Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Wechsel-Worte...
Borussia Dortmund: Mario Götze kann das Vakuum füllen

Mario Götze, der Bankdrücker in München. (Foto: dpa)
Mario Götze, obenauf in Dortmund. (Foto: dpa)
6800

Dortmund – Mario Götze ist mit Sicherheit nicht unumstritten bei Borussia Dortmund. Vor allem die aktiven Fans stellen sich gegen eine Verpflichtung des 24-Jährigen. Dabei wäre ein Wechsel sogar sportlich begründbar. Stefan Döring schreibt, wie das Dilemma aussieht.

Jetzt scheint es nur noch eine Frage der Zeit und der verlorene Sohn kehrt zurück. Seit Monaten halten sich die Gerüchte, dass Borussia Dortmund an einer Rückholaktion von Mario Götze interessiert ist. Am Wochenende nahm die Geschichte deutlich an Fahrt auf. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef des FC Bayern verkündete, dass noch „ein bisschen Geduld“ nötig sei. Aktuell scheint es nur noch eine Frage des Geldes zu sein, bis Götze beim BVB unterschreibt. „Es gibt einen Preis, der ist bekannt. Wenn der erfüllt ist, sind wir bereit, den Transfer zu vollziehen“,  erklärte Rummenigge.

Bei einigen Fans von Borussia Dortmund sorgen diese Worte für Kopfschütteln. Schon als die Gerüchte zum ersten Mal aufkamen, liefen die organisierten Fans Sturm. Ausgerechnet der „Judas“, der „Verräter“ soll zum BVB zurückkehren? Der Spieler, der 2013 den Verein verließ, weil er zusammen mit seinem Berater einen Karriereplan am Reißbrett entworfen hatte, anstatt beim BVB über Jahre hinweg zu einer zentralen Figur zu reifen?

Damals entschied sich Götze für den FC Bayern und Pep Guardiola. Von dem wollte er lernen, unter ihm wollte er besser werden. Doch Götze wurde nur eines in München: zum Bankdrücker. Auch im Nationaltrikot spielte die „Pummelfee“, wie ihn die Dortmunder Fans seit dem Wechsel hämisch nennen, keine besondere Rolle mehr. Nicht einmal der große Ruhm ist von Dauer: Sein entscheidendes Tor aus dem WM-Finale von 2014 scheint sehr weit weg. Götze sucht seit Monaten nach seiner Form und vor allem nach seinem Selbstbewusstsein. Die ständige Kritik hat ihn möglicherweise nachdenklich gemacht. Kein Wunder, dass er nun in seine Komfortzone in Dortmund zurück will. Hier hatte er 2012 schon einmal eine ganz große Krise überwunden, als er psychisch ernsthaft angeschlagen war.

Herzlich egal...

Der organisierten Dortmunder Fanszene dürfte das seelische Wohlbefinden des Mario Götze indes herzlich egal sein. Sie haben nie die bitteren Begleitumstände vergessen, unter denen der 24-Jährige den Verein verließ. Erst schwor er dem Verein die Treue, um dann doch einige Tage später seinen Wechsel nach München publik zu machen. Aus dem Fanliebling wurde quasi über Nacht eine Persona non grata in Dortmund. Bei seinem ersten Spiel mit dem FC Bayern traute sich Götze nicht, sich im Stadion warm zu machen. Stattdessen absolvierte er sein Aufwärmprogramm im engen Spielertunnel. Götze wurde ausgepfiffen, ausgebuht und mit Bechern beworfen. Fast so etwas wie Hass stand einigen Fans ins Gesicht geschrieben. Daran änderte sich in den darauffolgenden Spielen nicht viel. „Mailand oder Madrid – Hauptsache nicht Dortmund. Verpiss dich Götze“ stand zuletzt auf einem Plakat der Ultras geschrieben, als das Götze-Thema aufkam.

Keine Frage, es zeugt von Mut, dass Götze ausgerechnet hier seinen sportlichen Neuanfang begehen will. Und es zeugt von Mut der Vereinsführung, sich mit dieser Rückholaktion erneut gegen die eigenen Fans zu stellen. Zu häufig prallten in den vergangenen Monaten verschiedene Welten aufeinander, wenn es zwischen Vereinsführung und aktiven Fans Gespräche gab. Die Verantwortlichen setzten sich zumeist durch. Auch im Fall Götze wird der BVB keine Rücksicht auf eine Gruppe von Fans und deren Einwände nehmen. Denn wie mehrere Umfragen andeuten, steht vielleicht doch eine große Zahl von Fans hinter einem Rückkauf des einstigen Dortmunder Supertalents.

Weiter auf Seite 2

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »