Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Reus trifft in der Nachspielzeit
Last-Minute-Erfolg - Der BVB gewinnt den Krimi bei Hertha BSC

Der BVB durfte in Berlin noch ganz spät jubeln. Marco Reus traf in der Nachspielzeit zum 3:2-Erfolg. (Foto: dpa)
(Foto: dpa)
397

Berlin – Das war ein ganz wichtiger Auswärtssieg für Borussia Dortmund! Nach zwei Rückständen sicherte Kapitän Marco Reus seiner Mannschaft mit einem Tor in der Nachspielzeit noch den Dreier. Vorangegangen war ein echter Krimi über 90 Minuten.

Das Topspiel des 26. Spieltages war noch keine fünf Minuten alt, da war ganz Dortmund schon wieder in einem Schockzustand. Mit seinem ersten schweren Fehler der Saison ermöglichte Roman Bürki der gastgebenden Hertha die frühe Führung.

Der Schweizer-Schlussmann ließ einen Schuss von Maximilian Mittelstädt abklatschen, Salomon Kalou schaltete am schnellsten und beförderte den Ball unbedrängt zum 1:0 ins Tor. Doch der BVB schüttelte sich schnell.

Und kam nach einer Viertelstunde zurück ins Spiel. Nach einem Fehlpass im Berliner-Spielaufbau wurde Thomas Delaney nur halbherzig unter Druck gesetzt. Sein eigentlich schwacher Abschluss wurde von Rekik abgefälscht und landete so im Tor der Hertha.

Offener Schlagabtausch

Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Hertha spielte über den kompletten Platz Mann gegen Mann, ließ dem BVB Platz. Den dieser jedoch zunächst nicht für sich zu nutzen wusste.

Pech dann in der 35. Minute. Nach einer schönen Kombination der Gastgeber flankte Duda den Ball in den Strafraum, doch Julian Weigl stand im Weg. Weil er sein Gesicht schützen wollte, riss er in einem Reflex den Arm nach oben. Und spielte - wie es dann so kommen muss - den Ball mit der Hand. Keine Absicht, nach Regelwerk aber eben doch Elfmeter. Kalou ließ sich nicht zwei Mal bitten und erzielte seinen zweiten Treffer des Tages. Mit dem 1:2 ging es dann in die Pause.

Der BVB kam blendend aus der Pause, setzte die Hertha sofort unter Dauerdruck und belohnte sich schon schnell dafür. Eine Sancho-Ecke köpfte Dan-Axel Zagadou zum Ausgleich ins Tor. Jetzt rollte der BVB Zug nur so über die Hertha hinweg, doch weitere Tore sollten zunächst nicht fallen. 

Nach einer Stunde hatte der BVB Glück, nicht den nächsten Elfmeter gegen sich zu bekommen. Diallo hatte Duda im Strafraum zu Fall gebracht. Doch für Schiedsrichter Welz war der leichte Schubser nicht genug für einen Elfmeter. Und auch aus dem Keller in Köln kam kein Protest gegen diese Entscheidung.

Viele Chancen, spätes Tor

In der Folge kam der BVB zu weiteren Chancen, scheiterte aber entweder an Jarstein im Berliner-Tor oder am eigenen Unvermögen. So dauerte es bis tief in die Nachspielzeit, ehe Marco Reus sein Team erlösen sollte. In der 93. Minute kam Sancho auf der linken Seite an den Ball, dribbelte los und fand seinen Kapitän. Das Anspiel Sanchos nahm Reus direkt und ließ Jarstein keine Abwehrchance. Der Siegtreffer für den BVB.

Der zu diesem Zeitpunkt schon in Überzahl spielte. In der 85. Minute sah Torunarigha die gelb-rote-Karte. Den Depp-des-Tages-Award sicherte sich dann aber Vedad Ibisevic kurz vor dem Schlusspfiff. Der eingewechselte Angreifer warf Roman Bürki einen Ball direkt an den Kopf. Welz sah sich die Bilder noch einmal an und schickte Ibisevic mit der roten Karte vom Platz.

Der BVB übernimmt vorerst nun wieder die Tabellenführung. Der FC Bayern kann jedoch am Sonntag mit einem Sieg gegen Mainz 05 wieder am BVB vorbeiziehen.

Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »