Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Jetzt ist es passiert!
1:2 in Düsseldorf - Die erste Saisonniederlage für den BVB

Niederlage in Düsseldorf - Der BVB hat zum ersten Mal in dieser Saison verloren. (Foto: dpa)
(Foto: dpa)
4

Düsseldorf – Jetzt ist es also passiert! Borussia Dortmund hat zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison verloren. Und das völlig verdient! Bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat der BVB am Ende mit 1:2 das Nachsehen. Daran änderte auch der zwölfte Saisontreffer von Paco Alcacer nichts.

Erst zum zweiten Mal in dieser Saison war die Merkur Spiel-Arena von Fortuna Düsseldorf am Dienstagabend ausverkauft. Klar, war doch der Spitzenreiter der Fußball Bundesliga zu Gast. Borussia Dortmund gab sich beim Aufsteiger die Ehre. Und die Zuschauer wurden für ihr Kommen belohnt. Denn Düsseldorf verpasste den Dortmundern die erste Niederlage der Saison.

Im Vergleich zum Heimsieg gegen Werder Bremen schmiss Lucien Favre dabei die Rotationsmaschine an. Vier Wechsel hatte der Trainer an seiner Startelf vorgenommen. Marcel Schmelzer für Achraf Hakimi, Christian Pulisic für Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen für Raphael Guerreiro und Mario Götze für Paco Alcacer fanden ihren Weg in die Mannschaft. "Es ist so, wir haben ein Spiel am Samstag, am Dienstag und wieder am Freitag. Es ist eng, es ist nötig zu rotieren", sagte Lucien Favre vor dem Spiel am Mikrofon von Sky. Und es klang durch: Ganz einverstanden mit den Spielterminierungen ist der Schweizer nicht. Doch sei es drum.

Erst einmal galt die Aufmerksam dem Aufsteiger aus Düsseldorf. Dessen Trainer Friedhelm Funkel kündigte vor dem Spiel an, seine Mannschaft solle eng und kompakt auftreten, es den Hochgeschwindigkeitsfußballern in Diensten des BVB so schwer wie möglich machen.

BVB kann eigene Stärke nicht ausspielen

Und das gelang der Fortuna vom Start weg ganz ausgezeichnet. Tief in der eigenen Hälfte nisteten sich die Gastgeber ein. Und schon nach drei Minuten zeigten die Mannen in den roten Trikots zum ersten Mal den Weg dieses Abends auf: Lukebakio konnte sein Tempo aufnehmen und auf die BVB-Abwehr zulaufen. Doch sein erster Abschluss in diesem Spiel war noch keine Herausforderung für Roman Bürki.

Auch die zweite Chance gehörte Düsseldorf. Nach gut zehn Minuten kam Usami nach einer Unzulänglichkeit in der Dortmunder Defensive aussichtsreich in den Strafraum. Der Japaner schloss überhastet ab, da war schon noch mehr drin als ein Schuss links am Tor vorbei. Und fast wäre das bestaft worden. Denn in der 16. Minute traf Marco Reus zur vermeindlichen Führung für den Tabellenführer. Zum ersten Mal in diesem Spiel war es dem BVB gelungen, sein Tempo auszuspielen. Über Pulisic und Götze kam der Ball zum Kapitän des BVB, der trocken in rechte Eck abschloss. Weil Christian Pulisic aber Michael Rensing die Sicht auf den Ball nahm, fand das Tor zurecht keine Gültigkeit. 

Anders sah das sechs Minuten später auf der anderen Seite aus. Jacob Bruun Larsen verlor den Ball, Stöger schaltete schnell, spielte den Ball umgehend in die Tiefe, wo Lukebakio bereits lauerte und Diallo und Akanji entweichen konnte. Und auch Roman Bürki hatte gegen den Belgier keine Chance - die Führung für die Gastgeber. 

Fast 80 Prozent Ballbesitz - kein Ertrag

Die Ankündigung von Friedhelm Funkel bewahrheitete sich also: Düsseldorf verstand es hervorragend, den Dortmundern ihre Stärken zu nehmen. Und hätte sich beinahe noch mit einem zweiten Tor dafür belohnt. Sieben Minuten vor der Pause flankte Zimmer den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo Akanji Usami aus den Augen verlor. Doch wieder verpasste es der Japaner, den Ball im Tor unterzubringen. Und das war eine hundertprozentige Chance!

Vom BVB kam nicht viel. Den gefährlichsten Abschluss hatte nach etwas mehr als einer halben Stunde noch Mario Götze, doch seinen Schuss aus 16 Metern konnte Rensing locker abfangen. So ging es mit dem 1:0 für Düsseldorf in die Pause. Fast 80 Prozent Ballbesitz hatten dem BVB bis hierher keinerlei Vorteile gebracht. Mehr noch: Düsseldorf konnte ein klares Plus in Sachen Torschuss und gewonnene Zweikämpfe für sich verbuchen.

Wie würde Lucien Favre darauf reagieren?

 

 

Die offensiven Wechsel blieben zum zweiten Durchgang zunächst einmal noch aus. Weil aber Manuel Akanji Probleme an den Adduktoren hatte, musste Favre in der Defensive tauschen. Fortan nahm Ömer Toprak den Platz neben Diallo ein.

Und weiterhin das gewohnte Bild: Düsseldorf stand tief in der eigenen Hälfte, wartete auf Kontermöglichkeiten. Und sollte sie bekommen. Mit einem Treffer der Marke "Tor des Monats" erhöhte Jean Zimmer auf 2:0 für die Fortuna. Auf halbrechts wurde der Mittelfeldspieler sträflich alleine gelassen, drosch den Ball aus gut 20 Metern unhaltbar für Bürki links oben ins Eck. Da waren 56 Minuten gespielt.

Favre bringt Alcacer und Sancho

Jetzt musste Favre reagieren. Nach einer Stunde brachte der Coach erwartungsgemäß nun Jadon Sancho und Paco Alcacer in die Partie. Jacob Bruun Larsen und Thomas Delaney verließen dafür den Platz. Mario Götze rückte fortan tiefer ins Mittelfeld zurück, Sancho übernahm die rechte offensive Außenbahn, Pulisic rückte dafür nach links.

Doch die Wende brachte auch diese Rotation erst einmal nicht. Die Dortmunder kamen weiterhin nicht in die gefährliche Zone, verzeichneten kaum Torschüsse. Düsseldorf blieb zudem auch weiterhin leidenschaftlich und bissig im Zweikampf. Und dazu in den Umschaltsituationen maximal gefährlich. 

Zehn Minuten vor dem Ende dann endlich das erste Lebenszeichen! Piszczek flankte nach einer tollen Einzelaktion von Sancho in die Mitte, wo Paco Alacacer zum 1:2 einköpfte. Der Auftakt zu einem Schlussspurt? Der BVB stemmte sich jetzt mit aller Macht gegen die Niederlage, drängte Düsseldorf gar noch tiefer in die eigene Hälfte. Doch auch der Gastgeber gab alles, was irgendwie in den Körpern steckte. 

Düsseldorf gewinnt verdient

Und das wurde belohnt. Nach vierminütiger Nachspielzeit stand sie dann fest, die erste Niederlage der laufenden Saison für Borussia Dortmund. Und diese ist nach dem Spielverlauf auch verdient. Die Düsseldorfer beraubten den BVB über weite Strecken seiner Stärken. Das, gepaart mit der eigenen Leidenschaft und dem tollen Umschaltspiel, kann dann auch mal reichen, um den Tabellenführer zumindest ein Bein zu stellen.

Ein Spiel steht nun noch an in diesem Jahr. Am Freitag empfängt der BVB den derzeitigen Zweiten Borussia Mönchengladbach zum Spitzenspiel. Der Vorsprung auf den Namensvetter beträgt nach der Niederlage in Düsseldorf nun noch sechs Punkte.

Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

Lade Umfrage...

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »