Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Alcacer löst Ekstase aus
Der BVB-Sieg gegen Augsburg: Und dann bebt das Stadion...

(Foto: Dellbrügge)
(Foto: Dellbrügge)
1

Dortmund – Was für ein Samstag war das in Dortmund? Der BVB gewinnt ein Wahnsinnspiel gegen den FC Augsburg und beweist wieder einmal, dass die einst so vermisste Mentalität wieder da ist. Florian Dellbrügge über den Moment, als Paco Alcacer ein ganzes Stadion zum Beben brachte...

Schon am frühen Samstagmorgen zeigt sich die Sonne von ihrer guten Seite. Das Thermometer zeigt noch einmal über 20 Grad an. Der 6. Oktober ist ein wunderbarer Herbsttag. Und dann dieses Fußballspiel. 

Borussia Dortmund ist auch nach dem Spiel gegen den FC Augsburg noch Tabellenführer der Bundesliga. Das ist die schnelle und unemotionale Geschichte. Doch was an diesem Samstag im Signal Iduna Park abging, dass lässt sich schnell erzählen. Also der Reihe nach...

Am Mittag schon ist der Dortmunder Hauptbahnhof wieder Treffpunkt für die Fans des BVB. Die Züge aus den Nachbarstädten rollen ein, erste Biere fließen in die trockenen Kehlen. Die Stimmung ist gelöst und die Vorfreude auf das Heimspiel gegen den FCA ist groß.

Und doch haben die Anhänger des BVB aus der Vergangenheit gelernt. Die Tabellenführung, so heißt es in den Kneipen im Kreuzviertel, hieße zu diesem Zeitpunkt der Saison noch gar nichts. Und mit dem FC Augsburg komme ein unangenehmer Gegner. Das hat nicht zuletzt das 1:1 beim FC Bayern München gezeigt. Und auch die Erinnerungen an die letzten Vergleiche mit den Augsburgern sind noch da. Der BVB tat sich immer schwer.

Jetzt ist es aber erst einmal Zeit, die Gläser leer zu trinken und zum Stadion zu gehen. Dort angekommen ertönt der Triumphmarsch, die Spieler laufen sich ein, die Fans auf der Tribüne singen sich ein. Mit You'll never walk alone gibt es das erste Highlight wie immer schon vor dem Spiel.

Und dann ist alles wie erwartet. Der Gast zeigt sich als der erwartet schwere Gegner. Mit hohem Pressing und einer intensiven Spielweise macht es Augsburg dem BVB schwer, sich ins Spiel einzufinden. Und so geht Augsburg auch schon fast folgerichtig in Führung. Finnbogasson schiebt den Ball durch die Beine von Roman Bürki und lässt sich anschließend von seinen Teamkollegen feiern. In der Folge entwickelt sich ein offener Schlagabtausch.

Doch zunächst einmal steht die Führung des FC Augsburg. Nach gut einer Stunde dann wechselt Lucien Favre den Sieg ein. Er bringt Paco Alcacer ins Spiel, der sofort zur Stelle ist und den Ausleich erzielen kann. Doch den Zahn hat der BVB Augsburg damit noch lange nicht gezogen.

Die Gäste gehen 20 Minuten vor dem Ende der Partie wieder in Führung. Max drischt den Ball humorlos ins Tor. Favre nimmt nun ein weiteres Mal entscheidenen Einfluss und bringt Mario Götze in die Partie. Der von den Medien zuletzt fast schon kaputt geschriebene Götze darf eine Viertelstunde ran und dankt es seinem Trainer noch.

Zunächst ist aber wieder Paco Alcacer der Torschütze. Zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit netzt er zum 2:2 ein. Und jetzt soll das Stadion ein erstes Mal richtig beben. Götze setzt zu einem Sprint im genau richtigen Moment an, bekommt den Ball und schließt gekonnt zum 3:2 für den BVB ab. Der Jubel auf den Tribünen kennt keine Grenzen.

Mentalität ist aber nicht nur eine - zurückgekehrte - Eigenschaft der Dortmunder. Auch der FC Augsburg möchte sich hier noch nicht aufgeben. Nur drei Minuten nach der Führung kann Augsburg durch Gregoritsch wieder ausgleichen. Jetzt hallt es lautstark aus dem Norden des Stadions. Doch einen verrückten Wendepunkt hat dieses Fußballspiel noch parat.

Als die angezeigten vier Minuten Nachspielzeit schon abgelaufen sind, wird Achraf Hakimi zu Fall gebracht. Freistoß für den BVB. Zunächst sieht es so aus, als würde Raphael Guerreiro den Ball in den Strafraum bringen. Doch Paco Alcacer legt sich den Ball dann zurecht. Man kann es spüren, wie die Leute die Luft anhalten. Der Spanier nimmt Anlauf und jetzt passiert es: Der Ball fliegt ins Tor. Mit der letzten Aktion des Spiels gewinnt Borussia Dortmund mit 4:3.

Die Südtribüne bebt, auch auf den anderen Tribünen hüpfen und schreien die Fans des BVB. Norbert Dickel quetscht jedes bisschen Luft aus seiner Lunge, um den Torschützen im Chor mit den Anhängern zu feiern. 

Es ist der Wahnsinn, was in den Momenten nach dem Spiel im Stadion abgeht. Das Mentalitätsmonster ist zurück und die Mannschaft bekommt von den Fans den verdienten Lohn dafür. Co-Trainer Edin Terzic meldete sich nach dem Spiel via Twitter zu Wort. "Fußball ist nicht das wichtigste auf dieser Welt. Aber Fußball kann die tollsten Emotionen auslösen. Das Stadion bebte und wackelt immer noch! Vielen Dank für die unglaubliche Unterstützung. Ohne euch und euren Glauben, wäre dies heute nicht möglich geworden."

Innerhalb weniger Wochen hat es die "neue" Mannschaft des BVB geschafft, die Fans wieder auf ihre Seite zu ziehen. Nach dem Spiel ist den Fans die Glückseeligkeit des Moments ins Gesicht geschrieben. Über Dortmund lacht an diesem Tag die Sonne. So hell und intensiv wie schon lange nicht mehr.

Und so wird der 6. Oktober 2018 noch lange im Gedächtnis bleiben. Als wunderbarer Herbsttag und vor allem als der Moment, in dem Paco Alcacer das ganze Stadion beben ließ.

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 26. Spieltag
Hertha BSC - BVB
Samstag, 16. März, 18.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

26. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern2668:274160
2Dortmund2664:303460
3RB Leipzig2644:202449
4M'gladbach2645:311447

BVB


Weitere Artikel: BVB »