Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

BVB-Kommentar
Mit Favre muss auch die Konstanz kommen

Lucien Favre. (Foto: Daniel Naupold)
103

Dortmund – Nun also Favre? Der Schweizer wird aller Wahrscheinlichkeit nach neuer Cheftrainer von Borussia Dortmund, auch wenn die offizielle Bestätigung noch aussteht. Falls es denn so kommt, dürften sich die BVB-Fans auf einen echten Fußballkenner mit viel Erfahrung freuen. Doch neben dem sportlichen Erfolg muss mit dem 60-Jährigen noch etwas anderes nach Dortmund kommen: Konstanz auf der Trainerposition.

Dass Peter Stögers Zeit beim BVB abläuft, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Da kann der BVB dementieren, wie er will. Angesichts teils schwacher Leistungen seiner Mannschaft, gerade bei wichtigen Spielen wie im Revierderby oder beim Aus in der Europa League gegen Salzburg, ist Stögers Abschied logisch. Für die turbulente Spielzeit mit vielen Widrigkeiten (das Wechseltheater um Dembélé und Aubameyang, die tabellarische Berg- und Talfahrt zu Saisonbeginn unter Peter Bosz und der Prozess um den Anschlag auf den Mannschaftsbus) hätte es einen von allen akzeptierten Mann an der Seitenlinie gebraucht.

Doch die BVB-Bosse degradieren Stöger nun zu einem Edel-Feuerwehrmann, der das Erreichen der Champions League sichern soll, für die Königsklasse selbst aber nicht gut genug ist. Stöger formulierte es nach der Niederlage gegen Mainz lakonisch: „Ich habe eine Aufgabe, die werden wir fertig machen.“ Eine neue Aufgabe in Dortmund aufzunehmen, ein eigenes Team zusammenzustellen und mit diesem eine komplette Saisonvorbereitung zu durchlaufen, bleibt ihm verwehrt. Dabei ist Stöger alleine gar nicht das Problem.

Überspitzt gesagt ist in letzter Zeit ein für BVB-Verhältnisse erstaunlicher Trainerverschleiß zu beobachten. Betrachtet man den Zeitraum vom Ende der Saison 2016/2017 bis zum Beginn der kommenden Saison 2018/2019, so stößt man in einer Spanne von knapp über einem Jahr auf gleich vier verschiedene Übungsleiter (Tuchel, Bosz, Stöger, Favre). Was für andere Klubs Normalität ist, gab es beim BVB zuletzt vor 18 Jahren. Die Namen damals: Michael Skibbe, Bernd Krauss, Udo Lattek, Matthias Sammer.

Im vergangenen Sommer gelang es dem BVB nicht, Favre vom OGC Nizza loszueisen. Bosz und Stöger waren nur Übergangslösungen, die beide nicht recht funktionierten. Jetzt soll der BVB intensiv an Julian Nagelsmann dran gewesen sein, den Hoffenheim nicht abgibt. Das als schlechtes Omen für den Neuanfang zu werten, ist aber Quatsch. Auch mit Favre kann die Trainerposition langfristig qualititativ besetzt werden. Der BVB muss diese Chance auf mehr Konstanz aber nutzen.


Lade Umfrage...

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 5. Spieltag
BVB - 1. FC Nürnberg
Mittwoch, 26. September, 20.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

5. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern411:2912
2Hertha BSC49:4510
3Dortmund48:358
4Bremen47:528
5Wolfsburg48:717

BVB


Weitere Artikel: BVB »