12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten

Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Ems Westbevern – Münster 08 II

Der SV Ems Westbevern empfängt am Pfingstmontag mit dem SC Münster 08 II eine sehr offensivstarke Mannschaft, die im Defensivbereich jedoch auch über Schwächen verfügt.

BSV Ostbevern – Westfalia Hagen

Nach fünf Spielen ohne Sieg hoffen die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern gegen Aufsteiger Westfalia Hagen auf eine Trendwende.

Das erste von vier Endspielen

Die Formkurven könnten kaum gegenläufiger sein. Während Germania Horstmar zuletzt drei Siege (5:2 gegen Arminia Ibbenbüren, 2:1 in Billerbeck und 1:0 gegen TuS Altenberge) in Folge feierte und sich auf den 14. Rang vorschob, kassierte die SG Telgte seit Mitte April fünf Niederlagen in Serie.

Neue sind willkommen

Mit dem neuen Outfit geht es für die Friesen-Walker jetzt in die Sommersaison. Dies bedeutet, dass ab sofort das Training wieder dienstags und donnerstags um 18.45 Uhr auf dem Parkplatz des Waldschwimmbades Klatenberge beginnt.

Ems holt den Bezirkspokal

Nach dem Gewinn der Bezirksliga-Titels des Kreises Münster setzte die weibliche U 20-Volleyballjugend des SV Ems Westbevern mit dem Erfolg im Bezirkspokal das i-Tüpfelchen auf eine perfekte Saison. Es war das zweite Mal nach 2013, dass die U 20 sowohl die Meisterschaft als auch den Pokalsieg feiern konnte.

SG hält an Stefan Henning fest

Es geht in die heiße Schlussphase der Fußball-Bezirksliga, Staffel 12. Gleich acht der 16 Mannschaften müssen um den Klassenerhalt bangen, vier Teams steigen schließlich in die A-Kreiskliga ab. Unter den gefährdeten Vereinen befindet sich nun auch die Crew der SG Telgte von Trainer Stefan Henning.

Prüflinge erhielten Bestnoten

Rund 70 Karateka aus dem ganzen Bundesland kamen in Greven zusammen, um für zwei Tage unter SKID-Bundestrainer Akio Nagai Shihan (8. Dan) zu trainieren und Gürtelprüfungen abzulegen. Das heimische Dojo Kamakura unter der Leitung von Markus Boy Sensei (3. Dan) war mit 18 Aktiven vertreten.

Noch eine weitere Chance

Die A-Junioren der Friesen-Handballer müssen am kommenden Wochenende einen neuen Anlauf unternehmen, sich für die Landesliga zu qualifizieren. Dem Team von Trainer Frank Schlögl, der seit drei Monaten Regie beim ältesten Nachwuchs der Handballabteilung führt, fehlte im entscheidenden Spiel vor heimischem Publikum ein Treffer, um die angestrebte Klasse zu erreichen.

Spitzenreiter einen Tick besser

Es war ein Kampf auf Biegen und Brechen. Am Ende triumphierte der Spitzenreiter der Verbandsliga aus Gelsenkirchen gegen die Herren 40 des TC Grün-Weiß Telgte knapp mit 5:4.

Vizetitel an Emilia Reinhard

Erfolgreich kehrten die Friesen-Turnerinnen von den Gau-Einzelmeisterschaften aus der Mergerlberghalle in Borken zurück. Emilia Reinhard erturnte sich die Vizemeisterschaft des Münsterlandes mit dem Traumergebnis von 63,9 Punkten.

TC Havixbeck ohne Siegchance

Das Damen 40-Team des TC Grün-Weiß Telgte kann dem weiteren Verlauf der Meisterrunde gelassen entgegensehen. Das Team um Spitzenspielerin Silke Fischer sicherte sich mit 8:1 gegen Havixbeck souverän den zweiten Sieg und wird aller Voraussicht nach mit dem Abstieg nichts zu tun haben.

Erster Touchdown der Biber

Herbert Mette nahm die Niederlage gelassen. „Wir waren gegen den Titelaspiraten krasser Außenseiter“, sagte der Head­coach der Loburger Beavers (Biber). Das American Footballteam Bears Kerpen siegte auf dem Gelände des Gymnasiums sicher mit 52:6 und verwies den Gastgeber damit klar in die Grenzen.

Abstiegszone rückt näher

So langsam wird die Lage bedrohlich für die Bezirksliga-Fußballer der SG Telgte. Während sie selbst beim designierten Landesliga-Aufsteiger Preußen Lengerich annähernd chancenlos waren und mit 1:6 (0:2) den Kürzeren zogen, sammelte die Konkurrenz im unteren Tabellendrittel fleißig Punkte ein.

Es war mehr drin

Start verbessert gegenüber dem Hinspiel zeigten sich die Fußballer des B-Kreisligisten aus Westbevern. Dennoch reichte es für den SV Ems auch im Rückspiel beim Tabellenzweiten VfL Wolbeck nicht zum Punktgewinn.

Hollmann-Sechserpack beim Torfestival

Das war eine äußerst einseitige Angelegenheit. 90 Minuten lang spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Hälfte der Gäste aus Müssingen ab, von ernsthafter Gegenwehr war nur wenig zu sehen.

Lokalsport