Borussia Dortmund bei Facebook

Unser Service... Alle BVB-Artikel exklusiv auf Facebook

2:1-Zittersieg gegen Mainz
Weil Bürki zur Stelle ist: Eine gute Halbzeit reicht dem BVB

(Foto: dpa)
414

Dortmund – Zumindest für eine Nacht ist Borussia Dortmund zurück an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga. Der 2:1-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 wurde am Ende zwar zur Zitterpartie, bringt aber trotzdem wichtige drei Punkte. Damit ist der BVB wieder an den Bayern vorbei, die aber am Sonntag in Düsseldorf nachlegen können.

Die 0:5-Pleite bei den Bayern vor einer Woche war noch nicht vergessen, sollte aber vergessen gemacht werden. Drei Wechsel hatte Lucien Favre bei der Klatsche in München in der zweiten Halbzeit vorgenommen und damit zumindest ein kleines bisschen Schadensbegrenzung betrieben.

Eben diese Personalentscheidungen traf der BVB-Coach für das Spiel gegen Mainz bereits für die Startelf: Pause für den verletzten Piszczek, Zagadou und Dahoud, Einsatz für Wolf, Weigl und Götze. Letzterer übernahm den Job des Mittelstürmers, Kapitän Reus rückte eine Position nach hinten. Dortmund war spürbar auf Wiedergutmachung aus, beherrschte von Beginn an das Spiel und ließ Mainz kaum an den Ball.

Im Fokus stand wieder einmal Jadon Sancho. Seine zwei Hereingaben zunächst konnten Delaney (7.) und Bruun Larsen (14.) zwar nicht erfolgreich verwerten. Darum übernahm der Engländer das Toreschießen eben selbst. In der 17. Minute netzte er nach feiner Vorlage von Götze aus fünf Metern krachend ein.

Erzielte er das 1:0 noch mit dem rechten Fuß, zeigte er sieben Minuten später, dass er es auch mit links kann. Diesmal kam das Zuspiel von Delaney. Der erste echte Schockmoment für die Borussia ereignete sich gegen Ende der ersten Hälfte. Weigl vertändelte den Ball gegen Mateta, dessen Pass Onisiwo mit der Hacke kunstvoll an den Außenpfosten lenkte. Der 2:0-Halbzeitstand ging mehr als in Ordnung.

BVB bricht im zweiten Durchgang ein – zittert sich letztendlich aber zum Sieg

In die zweite Hälfte startete Mainz deutlich druckvoller. Matetas Kopfball aber war zu unplatziert (49.), bei Boëtius’ Freistoß war Bürki zur Stelle (54.). Riesendusel für Dortmund, als Onisiwo statt ins Tor einzuschieben nur den Pfosten traf (63.). Mainz verzeichnete mittlerweile längst die größeren Spielanteile in Durchgang zwei, Dortmund geriet in den Verwaltungsmodus.

Die größte Chance für Schwarz-Gelb bereitete Doppeltorschütze Sancho mit einem starken Tempolauf über die rechte Seite vor. Doch Reus, der keinen guten Tag erwischte, schloss schwach ab (81.).

Es kam, wie es kommen musste: Die engagierten Mainzer erzielten durch den eingewechselten Quaison den Anschlusstreffer (83.). Kurz darauf hatten die Gäste sogar den Ausgleich auf dem Fuß, als Bürki nach einer Ecke gleich dreimal stark parieren musste (87.). Das Beste an der zweiten Halbzeit war aus Dortmunder Sicht der Schlusspfiff, der die ersehnten drei Punkte bedeutete.

Trotzdem ist der BVB vorerst wieder zurück an der Tabellenspitze und Bayern München gerät damit vor dem Spiel bei Fortuna Düsseldorf am Sonntag unter Zugzwang.

 


Lade Forenbeiträge...

Nächstes Liga-Spiel


Es ist Sommerpause
Liga-Spielplan | BVB-Spielplan
Kader | BVB-Forum

Weitere BVB-Termine

derzeit keine weiteren Termine

 


Tabelle

34. Spieltag
PlatzVereinSp.ToreDiff.Pkt.
1FC Bayern3488:325678
2Dortmund3481:443776
3RB Leipzig3463:293466
4Bayer 043469:521758

BVB


Weitere Artikel: BVB »