Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Eher Stürmer als Mittelfeldspieler
Mario Götze fühlt sich in neuer Rolle wohl

Mario Götze mit Trainer Lucien Favre. (Foto: dpa)
1

Dortmund – Mario Götze hat wahrlich keine leichte Zeit hinter sich. Zuletzt aber überzeugte er in einer etwas veränderten Rolle. Allerdings auch begünstigt durch Alcacers Ausfall. Susanne Weber über die Formkurve des einstigen WM-Helden.

„Ich bin zufrieden“, sprach Mario Götze nach dem Spiel gegen Hertha BSC in den Dortmunder Katakomben erleichtert. Mit Blick auf seinen ganz persönlichen Fitnesszustand gab er zu, dass da noch Luft nach oben sei. „Aber ich fühle mich aktuell sehr sehr gut.“   

Mario Götze kämpfte sich zuletztdurch harte Trainingsarbeit und solide Leistungen in Kurzeinsätzen zurück in die Dortmunder Startelf. Begünstigt natürlich durch den verletzungsbedingten Ausfall von Paco Alcacer.

Für Alcacer, der wegen muskulärer Probleme derzeit nicht einsatzfähig ist, beorderte ihn Lucien Favre in den letzten beiden Spielen des BVB in die Sturmspitze. Als „Neuneinhalber“, also eine Mischung zwischen Stürmer und Mittelfeldspieler, war seine Rolle ausgelegt. Hier teilte er sich die Aufgaben vor allem BVB-Kapitän Marco Reus und zeigte erneut einen lauf- und zweikampfstarken Auftritt. Und es gelang Götze auch, für seine Mitspieler Räume zu öffnen. 

Dabei hatte Götze zuletzt sein Selbstverständnis eher als „Achter“ definiert. Als einen für die Spieleröffnung. Durch den Ausfall von Alcacer bekam er nun seine Chance auf einer anderen Position. „Es kommt immer drauf an, wie man die Position spielen lässt. Wenn jetzt gefordert wird, dass ich vorne im Strafraum warte und Kopfballtore mache, dann wird es schwierig“, soder 26-Jährige nach dem Spiel im Gespräch mit den Journalisten. „Aber so wie wir es spielen, mit den flüssigen Positionswechseln, ist es eine super Sache.“ 

Favre lässt offensiv spielen, so kann Götze seine Position zwischendurch immer mal wieder tauschen. Favres Offensivspiel gibt Freiheiten. Mal rückt Götze mehr in die Zentrale, tauscht mit Reus, dann rückt er auf die Flügel. Das kommt beiden entgegen. Das Ergebnis am Samstag: Dem Kombinationsspiel von Guerreiro, Reus, Sancho und Götze zuzusehen, machte am Samstag richtig Spaß.   

Lob gab es anschließend ja auch von Trainer Favre: „Er bewegt sich richtig gut. Er spürt Fußball. Er hat Lösungen für unser Spiel“, so Favre nach dem Spiel gegen Hertha. 

Aber bald kehrt Alcacer zurück. Hält Götze seine Form, wird Lucien Favre aber sicherlich eine Lösung finden. Es ist zwar anzunehmen, dass Alcacer nach seiner Genesung zunächst wieder die Sturmspitze besetzen wird. Das heißt aber noch lange nicht, dass Götze wieder aufs Abstellgleis geschoben wird. Bei seiner jetzigen Form wäredas einfach nicht denkbar. Einen Stammplatz in der Startelf hat Götze wohl nicht in Aussicht. Aber bei dem üppig und glänzendbesetzten BVB-Kader ist das wohl verständlich. Auch für Mario Götze, der in den letzten Wochen bewiesen hat, das wieder mit ihm zu rechnen ist. Und das ist die gute Nachricht. 

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 30. Spieltag
SC Freiburg - BVB
Sonntag, 21. April, 15.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

31. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3079:295070
2Dortmund3072:363669
3RB Leipzig3057:233461
4Frankfurt3058:352353

BVB


Weitere Artikel: BVB »