12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten


Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Es ist richtig spannend

Es ist schon beeindruckend, mit welchen Resultaten BW Aasee in der Oberliga marschiert. Nach anfänglichen Wacklern gegen Minden und Essen sowie der etwas überraschenden 1:3-Niederlage gegen Meschede standen für die Volleyballerinnen aus Münster nur noch klare 3:0-Sieg zu Buche. Mit 18 Punkten nach sieben Spieltagen führt die Aasee-Mannschaft die Tabelle an.

Erfolgserlebnisse für jeden

Es ist ein Event, auf das sich rund 100 Schülerinnen und Schüler aus den drei Telgter Grundschulen schon seit Monaten freuen. Die Handballabteilung des TV Friesen lädt in Zusammenarbeit mit der Don-Bosco-, Brüder-Grimm- und Marienschule zum Handball-Grundschulturnier ein. Es findet am kommenden Samstag, 29. November, ab 9.45 Uhr in der Dreifachsporthalle statt.

Saisonziel schon jetzt verfehlt?

Was nun? Diese Frage beschäftigt die Spieler der ersten Schachmannschaft des SK Ostbevern 70, nachdem sie den Saisonstart kräftig in den Sand gesetzt haben.

TCO-Damen wollen nachlegen

Drei Mannschaften des TC Ostbevern steigen am kommenden Wochenende in die diesjährige Hallensaison ein. Nachdem die Herrenteams vor zwei Wochen einen guten Start hingelegt haben, wollen die beiden Damenmannschaften in ihren Auftaktbegegnungen gerne nachlegen.

BSV-Team klettert auf den vierten Tabellenrang

Am Ende war es ein klarer, und wie Co-Trainer Michael Groß bestätigte, verdienter Erfolg der Westfalenliga-Fußballerinnen aus Ostbevern. „Mitte des zweiten Abschnitts wurde es noch einmal eng. Doch nach einer überragenden Parade von Torhüterin Nina Potthoff machte die gerade eingewechselte Julia Mende mit dem Treffer zum 3:1 alles klar. Danach war Ruhe im Karton“, sagte der Übungsleiter.

Meschede aus dem Titelrennen katapultiert

Dominik Münch macht das Geschäft als Trainer von Volleyballteams nun schon seit vielen, vielen Jahren. Wirklich daran erinnern kann er sich nicht, dass eine seiner Vertretung schon einmal einen Satz mit 25:3 gewonnen hat. „In der Jugend vielleicht“, meint der Trainer der Oberliga-Truppe des BSV Ostbevern. Und er weiß noch, dass sein Team in der verbandsliga Minden mit 25:4 das Nachsehen gegeben hat.

Schlusslicht konnte nicht mithalten

Mehr Konzentration und eine bessere Balance zwischen Risiko und Sicherheit bei den Angaben waren Schwerpunkte der Trainingsarbeit im Hinblick auf die Bezirksliga-Begegnung gegen die SG Sendenhorst. Vieles vom erarbeiteten konnten die Volleyballerinnen des SV Ems am fünften Spieltag umsetzen und wurden mit einem 3:0-Erfolg (25:10, 25:16, 25:15) belohnt.

Gelungene Präsentationen

Der Vereinsnachmittag des TV Friesen hat inzwischen eine lange Tradition. Dabei haben die Sportarten die Möglichkeit, sich vor einem größeren Publikum zu präsentieren und – in der voll besetzten Dreifachhalle – Werbung in eigenen Sache zu machen.

Damen können’s allein nicht richten

Am vergangenen Samstag besiegte die SG Friesen/Ems die Drittvertretung der Warendorfer SU. Jetzt müssen die Badmintonspieler aus Telgte bei der WSU-Zweitvertretung ran. „Das wird sicherlich deutlich schwerer“, sagt Teamsprecher Ralf Holtstiege.

Topteams im direkten Vergleich

„Das wird ein interessantes Wochenende“, sagt Dominik Münch und meint die beiden Topspiele in der Volleyball-Oberliga der Frauen. Während sich am Samstag in Paderborn mit dem SV BW Sande und Blau-Weiß Aasee der Spitzenreiter und der Tabellenzweite gegenüberstehen, kommt es fast zeitgleich in der Beverhalle zum Verfolgerduell zwischen dem BSV Ostbevern und dem SSV Meschede.

Erfolgshunger trotz Terminproblemen

Der heutige Spieltermin schmeckt Frank Schlichter so gar nicht. Kurzfristig hatte Staffelleiter Friedhelm Spey das ausgefallene Match bei Westfalia Hagen für den Samstag vor Totensonntag angesetzt und den BSV-Trainer damit auf dem falschen Fuß erwischt. Nicht nur er selbst ist beruflich unabkömmlich, auch die Spielerinnen Lisa Kölling und Charlotte Heithoff können gegen den Tabellenletzten nicht dabei sein.

GW-Damen 40 führen die Tabelle an

Die in der Verbandsliga aufschlagenden Tennisspielerinnen Ü 40 des TC Grün-Weiß Telgte führen die Tabelle an. Im zweiten Spiel der Winterhallenrunde besiegte das Team um Mannschaftsführerin Karin Meier den Gastgeber THC Münster 2 sicher mit 5:1. Wie die Telgterinnen ist BW Ahlen noch ungeschlagen, liegt aber nach Matches einen Zähler hinter den Emsstädterinnen zurück.

„Schweben in der Liga davon“

Wenn Sven Raack derzeit einen Blick in die Tabelle der Basketball-Bezirksliga wirft, stiehlt sich ein Lächeln in sein Gesicht. Nach sechs Spieltagen führt seine Damenmannschaft ungeschlagen die Konkurrenz an. Einzig verbliebener Konkurrent ist derzeit das Team aus Ochtrup, weil die weiteren Vertretungen sich gegenseitig die Punkte nehmen.

Jung, dynamisch, erfolgreich

Nein, das konnte man vor der Saison nicht wirklich erwarten: Die in der Kreisliga spielende Zweitvertretung der Friesen-Handballer führt nach sieben Spieltagen ungeschlagen die Tabelle an. Zuletzt konterte die Mannschaft von Trainer Christian Meermeier Schlusslicht Havixbeck mit 25:17 aus und sicherte sich damit den sechsten doppelten Punktgewinn. „Das war erwartet schwer“, sagte der Übungsleiter.

„Ein richtig gutes Spiel“

Die Begegnung verlief mal wieder ganz nach dem Wunsch von BSV-Fußballtrainer Sven Frommer. Einen kleinen Abstrich musste er nach dem 3:1-Sieg seiner Mannschaft in der vorverlegten Begegnung gegen die Reserve der Warendorfer SU allerdings machen. „Das frühe Gegentor war unnötig, fiel nach einer Unachtsamkeit“, sagte der Übungsleiter. Dennoch lobte er seine Mannschaft.

Lokalsport