Arminia Bielefeld auf Twitter & Facebook

Unser Service... Alle Arminia-Artikel exklusiv auf Facebook

Nachfolger von Norbert Meier
Rüdiger Rehm: So tickt der neue Trainer von Arminia Bielefeld

Rüdiger Rehm - er ist neuer Trainer bei Arminia Bielefeld. (Foto: Jan Ahlers)
1

Bielefeld – Nun steht es fest: Rüdiger Rehm übernimmt das Amt von Norbert Meier bei Arminia Bielefeld und soll den Erfolgskurs seines Vorgängers fortsetzen. Doch wie ist der gebürtige Heilbronner drauf, was zeichnet ihn aus und was können die Fans des DSC von ihm erwarten? Jan Ahlers schaut sich Rehm einmal genauer an.

Rüdiger Rehm, wer ist das noch einmal? Nicht wenige Bielefelder Anhänger werden mit diesem Namen nicht sogleich etwas anfangen können, denn als Trainerprominenz ist der 37-Jährige wahrlich nicht zu bezeichnen: Einzig bei der SG Sonnenhof Großaspach hatte Rehm bisher die Position des Übungsleiters inne – bei dem Klub, bei dem er im Jahr 2012 auch seine aktive Karriere als Verteidiger beendet hatte. Für Vereine wie Waldhof Mannheim, Erzgebirge Aue oder Kickers Offenbach hatte er zuvor 188 Zweitligaspiele bestritten.

In Großaspach allerdings ging sein Stern prompt auf, schon in der zweiten Saison schaffte er mit dem Dorfklub aus dem Fautenhau den umjubelten Aufstieg in die 3. Liga. Er formte aus Feierabendfußballern eine Elf, die auf Profiebene mithalten kann – alle Akteure der SGS absolvieren neben dem Fußball noch eine Ausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss. Am durchschlagenden Erfolg der Großaspacher unter Rehm änderte dies freilich nichts, in der Saison 2015/2016 schnupperte man gar am Tor zur 2. Bundesliga. Im Endspurt ging der SGS jedoch die Puste aus.

 „Rehm genoss ein sehr hohes Ansehen“

Rüdiger Rehm und Norbert Meier trennen allerdings deutlich mehr als nur 20 Jahre. Der Neu-Coach des DSC hat seinen Fußballlehrer erst im Frühjahr 2015 abgeschlossen, ist seitdem berechtigt, in den höchsten deutschen Ligen einen Verein zu übernehmen. Rehm ist ein Perfektionist, der das klassische 4-4-2-System in Großaspach etabliert und verfeinert hat. Maßgeblich für seinen Erfolg dort waren einerseits konter- und spielstarke Flügelspieler wie Max Dittgen oder Timo Röttger und andererseits Michele Rizzi, der auf der Sechserposition als Mittelfeldstratege die Geschicke leitete.

Er kennt Rehm noch bestens, auch wenn sich die Wege pikanterweise nun in völlig unterschiedliche Richtungen trennen: Während sein Trainer Arminia Bielefeld übernimmt, wechselt Rizzi zum Erzrivalen Preußen Münster. Der 28-Jährige weiß aber: „Rüdiger Rehm spricht sehr viel mit allen Spielern, daher hat er bei jedem Akteur einen hohen Stellenwert besessen und war ein beliebter Trainer.“ Als er persönlich seinen nahenden Wechsel aussprach, habe Rehm ihn sogar in den Arm genommen und zu seiner Entscheidung gratuliert.

Was Arminia Bielefeld erwarten darf

Was zeichnet den 37-jährigen Übungsleiter sonst aus? Er fordert Laufbereitschaft und trimmt seine Elf auf ein unglaublich hohes konditionelles Niveau. Der Gegner soll zermürbt werden, soweit es möglich ist. „Ausruhen gab es in seinem Spiel nicht“, bestätigt Rizzi. Der Erfolg gab Rehm recht: Mit einem Lizenzspieleretat von 1,7 Mio. Euro – das entspricht weniger als der Hälfte des Absteigers aus Cottbus oder Teams wie Holstein Kiel, dem SV Wehen Wiesbaden oder dem Chemnitzer FC – landete er vor sämtlichen genannten Teams, verfügte mit 58 Toren über die zweitbeste Offensive. Wasser auf die Mühlen der nicht gerade torverwöhnten Arminia-Fans…

Spielermaterial dürfte Rehm allerdings nicht mitbringen. Der Grund ist einfach: Das Tafelsilber ist bereits verscherbelt. Nicht nur Michele Rizzi, auch Stürmer Tobias Rühle, Flügelspieler Maximilian Dittgen oder Mittelfelder Tobias Schröck sind bereits vom Markt – vier der besten SG-Akteure der Saison 2015/2016. Der beste Torschütze Pascal Breier verbleibt nach einer verletzungsreichen Rückrunde dagegen vorerst in Großaspach. Nicht unwahrscheinlich, dass Rüdiger Rehm bei ihm noch einmal anklopfen könnte…


Lade Umfrage...

 


Lade Forenbeiträge...
Zurück zur Übersichtsseite

Nächstes Liga-Spiel

2. Bundesliga, 30. Spieltag
Arminia Bielefeld - FC Ingolstadt
Sonntag, 21. April, 13.30 Uhr
Zweitliga-Spielplan | Arminia-Spielplan
Kader | Forum

Weitere Arminia-Termine

  -  

 

Tabelle

30. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
7St. Pauli2940:43-345
8Regensburg2943:42142
9Bielefeld2943:45-239
10Bochum2941:43-238
11Gr. Fürth3033:48-1538

Arminia