Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Florian Dellbrügge kommentiert
Die BVB-Kolumne 131: Auf eine gute Zeit

BVB-Kolumnist Florian Dellbrügge lässt die Eindrücke aus dem DFB-Pokal und der Vorbereitung noch einmal kurz Revue passieren und freut sich auf die neue Saison.

Lange 70 Minuten hat es gedauert, bis Kevin Großkreutz durch einen humorlosen Schuss in die rechte Torseite den Gastgeber aus Wilhelmshaven "gebrochen" hatte. Danach konnte die Borussia - vermutlich auch konditionsbedingt - relativ einfach die zweite Pokalrunde eintüten. Bis dahin war das Spiel zwar sehr einseitig zugunsten der schwarz-gelben Jungs, aber ergebnisoffen.

Wie stehen die Zeichen für die Saison?

Bis eben zum Tor durch Kevin wirkte das Spiel der Borussia auf dem, bei quasi winterlichen Temperaturen, herrlich aufgewärmten Platz relativ einfallslos. So fragte ich mich vor allem in Halbzeit eins häufiger, ob das wohl ein Zeichen für die neue Spielzeit ist?

Es wäre schließlich keine ganz große Überraschung mehr, wenn der Gegner der Dortmunder Elf sich sehr tief stehend präsentiert und mit allem auf dem Platz zur Verfügung stehenden Personal hinter dem Ball stehen und verteidigen würde. So recht an einen Kreativ-Mangel glauben möchte ich aber nicht.

Mein Kindheitstraum war immer, einmal am Sonntagmorgen in bierseliger Runde meine Phrasen zu dreschen. Da daraus aber vermutlich so schnell nichts werden wird, schreibe ich einfach hier, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat und gerade der Tormann der Wilhelmshavener in diesem Spiel eine überragende Leistung gezeigt hat.

Potenzial zur echten Waffe

Pierre-Emerick Aubameyang zeigte, dass er absolut das Potenzial dazu hat, eine echte Waffe in der Offensive zu werden. Mit seiner Schnelligkeit, verbunden mit klugen Laufwegen und einer nicht zu verachtenden Technik kann er Abwehrreichen aufziehen und für Unstimmigkeiten in des Gegners Defensive sorgen.

Und überhaupt trägt er die Rücknummer 17, die unausgesprochene Pflicht ein fester Bestandteil des Spiels zu werden. Auf dem Weg zum Publikumsliebling ist er auch schon. Irgendwann, bei irgendeinem mir wohl bekannten Verein, gab es das doch schon einmal?!

Schnelle Autos fuhr der Spieler, den ich meine, ebenfalls gerne. 13 Jahre beim BVB mögen es vielleicht nicht werden für Spiderman, eine gute und erfolgreiche Zeit wünsche ich ihm natürlich dennoch.

Apropos gute Zeit

Eine gute Zeit wünsche ich mir auch für Marvin Ducksch (mit CK!!) und Jonas Hofmann. In beiden sehe ich absolut Stammspieler der Zukunft. Mit Marian Sarr und Koray Günter in der Hinterhand steht zudem das potenzielle Innenverteidiger Paar der Zukunft auch schon parat.

Natürlich sind das sehr frische Eindrücke und eine Vorbereitung taugt nicht zu einer wirklich guten Bewertung von Spielern, es stimmt mich aber äußerst positiv, dass weiterhin auch junge deutsche Spieler die Chance erhalten, sich im Bundesliga Kader festzuspielen. Es ist dem BVB mittlerweile, auch erfolgsbedingt, nicht mehr möglich junge, talentierte Spieler sofort in die Stammelf einzubauen, so wie es zum Beispiel mit dem Neu-Bayern vor der Meistersaison 2010/11 der Fall war, aber trotzdem weicht man nicht ganz von dem Weg ab, den man seit 2008 geht. Nicht alles gefällt mir derzeit in Dortmund, ich fühle mich zu häufig nur noch als Kunde und Gewinnbringer angesehen, aber zumindest sportlich stimmt es für mich beim BVB.

So möge die Saison beginnen, auf eine gute Zeit!


Der Autor: Florian Dellbrügge

Alle BVB-Gastautoren hier!

 

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 30. Spieltag
SC Freiburg - BVB
Sonntag, 21. April, 15.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 

BVB


Weitere Artikel: BVB »