12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten

Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Den Tabellennachbarn deklassiert

Sichtlich zufrieden war Handballtrainer Sebastian Seitz. Seine Landesliga-Truppe hatte gerade die Gäste aus Nordwalde regelrecht demontiert, hatte die bislang punktgleiche Mannschaft mit einer 18:35-Niederlage nach Hause geschickt.

Friesen-Zweite in Kreisliga aufgestiegen

Mit dem 24:8-Sieg gegen Sendenhorst machte die zweite Damen-Handballmannschaft den Aufstieg in die Kreisliga vorzeitig perfekt.

Jetzt sind es nur noch zwei

Als es vollbracht war, sangen die Oberliga-Volleyballerinnen des BSV Ostbevern ihrer Mitspielerin Carolin Abrell-Vogel erst mal ein Geburtstagsständchen.

Ems vergibt Sieg im ersten Abschnitt

Das darf nicht wahr sein“, wetterte Ems-Fußballtrainer Ralf Hohmann zurecht, als sein Team in der 90. Spielminute einen Foulelfmeter verursachte, durch den die zweite Mannschaft des SV Drensteinfurt noch zum 1:1 (1:0)-Endstand kam.

Youngster Niklas Christ führt Friesen zum Sieg

Das war endlich mal ein deutlicher Sieg der Friesen-Handballer. Und dennoch kam Trainer Alpár Jegenyés nur mäßig zufrieden aus Nordwalde zurück. „Hauptsache gewonnen, alles andere kann man abhaken“, sagte der Übungsleiter nach dem 31:21-Erfolg seiner Mannschaft.

Attraktivität ist ungebrochen

Mit der Siegesfeier für den Volksbank-Springpokal 2014 ist die alte Saison der Springreiter nun endgültig abgeschlossen. Am Freitagabend lud die Vereinigte Volksbank Münster die besten fünf Mannschaften zu einer Feierstunde nach Westbevern ein.

Maffenbeier schnürt Dreierpack

„Das Ergebnis ist vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen. Aber mir ist wichtig, dass wir aus den ersten beiden Spielen im Jahr 2015 sechs Punkte geholt haben“, freute sich Stefan Henning über den deutlichen und verdienten 5:1 (3:1)-Auswärtssieg in Billerbeck.

Patrick Rockoff lässt seinem Torhunger freien Lauf

Zwei Spiele, zwei Siege, 11:0 Tore – besser hätte der Start der BSV-Fußballer in die Rückrunde kaum ausfallen können. An das 4:0 in Amelsbüren schlossen sie gestern einen auch in dieser Höhe verdienten 7:0 (5:0)-Heimerfolg gegen den SV Rinkerode 2 an.

Nordwalde mit dem Rücken zur Wand

Die personellen Voraussetzungen sind für Handballtrainer Alpár Jegenyes alles andere als optimal. „Das Training war mäßig, die Beteiligung eine kleine Katastrophe“, sagte der Coach des Landesligisten aus Telgte.

Jetzt geht‘s auf die Zielgerade

In drei Wochen könnte die Entscheidung in der Volleyball-Oberliga der Frauen gefallen sein. Für das Team von Dominik Münch folgt nun ein Topspiel auf das nächste.

BSV klar in der Favoritenrolle

Klarer könnten die Rollen kaum verteilt sein. Ostbevern trifft als Tabellendritter mit 36 Punkten auf den Drittletzten SV Rinkerode II mit lediglich elf Zählern.

Güttler vertritt Severt im Tor

Zu Hause hat B-Kreisligist Ems Westbevern wiederholt gute Leistungen abgeliefert. Und so ist Trainer Ralf Hohmann froh, dass der verspätete Start in die Rückrunde mit dem Punktspiel gegen den SV Drensteinfurt II in gewohnter Umgebung beginnt.

SG will beim Schlusslicht nachlegen

Ein Sieg – 3:0 gegen Arminia Ibbenbüren – hat den Telgter Fußballern genügt, um von Platz zehn auf Rang sieben in der Bezirksliga zu klettern. Diese Tendenz wollen sie am Sonntag auf Kunstrasen beim Tabellenletzten VfL Billerbeck unterstreichen.

Heimspiele im Doppelpack

Den Heimvorteil nutzen, heißt die Devise der beiden TCO-Damenmannschaften, die am kommenden Sonntag, 1. März, ab 12 Uhr gemeinsam in der Tennishalle Ostbevern antreten werden.

Jugendarbeit ist enorm wichtig

Wie wichtig die Jugendarbeit für eine funktionierende Sportabteilung ist, wissen nicht nur die großen Vereine in der Bundesliga. Auch in der Handballabteilung des TV Friesen weiß man um die Bedeutung einer früh einsetzenden Talentförderung Bescheid.

Lokalsport