12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten

Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Die Kreisoberliga kommt

Der Handballverband Westfalen richtet sich frühzeitig auf den demografischen Wandel der Gesellschaft ein. Ab der Saison 2016 /2017 wird es keine Bezirksliga mehr geben. Dies ist die Liga die (noch) zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des TV Friesen Telgte liegt.

„Wir rechnen uns was aus“

„Wir rechnen uns was aus“, sagt Michael Vartmann. Der Fußballtrainer der SG-Reserve ist überzeugt davon, das seine Mannschaft gegen das favorisierte Team aus Albachten am heutigen Freitag (Beginn: 19.15 Uhr; Takko-Stadion) zumindest einen Punkt holen wird.

Trommeln für die Erste

Viel Spaß hatten die D-Jugendlichen der Friesen-Handballabteilung beim Saisonabschluss. Die Jungs fuhren mit ihrem Trainer Moritz Deitmer nach Münster ins Cinema-Kino. Dort verfolgten sie in einem eigens für sie reservierten Kinosaal auf der Leinwand, wie man Handball-Weltmeister wird. „Projekt Gold“ hieß der Dokumentationsfilm, der zeigte, wie die deutsche Nationalmannschaft unter Heiner Brand den Pott holte.

Statue geht nach Westbevern

Jetzt sind auch die Urkunden und Pokale für den Sparkassen-Dressurpokal überreicht. In einer Feierstunde im Hotel Mersch wurden die fünf besten Mannschaften des Jahres 2014 geehrt. Den Pokal nahm – wie schon im Springpokal – der RFV „Gustav Rau“ Westbevern mit nach Hause.

Zwei Mal Silber der Friesen-Athleten

Die Resultate der Leichtathleten des TV Friesen konnten sich bei den rheinisch-westfälischen Hallenmeisterschaften in Dortmund wahrlich sehen lassen. Gleich fünf Athleten belegten Treppchenplätze.

Neuerliche Steigerung verzeichnet

Der Zeitplan für die Neuauflage des Jugend-Hallenreitturniers ist eng gestrickt, reicht vom Samstag von 8 bis gegen 21 Uhr und am Sonntag von 8.30 Uhr bis 15.30 Uhr. Und der RFV „Gustav Rau“ Westbevern darf sich darüber freuen, dass sich seine Veranstaltung zu einem Renner entwickelt hat. „Wir haben wieder ein sehr gutes Meldeergebnis“, berichtet die Vereinsvorsitzende Petra Weiligmann.

Fire-Girls bleiben vorne

Es bleibt spannend in der Bezirksliga. Die Mannschaft des TV Friesen führt weiter die Tabelle an, gefolgt aber von der Arminia Ochtrup, die punktgleich mit den Spielerinnen von Trainer Sven Raack auf dem zweiten Tabellenplatz stehen. Allerdings haben die Friesinnen noch ein Spiel mehr auszutragen, können also wieder den Abstand zum Verfolger vergrößern.

Klassenerhalt perfekt

Mit zwei Niederlagen beendeten die beiden Damenmannschaften des TC Ostbevern die Wintersaison. Trotz des 2:4 gegen den Tabellenzweiten TC Deuten sicherte sich die Erstvertretung den Klassenerhalt in der Bezirksliga, da gleichzeitig das Tabellenschlusslicht TG Selm durch einen unerwarteten 4:2-Sieg über Werne 2 Schützenhilfe leistete.

Gnadenlos effektiv

Fast 90 Minuten rannten die jungen Spielerinnen des FSV Gütersloh 2 gestern gegen ein Bollwerk an.

Ostbevern schenkt die Tore her

Der BSV Ostbevern verlor ein „typisches 0:0-Spiel“, so BSV-Trainer Sven Frommer, bei BW Beelen mit 0:2 (0:1). Beide Beelener Treffer fielen mit Unterstützung der Gäste durch Standards.

44 Minuten dem Druck Stand gehalten

Die Reserve der SG Telgte unterlag gestern auf dem Kunstrasen des Takko-Stadions dem Tabellenfünften SW Havixbeck mit 0:1 (0:1).

Hellwach aus der Kabine

25 richtig starke Minuten genügten den Landesliga-Handballern des TV Friesen Telgte, um den TV Isselhorst am Samstag mit 32:29 (14:14) in die Schranken zu weisen.

Individuelle Fehler und zwei Mal Holz

Für B-Kreisligist Ems Westbevern ist die kleine Erfolgsserie bereits wieder beendet. Bei GW Amelsbüren unterlag das Team von Trainer Ralf Hohmann mit 2:3 (1:3).

„Über 90 Minuten zu wenig“

„Wir haben zu Recht verloren, das war über 90 Minuten zu wenig“, kritisierte Stefan Henning nach der 0:1 (0:1)-Niederlage der SG Telgte bei Vorwärts Wettringen.

BSV Ostbevern – FSV Gütersloh 2

Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern begrüßen am Sonntag den FSV Gütersloh 2 im Beverstadion. Die Gäste gelten als sehr torhungrig und spielten zuletzt 5:5 gegen Hauenhorst.

Lokalsport