Arminia Bielefeld auf Twitter & Facebook

Unser Service... Alle Arminia-Artikel exklusiv auf Facebook

Westfälisches Derby am Sonntag
Arminia Bielefeld vor Bochum: Verkehrschaos, verletzte Spieler, Veränderungen

(Foto: westline)

Bochum – Die neueste Auflage des ewig jungen Westfalen-Duells zwischen Arminia Bielefeld und dem VfL Bochum wird am Sonntag nicht nur zu einer sportlichen Herausforderung für die Kontrahenten. Ein Verkehrschaos wird befürchtet, weil für Fans die Anreise per Zug fast unmöglich ist. Auch im Kader des DSC Arminia gibt es Engpässe.

Rund 18.000 Zuschauer erwartet Arminia Bielefeld am Sonntagnachmittag, etwa jeder Zehnte von ihnen wird mit dem VfL Bochum sympathisieren. Das ist keine besondere, eher schon eine zurückhaltende Kulisse angesichts der stets latent schwelenden Rivalität zwischen den Klubs. Und doch grübeln die Verantwortlichen, ob im Vor- und Nachlauf des Spiels alles seinen gewohnten Gang nehmen kann.

Denn just an diesem Wochenende schneidet die Deutsche Bahn Bielefeld komplett vom Bahnverkehr ab. Wegen Brückenarbeiten fährt von Freitagabend bis Montagfrüh kein Zug in die Stadt hinein, keiner raus. Viele DSC-Fans aus umliegenden Städten wie Gütersloh, Herford und Minden müssen ebenso auf das Auto umsteigen wie gut 2.500 Gästefans, die sonst ohne Umstieg aus Bochum zum wesentlichen Teil per Regionalbahn angereist waren.

Mehrere Stammspieler könnten ausfallen

Wer genug Zeit einkalkuliert und pünktlich im Stadion ist, den erwartet ein Duell mit völlig offenem Ausgang. Qualitativ bewegen sich die Mannschaften mittlerweile auf Augenhöhe, mit einem klaren Heimsieg könnte Arminia den VfL in der Tabelle gar überholen. Trainer Uwe Neuhaus hat aber mit Personalproblemen zu kämpfen: Neben den Langzeitausfällen sind gleich fünf Spieler für Sonntag fraglich, darunter Reinhold Yabo, Manuel Prietl und Keanu Staude. „Wir fahren deshalb nicht hochdepressiv ins Stadion“, sagte Neuhaus auf der Pressekonferenz am Freitag dazu, „dafür haben wir ja jede Position doppelt besetzt.“

Gegen Bochum gilt es auch, einen Lerneffekt aus dem deutlichen 1:5 beim 1. FC Köln zu vermitteln. Dort wurde die große Vorfreude der mitgereisten Fans durch eine schwache Leistung getrübt – Arminia hielt die vorab angekündigte Marschroute nicht ein und machte es Köln viel zu einfach, seine Favoritenrolle auszuspielen. Auch gegen Bochum könne es schwierig werden, „wenn wir nicht in die Zweikämpfe finden“, so Neuhaus.

Durchaus möglich, dass Arminia auch abseits der Verletzten Veränderungen vornehmen wird. So kehrt etwa Julian Börner nach Krankheit zurück und könnte den in Köln überforderten Stephan Salger ersetzen. Im Sturm fehlen durch diverse Ausfälle dagegen Alternativen. 

Hinspiel-Niederlage als Beginn einer Durststrecke

Im Hinspiel siegte übrigens der VfL Bochum knapp und eher schmeichelhaft mit 1:0 – optisch hatte Bielefeld über weite Strecken dominiert. Es war der Beginn einer nicht enden wollenden Negativserie, die letztlich zur Entlassung von Neuhaus-Vorgänger Jeff Saibene führte. Arminia holte in der Folgezeit emsig Punkte, während sich Bochum allmählich aus dem Aufstiegsrennen verabschiedete.

So treffen sich die Klubs jetzt im grauen Mittelfeld, ohne realistische Chancen auf den Aufstieg oder begründete Sorgen um den Klassenerhalt. Heißt: Am Sonntag geht es um nicht mehr, aber auch nicht weniger als die übliche Portion Ansehen. Das weiß auch Uwe Neuhaus, der vorgibt: „Wir werden alles für einen Sieg geben.“

Statistik

Am Sonntag treffen zwei Klubs aufeinander, deren Heim- bzw. Auswärtsstärke fast gleichauf liegt. Arminia holte zuhause nur 39 Prozent der möglichen Punkte, erzielte dabei 18 Heimtore. Das reicht in der Heimtabelle gerade für Platz 14. Bochum ging es auswärts dagegen ähnlich: Nur 33 Prozent der Punkte holte das Dutt-Team in der Fremde und traf dabei 16-mal. Platz 11 in der Auswärtstabelle. 

Auswärts stehen für den VfL erst 2 Siege zu Buche - bei 6 Unentschieden und vier Niederlagen. 

Nimmt man nur die Rückrunde, ist Arminia besser unterwegs. Mit 13 Punkten steht Arminia auf Platz 7 der Rückrunde, Bochum mit 10 Punkten nur auf Platz 13. 

 

Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

2. Bundesliga, 32. Spieltag
Arminia Bielefeld - SC Paderborn
Freitag, 3. Mai, 18.30 Uhr
Zweitliga-Spielplan | Arminia-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Arminia-Termine

  -  

 

Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
5Heidenheim3455:451055
6Holstein3460:51949
7Bielefeld3452:50249
8Regensburg3455:54149
9St. Pauli3446:53-749

Arminia