Arminia Bielefeld auf Twitter & Facebook

Unser Service... Alle Arminia-Artikel exklusiv auf Facebook

Prognose
Das Ratespiel: So schneidet Arminia Bielefeld in der kommenden Saison ab

(Foto: Beckmann)
1

Bielefeld – Am Wochenende beginnt die 2. Bundesliga. Alles wieder auf Anfang. Mit dem Hamburger SV, dem 1. FC Köln sowie dem SC Paderborn und FC Magdeburg sind attraktive und spannende Teams hinzugekommen. Ob der Vorjahresvierte Arminia Bielefeld seine Platzierung halte kann bleibt fraglich. Fabian Beckmann wagt eine Prognose ...  

48 Punkte. Eine Tordifferenz von 51:47. Platz 4. Die Saison der Arminia lief im letzten Jahr überraschend gut. Die Mannschaft spielte sehr konstant und blieb bis zum vorletzten Spieltag an Rang 3 dran. Allerdings war die letzte Saison eine sehr verrückte. Ob es auch dieses Jahr so sein wird, bleibt abzuwarten. Für Arminia ist das oberste Ziel aber wieder 40 Punkte und damit der Klassenerhalt. Wie stehen insgesamt die Chancen des DSC in dieser Saison?

Der Kader:

Im Vergleich zum letzten Jahr ist der Kader durchaus stärker. Brunner wird sofort Stammspieler, aber auch die anderen Neuzugänge um Schipplock oder Christiansen sind nicht weit von der ersten Elf entfernt. Trainer Jeff Saibene sieht das ähnlich. „Es sind einige Positionen offen vor allem im zentralen Mittelfeld. Im Mittelfeld rechts kommt Edmundsson zurück, Weihrauch kann da auch spielen. Die zwei Stürmer, die reinkamen, haben auch bewiesen dass sie absolut konkurrenzfähig sind“, erklärte der Trainer am Rande des Testspiels gegen Werder Bremen. Einzig Klewin wird Ortega wohl nicht aus dem Tor verdrängen. 

Besonders positiv ist die Breite im Kader zu sehen. Gerade im Mittelfeld und Sturm ist die Arminia gut aufgestellt. Hier wird es zu Härtefällen kommen. Saibene hat für den Fall schon vorgesorgt. „Damit müssen wir klarkommen und umgehen. Jeder, der hier einen Vertrag unterschreibt, weiß, dass er nicht immer Stammspieler sein kann. Und, dass es darum geht den Teamgedanken zu haben, ist extrem wichtig. Das habe ich schon besprochen mit den Jungs“, mahnt der Trainer.

Einzig in der Innenverteidigung fehlt noch ein Spieler, denn momentan hat Saibene nur Börner, Salger und Behrendt zur Verfügung, nachdem Weigelt abgegeben wurde. Hier könnte vielleicht noch einmal nachgelegt werden, das Transferfenster ist ja noch einen Monat auf. Eine neue Position diese Saison hat Leandro Putaro. Der offensive Mittelfeldspieler/Außenstürmer hat in der Vorbereitung häufig als Ersatz für Hartherz links hinten in der Verteidigung gespielt. Er wird womöglich auf beiden Positionen zum Einsatz kommen, je nachdem wie der Verletzungsstand ist.


Lade Umfrage...

Trainer und Taktik:

Jeff Saibene geht in seine zweite volle Saison mit Arminia. Sein großes Plus ist seine Ruhe, aber auch seine Akribie und sein Verhältnis zur Mannschaft sprechen für ihn. In der letzten Saison lief alles sehr gut für ihn, auch dank des guten Starts mit 10 Punkten aus 4 Spielen. Gelingt der Start dieses Jahr nicht, wird es interessant zu sehen sein, wie Saibene damit umgeht. Taktisch wird er wohl wenig verändern. Die Formation im 4-4-2 ließ Saibene durchgängig in der Vorbereitung spielen. Dafür spricht auch die Kaderzusammenstellung. Offensiv wird Arminia wohl wieder viel bieten können, defensiv muss die Mannschaft noch zulegen. Der Kader gibt das eigentlich her. Dennoch wird Saibene wieder ein Angriffspressing spielen lassen, was dem Gegner natürlich Räume eröffnen kann.

Die Konkurrenz

Zwei starke Absteiger, zwei gute Aufsteiger. Die Liga dürfte ab Platz 3 wieder sehr spannend werden. Wenn alles normal verläuft, machen der HSV und Köln die ersten beiden Plätze unter sich aus. Danach ist alles offen. Kiel wird vermutlich etwas absacken, aber dafür ist mit Teams wie Ingolstadt oder Union Berlin zu rechnen. Beide haben einen starken Kader und spielten letzte Saison etwas schlechter als gedacht. Sicher wird auch ein Überraschungsteam oben mitspielen. Diese Rolle könnten Magdeburg oder Paderborn ausfüllen. Ansonsten ist es schwer, Prognosen zu treffen. Wahrscheinlich werden die Abstiegsplätze erst am letzten Spieltag entschieden. Einen klaren Favoriten für den Abstieg gibt es jedenfalls nicht. Das ist eine Gefahr für Teams wie die Arminia, da sie schnell unten rein rutschen können.

Fazit und Prognose:

Wie gesagt: Die Prognose ist schwer. Aber nicht unmöglich. Arminia wird sich tabellarisch eher nicht verbessern. Da der Kader aber stärker scheint als letztes Jahr, sollte das Team auch nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Das dachten einige letzte Saison bei Braunschweig aber auch und die stiegen am Ende ab. Entscheidend wird der Start in die neue Runde sein. Holt der DSC hier in den ersten Spielen viele Punkte, kann es laufen wie letzte Saison. Bei einem Startprogramm mit Auswärtsspielen in Heidenheim und Hamburg kann aber auch genau das Gegenteil eintreten. Das Vertrauen in Saibene, damit umzugehen, ist aber da und wenn die Ruhe im Verein sich fortsetzt, kann auch eine Krise gut überwunden werden.

Platzierung am Ende: Platz 9

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

2. Bundesliga, 14. Spieltag
Arminia Bielefeld - MSV Duisburg
Freitag, 23. November, 18.30 Uhr
Zweitliga-Spielplan | Arminia-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Arminia-Termine

  -  

 

Tabelle

14. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
12Darmstadt1317:18-117
13Aue1313:18-514
14Bielefeld1316:21-513
15S´hausen1313:20-710
16Duisburg1312:20-810

Arminia