12. Januar 2014 21:28 Uhr

: Mit Herz und Einsatz

«
1/2
»

Ostbeverns Volleyballerinnen mussten sich gegen den Oberliga-Konkurrenten BW Aasee zwar geschlagen geben, doch das Team von Trainer Dominik Münch sicherte sich beim 2:3 zumindest einen Punkt. 

Zwei Mannschaften auf Augenhöhe, das hatte BSV-Volleyballtrainer Dominik Münch vor dem Spiel seiner Volleyballerinnen gegen Oberliga-Konkurrent BW Aasee vorhergesagt. Und es war tatsächlich eine Begegnung zweier gleichwertiger Mannschaften, allerdings mit dem besseren Ende für die Gastgeberinnen.

„Wir sind nicht abgezockt worden“, sagte Trainer Münch nach dem Spiel. „Es wäre aber sicherlich mehr drin gewesen“, ärgerte er sich doch ein wenig darüber, dass es seine Spielerinnen nicht verstanden hatten, ihr Können zu zeigen. „Das Ganze war in Ordnung, weil alle mit Herz und Einsatz spielten. Aber es ist spielerisch reichlich Luft nach oben.“

Im ersten Satz sah es nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus Münster aus. Mit 25:13 straften sie die Ostbevernerinnen regelrecht ab. „Wir hatten keine Schnitte“, so Münch, der sich dann aber darüber freuen konnte, dass seine Truppe tief in die Motivationskiste packe und zu toller Form auflief. Mit 25:17 und 25:22 wurde die Begegnung gekippt. „Wir hatten dann die Chance, den Sack zuzumachen. Doch Aasee bewies seine Klasse“, sagte der BSV-Coach. Aller Mühen der Gäste zum Trotz glich der Hausherr mit 25:21 zum 2:2 aus und sicherte sich den Sieg im Tiebreak mit 15:8. „Am Ende hatte Aasee die personell größeren Reserven“, sagte Münch, der über weite Strecken auf Stellspielerin Lea Dreckmann verzichten musste. Zwar erhielt Luisa Heidorn ein dickes Kompliment des Trainers. „Das war mehr als solide.“ Doch die überraschenden Momente fehlten.

„Wenn man verliert und hat spielerisch nicht alles abgerufen, ist das nicht gut. Aber wichtig war der eine Punkt. Wir haben den Anschluss nach oben nicht verloren.“

Quelle: Westfälische Nachrichten

Westfalen

Alles aus Ihrer Stadt: Hier finden Sie Lokalnachrichten und den Lokalsport.

Das Lokalarchiv bei westline
Im Lokalarchiv von westline sind rund 1,9 Millionen Artikel zwischen Anfang 2001 und dem 31. Dezember 2009 gespeichert. Enthalten sind Artikel aus den Bereichen Lokalnachrichten und Lokalsport, die auch online verfügbar waren.
Hier geht es zum Lokalarchiv

ANZEIGE
Lokalsport

Übungsleiterin Birgit Grünberg trainiert mit dem Nachwuchs an der Loburg

Eine Auffrischung für die Leichtathletik-Abteilung gab es beim BSV Ostbevern. Kinder ab zehn Jahre trainieren in der Loburg.

Eine Hälfte hui – eine pfui

Trainer Sebastian Seitz, Trainer der Telgter Landesliga-Handballerinnen, probierte in Greven eine neue Abwehrvariante aus – es wurde ein Teilerfolg.

Gegen Ende geht den Friesen die Luft aus

Ersatzgeschwächte Friesen konnten beim Tabellenzweiten FC Schalke III nur bis zur Pause mithalten.

Neue Bestleistung

Westfalenmeisterin Sarah Große Schute (Friesen Telgte) übersprang in Unna die 1,64 Meter.

Nachwuchs räumt gut ab

Sechs junge BSVler haben den Dreh mit der Kugel auf der Bahn raus. Sie gehören zum erfolgreichen Nachwuchs der Kegelabteilung in Ostbevern.

Siegesserie ausgebaut

Mit nur sieben Spielerinnen fuhren die Telgter „FireGirls“ zum Auswärtsspiel beim Tabellensiebten SV Rhade.

Elfter Erfolg im zwölften Spiel

Zwölftes Spiel, elfter Sieg – für die BSV-Volleyballerinnen deutet weiterhin vieles auf eine sehr erfolgreiche Saison 2014/15 hin, die mit dem Aufstieg in die Regionalliga gekrönt werden könnte.

Favoriten das Leben schwergemacht

Gut, dass es für eine 2:3-Niederlage wenigstens einen Punkt gibt. Denn sonst wäre die Enttäuschung bei den Bezirksklassen-Volleyballerinnen des SV Ems sicherlich groß gewesen.

Abschied von der Liga-Spitze

Alpár Jegenyés ist derzeit nicht zu beneiden. Der Coach der Landesliga-Handballer aus Telgte muss nämlich nicht nur die dritte Niederlage im dritten Spiel dieses Jahres verkraften, auch die Aussichten für die kommenden Wochen stehen auf Sturm.

Spannendes Jahr für die B-Liga-Fußballer

„Für uns ändert sich durch die geänderte Kreisliga-Struktur nichts“, überrascht Sven Frommer, Coach des Tabellenfünften der Kreisliga B 2, damit, dass es ihm nahezu egal ist, ob er um den Aufstieg mitspielt oder nur versucht das gesteckte Saisonziel zu erreichen: „Wir wollen einen Platz zwischen Rang eins und sieben. Derzeit sind wir als Fünfter im Soll.

„Zeigen, was wir wirklich können“

Den Klassenerhalt durch Beschluss des Fußballkreis-Vorstandes nahm Ralf Hohmann, Trainer des Tabellenvierzehnten der B-Liga, gelassen zur Kenntnis: „Schön, dass dieser Druck weg ist. Die Regelung ist okay, aber wir haben sogar durchtrainiert, um in der Rückrunde zu zeigen, was wir wirklich können.“

Technische Fehler deutlich minimieren

Den Landesliga-Handballern bleibt zum Einstieg in die zweite Saisonhälfte nichts erspart. Zum Abschluss der Hinserie gab es gegen den Nachbarn aus Everswinkel eine bittere Niederlage, dann folgte gegen den Spitzenreiter aus Hörste eine Klatsche.

Die Rollen sind klar verteilt

Beim 1. VC Minden gehen die Oberliga-Volleyballerinnen am Sonntag als deutlicher Favorit ins Rennen.

SG muss vier Abgänge verkraften

Fußball-Bezirksligist SG Telgte muss im zweiten Saisonteil auf drei Spieler und Co-Trainer Peter Knein verzichten. Max Kretzer und David Krolikowski haben sich während der Winter-Wechselperiode in der Emsstadt abgemeldet und dem TuS Freckenhorst angeschlossen.

Nicht nur für Frauen

Margarete Götker. Gleichstellungsbeauftragte der Gemeinde, hat ihr neues Halbjahresprogramm vorgestellt. Demnach hat der Schwimmkursus für Frauen wieder einen festen Platz.

Lokalsport