1_FC_Koeln Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach Eintracht Frankfurt FC Augsburg FC Bayern München FC Schalke 04 FSV Mainz 05 Hannover 96 HSV Hertha BSC SC Freiburg SV Werder Bremen TSG Hoffenheim RB Leipzig VfB Stuttgart VfL Wolfsburg
Unser Service... Alle exklusiven westline-Texte über die Fohlen, über Borussia Mönchengladbach auf Facebook und Twitter!

Borussia Mönchengladbach
Eberl plädiert erneut für 50+1-Regel

Max Eberl ist ein Anhänger der 50+1-Regel. Foto: Thomas Frey (Thomas Frey)

Mönchengladbach (dpa) – Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat sich zum wiederholten Mal für die 50+1-Regel im deutschen Profifußball stark gemacht.

«Ich glaube, wir wollen keine Scheichs, ich glaube, wir wollen keine Investoren, die Vereine benutzen, um ihr Hobby voranzutreiben, um dann vielleicht nach Jahren zu sagen, jetzt habe ich keine Lust mehr, dann den Verein fallen lassen - und der Verein sinkt ins Bodenlose», sagte Eberl.

Die 50+1-Vorschrift gibt es nur im deutschen Fußball. Sie besagt, dass der Stammverein auch nach einer Ausgliederung der Profiabteilung weiter die Stimmenmehrheit (50 Prozent plus eins) in einer Kapitalgesellschaft haben muss.

Zum umstrittenen Video-Assistenten sagte der 44-jährige Eberl, er empfinde es speziell in der Rückrunde so, «dass es deutlich klarer und besser ist. Diese Möglichkeit mache Entscheidungen klarer». In der Hinrunde habe es aber «geholpert».

Pressekonferenz Borussia Mönchengladbach

 

Nächstes Spiel

Bundesliga, 8. Spieltag
Gladbach - Mainz 05
Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr

Nächste Gladbach-Themen


-
Immer auf dem Laufenden bleiben: Folgt unseren Gladbach-News auf Twitter und Facebook!

Mönchengladbach


Weitere Artikel: Mönchengladbach »