig Wieking hat heute Geburtstag, er wird 24 Jahre jung. Ein Heimsieg der Telgter Basketballer gegen die BG Dorsten 2 wäre natürlich ein schönes Geschenk.

Lokalsport