Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Nach dem Knaller gegen die Bayern
Marco Reus: „Die Tabelle ist mir wurscht“

(Foto: dpa)
2

Dortmund – Dieses Topspiel hatte seinen Namen verdient! Das Duell zwischen dem BVB und Bayern München war alles, nur nie langweilig. Ein echter Bundesligakracher mit zwei Mannschaften auf Topniveau und einem strahlenden schwarzgelben Sieger. Ist der BVB jetzt also endlich wieder reif für den Meistertitel? Für die Fans auf jeden Fall, Spieler und Verantwortliche hielten sich da jedoch etwas bedeckter…

„Deutscher Meister wird nur der BVB“, dröhnte es nach dem Abpfiff von der Dortmunder Südtribüne. Spätestens nach diesem Sieg gegen den Rekordmeister träumen wohl viele schwarzgelbe Fans mehr denn je vom nächsten Meistertitel. Nach dem direkten Duell liegt der BVB jetzt sieben Zähler vor dem Titelverteidiger, das befeuert natürlich zusätzlich die Träume, auch wenn Gladbach noch auf Platz zwei folgt.

Die Qualität, wieder Titel zu gewinnen, hat dieses junge, talentierte Dortmunder Team zweifelsfrei. Was Lucien Favre binnen weniger Monate aus dieser Mannschaft gemacht hat, ist beeindruckend.

Mangelndes Selbstbewusstsein, das war einmal in Dortmund. Jetzt strotzt der BVB nur so vor Selbstvertrauen. Und Rückstände schocken die Mannschaft unter Favre längst nicht mehr. Im Spiel gegen die Bayern lag der BVB sogar zweimal zurück, am Ende aber jubelten die Dortmunder und die Bayern mussten den nächsten Rückschlag einstecken. Und dass trotz bislang bester Saisonleistung.

Von den zuletzt eher schwachen Leistungen der Bayern war im Topspiel gegen den BVB nichts mehr zu erahnen. Die Bayern spielten mit viel Tempo, zeigten Wille und Entschlossenheit. Alles das, was die Münchner zuletzt häufig vermissen ließen, war gegen Dortmund auf einmal wieder da.

Im ersten Durchgang war der FCB sogar die klar dominierende Mannschaft und lag zur Pause zurecht mit 1:0 vorne, so auch die Analyse von BVB-Coach Lucien Favre: „In den ersten 30 Minuten war Bayern viel besser als wir. Im Ballbesitz, beim Gegenpressing und Pressing. Wir haben mehrmals den Ball erobert, konnten ihn aber nicht halten. Ich habe die Bayern in dieser Saison noch nie so stark gesehen wie in diesen ersten 30 Minuten,“ lobte Favre den Gegner und fügte sogar hinzu: „Ich war froh, nur mit einem 0:1-Rückstand in der Halbzeit in die Kabine zu kommen.“

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt

Im zweiten Durchgang schraubten die Bayern das Tempo aber dann etwas zurück, die Dortmunder drehten dagegen mehr auf: „Für mich war klar, die Bayern konnten mit diesem Tempo so nicht weiterspielen. Das war zu hoch. Auch deshalb waren wir viel besser“, so Favre. Aber natürlich hat der BVB auch selbst Korrekturen vorgenommen. „Wir haben in der Pause besprochen, dass wir unsere Konter besser ausspielen müssen. Und das haben wir dann auch gemacht in zweiten Durchgang“, so Lukasz Piszczek nach dem Abpfiff in den Katakomben.

Von Kapitän Marco Reus gab es ebenso wie von Favre erstmal viel Lob für den Gegner: „Es war in der ersten Halbzeit schon stark, was Bayern gespielt hat. Man hat es ihnen nicht angemerkt, dass die Probleme haben.“ Phasenweise habe sein Team die Bayern zwar auch eingeladen. „Wir haben zuerst nicht unser Spiel gespielt, haben uns in der ersten Halbzeit zu wenig zugetraut. Das haben wir dann in der zweiten dann geändert und gesehen, dass sie doch ein paar Probleme haben.“

Mit viel Selbstvertrauen zum Meistertitel?

Auch wenn viele Fans schon davon träumen mögen, über Titel will man beim BVB trotz des aktuellen Erfolges (noch) nicht wirklich sprechen: „Ihr könnt es mir glauben oder nicht, die Tabelle ist mir gerade echt wurscht. Wir haben den elften Spieltag. Da lohnt es sich nicht über mehr zu sprechen“, so Reus.

In die gleiche Richtung gingen auch die Worte von Sebastian Kehl: Wir haben November. Es ist noch viel zu lange hin.“ Piszczek betonte zwar auch, dass die Saison noch lang sei, war dennoch etwas forscher als Reus und Kehl: „Wenn wir weiter so hungrig spielen, dann können wir am Ende was erreichen.“

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 22. Spieltag
1. FC Nürnberg - BVB
Montag, 18. Februar, 20.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

22. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1Dortmund2154:233150
2FC Bayern2250:262448
3M'gladbach2141:212042

BVB


Weitere Artikel: BVB »