Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Trainingslager
Felix Passlack und Christian Pulisic: Zwei BVB-Toptalente vor dem Durchbruch

Christian Pulisic (Foto: firo sportphoto)
Felix Passlack (Foto: firo sportphoto)
1

Dortmund – Bei Borussia Dortmund schaffen in aller Regelmäßigkeit Talente aus der eigenen Jugend den Sprung zu den Profis. Nuri Sahin, Marcel Schmelzer und Erik Durm sind die besten Beispiele dafür im aktuellen Kader. In diesem Winter schicken sich zwei 17-Jährige an, es ihnen gleich zu tun. Felix Passlack und Christian Pulisic überzeugen derzeit im Trainingslager in Dubai.

Seit einer Woche befindet sich die Mannschaft von Borussia Dortmund nun in der Rückrundenvorbereitung. Seit Sonntag ist der Kader endlich komplett, seitdem Pierre-Emerick Aubameyang von der Zeremonie der Wahl zum Fußballer des Jahres in Afrika nach Dubai gereist ist. Schon länger dabei sind zwei erst 17-Jährige aus der eigenen Jugend. Als am vergangenen Montag die Leistungsdiagnostik auf dem Programm von Trainer Thomas Tuchel stand, waren nämlich auch die beiden A-Jugendlichen Felix Passlack und Christian Pulisic dabei. Sogar mit ins Trainingslager nach Dubai durften sie mit. Sie gehören sogar nun offiziell zum Kader der Borussia.

Sie können sich sogar berechtigte Hoffnungen auf Einsatzzeiten in der Rückrunde machen. Nachdem Jonas Hofmann und Adnan Januzaj die Schwarz-Gelben in diesem Winter verlassen haben, sind die Alternativen in der Offensive nahezu ausgegangen. Die beiden Kaderplätze wurden deshalb vorläufig mit den A-Jugendlichen aufgefüllt.

Es ist der Lohn für herausragende Leistungen in den vergangenen Jahren im Nachwuchs. Pulisic und Passlack führen die U19 von Borussia Dortmund in dieser Saison an, und treffen, wie sie wollen. In der Tabelle der Bundesliga West liegt das Team mit 34 Punkten nach nur zwölf Spielen souverän vorn. Die Berufung für das Trainingslager ist der logische Schritt.

Tuchel ist begeistert

Aber setzt Tuchel wirklich auf die Youngster? Er freut sich jedenfalls die beiden nun im Training sehen zu können: "Ich erhoffe mir, dass sie so mutig und fleißig wie möglich und mit der größtmöglichen Offenheit diese Chance ergreifen. Wir haben uns entschieden, sie fest in den Profi-Trainingsbetrieb zu integrieren. Das haben sie sich dank herausragender Leistung über Jahre beim BVB verdient", erklärte der Trainer bei einer Presserunde in Dubai.

"Wir wollen ihnen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung auf dem höchsten Niveau bieten. Ich erwarte, dass sie das mit allen Sinnen und der größtmöglichen Lust ausfüllen. Es muss eine gute Mischung her aus dem nötigen Respekt vor den gestandenen Spielern und einer Prise Frechheit sowie Unbekümmertheit", so Tuchel weiter.

Aber wer sind die beiden Talente? Passlack ist erst 17 Jahre alt, beweist aber für sein Alter eine erstaunliche Reife. Er ist Stammkraft und Leistungsträger in seinem ersten Jahr in der U19. Beim DFB ist er Junioren-Nationalspieler, war in diesem Jahr bei der U17-EM dabei, auch bei den Profis hat er sich nun eingefunden. Bereits im vergangenen Winter durfte er, damals noch unter Jürgen Klopp, am Trainingslager teilnehmen. Damals allerdings eher auch praktischen Gründen, weil Passlack sich ohnehin in Spanien für einen DFB-Lehrgang befand. In diesem Jahr ist die Situation anders. Er flog mit der Mannschaft aus Düsseldorf nach Dubai, wie ein richtiges Kadermitglied. 

Ehrgeiziger Anführer

DFB-Trainer Christian Wück kennt Passlack aus der Junioren-Nationalmannschaft und ist begeistert von ihm. "Felix ist sehr weit für sein Alter und lebt Führungskompetenzen aus. Er spricht sehr viel auf dem Platz, korrigiert und organisiert seine Mitspieler", sagte er Goal. Passlacks Stärken sind nicht nur die als Anführer, sondern auch in der Offensivbewegung. Ihn zeichnen ein gutes Passspiel und seine Ballsicherheit aus. Zwei Attribute, die immer wichtig sind - besonders für Flügelspieler. Und Passlack ist ehrgeizig. "Natürlich ist das so, dass jeder von uns in den Profikader hoch möchte. Das ist der Traum von jedem Jugendfußballer. Ich mache mir aber keinen Druck", sagte er noch im Sommer. Nun scheint er angekommen.

Angekommen ist auch sein Kumpel und kongenialer Partner aus der U19: Christian Pulisic. Der US-Amerikaner mit dem kroatischen Pass durfte lange in Dortmund nicht am Spielbetrieb teilnehmen, musste auf die Spielgenehmigung warten. Als die da war, ließ er sofort aufblitzen, warum ihn der BVB in seine Jugendabteilung holte. Pulisic wurde Stammspieler und ist aus der U19 von Hannes Wolf nicht mehr wegzudenken.

"Für Christian war es nicht einfach, da er schon länger hier ist, aber nicht spielen durfte. Er hat das aber sehr gut angenommen und bei uns ein zu Hause gefunden. Ich glaube, die fußballerische Qualität sieht man immer wieder. Die Integration ist aber noch nicht abgeschlossen. Dafür brauchen wir noch ein bisschen Zeit", sagte Wolf im Sommer über seinen Schützling. Die Zeit wollen sie ihm beim BVB geben. Denn sie wissen, welches Juwel sie in ihren Reihen haben.

Schnell und technisch stark

Pulisic ist sehr schnell, technisch stark. Wenn er mit dem Ball am Fuß ins Laufen kommt, ist er kaum zu halten. Wenn er den freien Raum sieht, ist er schnell durch. Klopp war bereits begeistert von ihm. "Christian ist im intensiven Training auf engen Räumen nicht negativ aufgefallen". Und das sei ein "echtes Qualitätsmerkmal", so der frühere Meistermacher. Allerdings muss er sich noch körperlich weiterentwickeln. Bei 1,73 Meter kommt er schmächtig daher und Zweifel ob seiner körperlichen Robustheit sind da.

Einen sofortigen Durchbruch der beiden darf aber keinesfalls erwartet werden. Zwar sind Pulisic und Passlack zwei der größten Zukunftsversprechen in der A-Junioren-Bundesliga. Doch beide werden Zeit brauchen, um sich bei den Männern zu akklimatisieren. Der Vorteil: Sie kennen den Verein, werden sich schon mit Tuchel und seinen Anforderungen beschäftigt haben. Und sie kennen die Mitspieler aus Trainingseinheiten.

Der BVB wird sie nicht verheizen. Tuchel kündigte zudem in Dubai an, dass er Neuzugänge erwartet. Noch ist nicht durchgedrungen, an wem Michael Zorc derzeit denkt, doch mit einem Neuzugang in der Offensive würde man den Druck erst gar nicht aufbauen und ihnen Zeit zur Entwicklung geben. Jede Einsatzminute in der Rückrunde würde ihnen dabei helfen. Trainieren werden sie jedenfalls auch in Zukunft bei den Profis, spielen sollen sie weiterhin in der U19 - bis Tuchel Bedarf sieht.

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »