Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

BVB-Profi ohne Berufung
Keine Nationalmannschaft: Mario Götze muss weiter warten

Im DFB Pokal hat der BVB fortan Pause. Gegen Werder Bremen gab es das Achtelfinal-Aus im Elfmeterschießen. (Foto: dpa)

Dortmund – Die letzten Jahre waren nicht immer einfach für Mario Götze. Der Siegtorschütze der WM 2014 hatte lange mit einer Formkrise zu kämpfen, weshalb Joachim Löw auch bei der letzten Weltmeisterschaft auf ihn verzichtete. Unter Lucien Favre fand Götze jedoch zu alter Stärke zurück. Trotzdem beordert ihn Löw nicht zurück in den DFB-Kader. Bitter für den BVB-Star, der eine Nominierung zum jetzigen Zeitpunkt mehr als verdient gehabt hätte … 

Nach langer Formkrise und einer berechtigten Nicht-Nominierung bei der letzten WM hat sich Mario Götze bei Borussia Dortmund endlich wieder ins Rampenlicht zurückgekämpft.  Lucien Favre, der noch in den ersten sechs Bundesligapartien dieser Saison auf den 26-Jährigen aufgrund schwankender Leistungen verzichtete, hat ihn inzwischen wieder zum unumstrittenen Stammspieler beim BVB gemacht. 

Mario Götze hat seine Formkrise definitiv überwunden, den Aufwärtstrend belegt auch die Statistik. An zehn BVB-Toren war er in dieser Saison in der Bundesliga insgesamt beteiligt. Vier Treffer hat er selbst erzielt, sechs weitere vorbereitet. Und davon wiederum sechs in der Rückrunde (drei Treffer/drei Assists). 

Es gibt viele Gründe, die für Götze sprechen 

Daneben gehört der einstige WM-Held zu den laufstärksten Borussen der aktuellen Saison. Allein im letzten Spiel gegen Stuttgart setzte er mit 12,18 km die BVB-Bestmarke im Spiel. Götze hat unter Favre wahrlich wieder Fahrt aufgenommen und ist zu einem unverzichtbaren Akteur des BVB-Spiels geworden, der in der Offensive variabel einsetzbar ist. Auf der Acht und der Zehn, aber auch auf dem Flügel und sogar in der Sturmspitze. Ganz vorne teilte er sich die Arbeit beim BVB zwischenzeitlich mit Paco Alcácer. Erst war Götze an der Reihe, die Gegner müde zu laufen, dann kam Alcácer für die Tore. 

Aus all diesen Gründen hätte der 26-Jährige eine Rückkehr ins DFB-Team für die anstehenden Länderspiele gegen Serbien (Mittwoch, 20:45 Uhr) und die Niederlande (Sonntag, 20:45 Uhr) mehr als verdient gehabt. Zumal die lange Nicht-Nominierung nicht als finale Entscheidung des Bundestrainers kommuniziert wurde. Anders als Mats Hummels, Jérome Boatang und Thomas Müller ist Götze kein Opfer des von Löw angestrebten personellen Umbruchs. 

Löw räumte Götze noch im November Rückkehr ein 

Die Möglichkeit einer Rückkehr Götzes in die Nationalmannschaft hat Joachim Löw sogar noch Ende des letzten Jahres thematisiert. Wenn er längere Phasen habe, in denen er regelmäßig spiele, werde er auch wieder ein Thema für die Nationalmannschaft sein, sagte der Bundestrainer noch im November vergangenen Jahres. 

Eben diese längere Phase gab es jetzt. Und in der hat Götze nicht nur regelmäßig gespielt, sondern eben auch mit guten Leistungen überzeugt. Trotzdem hat Joachim Löw den BVB-Star erneut nicht in den Kader berufen. Das ist mehr als bitter für Götze, denn mehr als zu alter Stärke zurückzufinden und mit Leistungen im Klub überzeugen, geht einfach nicht …  

 

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »