Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

Pause in der Nationalmannschaft
Roman Bürki will sich 2019 nur auf den BVB konzentrieren

BVB-Torwart Roman Bürki macht eine Pause bei der Nationalmannschaft der Schweiz. Foto: Bernd Thissen (Bernd Thissen)
1

Dortmund – Roman Bürki möchte sich im Jahr 2019 komplett auf Borussia Dortmund konzentrieren. Daher legt der Torwart seine Karriere in der Nationalmannschaft der Schweiz vorerst auf Eis.

Roman Bürki startet das neue Jahr mit der vermutlich besten Halbserie seiner BVB-Zeit im Rücken. In der Hinrunde präsentierte sich der Schweizer-Torwart als starker Rückhalt des Tabellenführers der Fußball-Bundesliga. Und das soll noch nicht das Ende der Fahnenstange sein.

Deshalb legt Bürki nun seine Karriere in der Nationalmannschaft der Schweiz vorerst auf Eis. "Ich habe mich dazu entschieden, zumindest in diesem Jahr in eine Art Standby-Modus zu schalten, was meine Nationalmannschafts-Karriere angeht", schreibt Bürki auf seinem Instagram-Profil.

Der Schritt sei gut überlegt und falle ihm alles andere als leicht, fährt Bürki in seinem Statement fort. Ein kompletter Rücktritt sei das aber nicht. "Ich schließe nicht aus, dass in Zukunft weitere Einsätze hinzukommen, die mich mit Stolz erfüllen würden", so der Torwart.

Und weiter schreibt er: "Nach sechs Jahren und drei Turnieren für die Schweizer Nationalmannschaft ist in mir während der vergangenen Wochen aber die Entscheidung gereift, mich vorerst voll auf meinen Verein, Borussia Dortmund, fokussieren zu wollen. Ich hoffe, dass junge Schweizer Torhüter die Chance nutzen werden, um sich im Training von Vladimir Petkovic und Patrick Foletti zu beweisen und wichtige Erfahrungen rund um das Nationalteam zu sammeln."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Liebe Fans, Ihr habt es vielleicht schon gelesen: Ich habe mich dazu entschieden, zumindest in diesem Jahr in eine Art Standby-Modus zu schalten, was meine Nationalmannschafts-Karriere angeht. Seid Euch sicher, dass mir dieser Schritt alles andere als leicht fällt und dass ich ihn mir wirklich lange überlegt habe. Auch das Schreiben dieser Zeilen geht mir nicht leicht von der Hand. Es war und ist für mich einfach die größte Ehre überhaupt, das Trikot meines Heimatlandes tragen zu dürfen. Darüber steht nichts, aber auch gar nichts mehr! Ich habe jede Sekunde, die ich mit diesem Team auf dem Rasen verbringen durfte, genossen und geliebt. Und wie gesagt: Ich schließe nicht aus, dass in Zukunft weitere Einsätze hinzukommen, die mich mit Stolz erfüllen würden. Sollte Not am Mann sein, und ich wäre für den Trainerstab die bestmögliche Alternative, würde ich meiner Verantwortung selbstverständlich gerecht werden und immer helfen, wo ich kann. Das habe ich dem Verband versprochen. Und dazu stehe ich! Nach sechs Jahren und drei Turnieren für die Schweizer Nationalmannschaft ist in mir während der vergangenen Wochen aber die Entscheidung gereift, mich vorerst voll auf meinen Verein, Borussia Dortmund, fokussieren zu wollen. Ich hoffe, dass junge Schweizer Torhüter die Chance nutzen werden, um sich im Training von Vladimir Petkovic und Patrick Foletti zu beweisen und wichtige Erfahrungen rund um das Nationalteam zu sammeln. Ich bitte Euch alle um Verständnis für meine Entscheidung, die für den einen oder anderen sicher schwer nachzuvollziehen sein wird. Ich versichere Euch, dass ich auch während der Zeit, in der ich nicht für die Schweiz auflaufe, der größte Fan unserer Auswahl sein werde! Euer Roman Bürki

Ein Beitrag geteilt von Roman Bürki (@rbuerki) am

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel

Bundesliga, 27. Spieltag
BVB - VfL Wolfsburg
Samstag, 30. März, 15.30 Uhr
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

27. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern2668:274160
2Dortmund2664:303460
3RB Leipzig2644:202449
4M'gladbach2645:311447

BVB


Weitere Artikel: BVB »