12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten


Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Eisenmänner aus Brock

Am Ende standen nur noch Freude und Stolz darauf, die Ziellinie überlaufen zu haben. „Die Emotionen waren gigantisch, sowohl bei mir als auch bei Cornelius“, sagt Thomas Wendker und blickt zurück auf einen Triathlon, den weder er noch sein Nachbar Cornelius Wolf vergessen werden.

Konkurrenz ist groß

Können, Nervenstärke, Vielseitigkeit und Einklang zwischen Aktiven und Pferden sind gefordert, wenn es vom morgigen Freitag bis Sonntag um die Provinzial-Jugendstandarte geht. Daher blicken die Pferdesportfreunde gespannt nach Handorf. Im Westfälischen Pferdesportzentrum wird dieser Wettbewerb ausgetragen, an dem 14 Mannschaften teilnehmen.

Ems lädt Nachwuchs zum Saisonauftaktturnier

Die traditionelle Sportwoche des SV Ems Westbevern unter dem Motto „Saisonauftakt der Jugend“ findet vom 22. bis 30. August statt. Dabei geht es für den Nachwuchs um den Volksbank-Cup 2014. Ausgeschrieben sind wieder Turniere für fast alle Altersklassen. Neben dem Gastgeber nehmen natürlich auch die Nachbarvereine SG Telgte und BSV Ostbevern die Gelegenheit wahr, ihre Teams vor dem Saisonstart noch einmal zu testen.

Gibt´s Überraschungen?

Obwohl für die Damen 40 noch eine Begegnung in der Bezirksklasse gegen den SC Falke Saerbeck (31. August) ansteht und die Herren 55 des SV Ems noch zwei Mal beim Werner TC (30. August) und TuS Altenberge (6. September) ranmüssen, hat Tennis-Abteilungsleiter Horst Hülsmann bereits die Vereinsmeisterschaft im Visier. Der Höhepunkt für die Aktiven wird in zwei Etappen ausgetragen.

Lockerer Aufgalopp

Nein, ein lockerer Treff von Freundinnen wurde es nicht, doch wirklich anstrengend sollte es für die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern auch nicht werden. „Ich muss die Mädels ja nicht gleich am ersten Trainingstag vergraulen“, schmunzelte Trainer Frank Schlichter, der zum Auftakt der Übungsphase vor dem Einstieg in die Saison 2014/2015 immerhin 16 Spielerinnen seines 20er-Kaders begrüßen konnte.

Fußballer der SG-Reserve kamen am Boxsack richtig ins Schwitzen

Die zweite Fußballmannschaft der SG Telgte hat sich am Samstag mal mit einer ganz besonderen Übungseinheit auf die neue Saison vorbereitet. Trainer Jens Rottmann versammelte seine Fußballer im Boxzentrum Münster.

„Team trainiert konsequent“

Das Herzschlagfinale der vergangenen Spielzeit wird den Friesen-Handballerinnen noch lange in Erinnerung bleiben. Mit einem Kraftakt, einer gehörigen Portion Glück und dem unbändigen Willen, die Landesliga zu halten, schaffte das Team des seinerzeitigen Übergangstrainers Sebastian Seitz das nicht mehr für möglich Gehaltene und blieb in der Klasse.

Wenige Veränderungen

Die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern können auf eine wahrlich erfolgreiche Saison mit zahlreichen Titelgewinnen, Teilnahmen an (deutschen) Meisterschaften und Erfolgen der „goldenen Generation“ zurückblicken. Nur eines fehlte in der Sammlung: der Aufstieg der ersten Damenmannschaft in die Regionalliga. Das verpasste das Team von Trainer Dominik Münch ganz knapp, schnupperte aber lange Zeit am Sprung nach ganz oben.

Mammutsaison mit fünf neuen Teams

18 Mannschaften umfasst das Teilnehmerfeld der Frauen- Kreisliga Münster-Warendorf in der neuen Saison 2014/15. Für sie steht bereits am 17. August der erste von insgesamt 34 Spieltagen an. Ein Mammutprogramm für alle beteiligten Teams. Hinzu gesellt sich noch der Kreispokal.

Andere Gegner – gleiches Ziel

Die Gegner sind neu, die Zielsetzung könnte gleich bleiben. Wenn die Bezirksliga-Fußballerinnen der SG Telgte am 31. August in die neue Saison starten, laufen sie in veränderter Umgebung auf.

Drei Talente mit großer Perspektive

Sie sind talentiert, sie sind ehrgeizig und sie wagen sich in der kommenden Saison auf unbekanntes Terrain. Ein Terrain, auf dem sie sich mit den leistungsstärksten Spielerinnen ihrer Altersklasse messen. Die Rede ist von drei jungen Fußballerinnen aus Telgte, die ab August in die B-Juniorinnen-Westfalenliga oder gar in die Nachwuchs-Bundesliga auflaufen.

Radikaler Umbruch

Was ihn in der neuen, eingleisigen Kreisliga A erwartet, kann Jens Rottmann kaum abschätzen. „Keiner weiß, wo er letztlich landet“, hat der Trainer der zweiten Telgter Fußballmannschaft Ungewissheit allerorten ausgemacht. „Klar ist jedoch, dass wir am Saisonende einen Platz belegen wollen, der uns dazu berechtigt, auch im darauffolgenden Jahr im Kreisoberhaus spielen zu dürfen.“

König holt DM-Titel im Triathlon

Noch zwei Tage nach dem Rennen in Clausthal/Harz strahlte Martin König übers ganze Gesicht. Der Friesen-Triathlet hatte seine Alterskonkurrenz auf die nachfolgenden Plätze verwiesen und durfte sich am Ende des Wettkampfes die Goldmedaille umhängen lassen. Bei der deutschen Meisterschaft im Cross-Triathlon belegte der Telgter über die olympische Distanz den ersten Platz. Im Gesamtklassement wurde er auf dem 19.

Jörg Schulte holt EM-Gold in Ostrava

Die Titelsammlung von Jörg Schulte ist bereits beachtlich, jetzt darf sich der Friesen-Basketballer zudem Europameister nennen und die Goldmedaille in seinen Trophäenschrank hängen.

Zwei Telgter im Maracanã

Die Experten sind sich sicher: Deutschland wird am Sonntag zum vierten Mal Weltmeister. Egal, wen man aus der heimischen Trainerszene auch fragt, alle tippen auf einen Erfolg der Löw-Mannschaft gegen Argentinien. So sieht Optimismus pur aus. Auffallend ist jedoch, dass sich keiner traut, einen deutlichen Erfolg vorauszusagen, alle rechnen mit einem relativ knappen Spielausgang. Von 1:0 bis 3:1 reichen die Prognosen.

Lokalsport