1_FC_Koeln Bayer 04 Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach Eintracht Frankfurt FC Augsburg FC Bayern München FC Schalke 04 FSV Mainz 05 Hannover 96 HSV Hertha BSC SC Freiburg SV Werder Bremen TSG Hoffenheim RB Leipzig VfB Stuttgart VfL Wolfsburg

Bundesliga
Die Sprüche zum 18. Bundesliga-Spieltag

Hoffenheims Andrej Kramaric schießt auf das Tor des FC Bayern. Foto: Hasan Bratic (Hasan Bratic)

Berlin (dpa) – Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche des 18. Spieltags der Fußball-Bundesliga zusammengestellt:

«The first half was simply Scheiße.» (Hoffenheims kroatische Vizeweltmeister Andrej Kramaric nach dem 1:3 gegen den FC Bayern München)

«Sie werden wahrscheinlich eine Headline suchen.» (Bayern-Trainer Niko Kovac auf die Frage eines Journalisten nach der Jagd der Münchner auf Herbstmeister Borussia Dortmund)

«Man konnte sicher sehen, dass es ein bisschen anders war» (Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler zur Spielweise des neuen Trainers Peter Bosz)

«Da fehlen dir irgendwann mal die Worte. Ich weiß auch nicht, was ich dazu sagen soll.» (Kapitän Daniel Baier zu den von seiner Augsburger Mannschaft naiv kassierten Gegentoren)

«Es ist ein besonderes Verhältnis zwischen den Fans und mir. Wie es entstanden ist, kann ich nicht genau erklären, es ist einfach da.» (Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel über sein Verhältnis zu den Düsseldorfer Fans)

«Wir fangen da nicht an zu zittern.» (BVB-Sportdirektor Michael Zorc im «aktuellen Sportstudio» des ZDF zu den Ansagen und Attacken von Verfolger FC Bayern München)

«Es war brandgefährlich. In zwei, drei Situationen war es am Limit.» (BVB-Trainer Lucien Favre zu den Torchancen von Gastgeber RB Leipzig beim 1:0-Sieg der Dortmunder)

«Der Mannschaft ist geholfen, wenn ich die Bälle halte.» (BVB-Torwart Romani Bürki, der mit einigen starken Paraden den Sieg in Leipzig rettete)

«Es war für die Zuschauer ein tolles Spiel, für uns Trainer vielleicht weniger, weil es auf beiden Seiten viele Chancen gegeben hat.» (RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick)

«Herzlichen Glückwunsch zum Sieg, Adi, jetzt hätte ich fast gesagt zum Geburtstag.» (Freiburgs Trainer Christian Streich nach dem 1:3 seines Teams bei Eintracht Frankfurt zu Kollege Adi Hütter)

«Wenn der Friedhelm nicht mehr Trainer wäre, wäre das brutal schade für Düsseldorf. Jetzt haben sie es rückgängig gemacht und das ist nicht gut für uns.» (Streich zur Trainersituation bei Rivale Fortuna Düsseldorf)

«Wenn du in talentfreien Bereichen wie Zweikampfführung und Aggressivität deutlich schlechter bist als der Gegner, der talentreicher ist, dann wird es schwierig.» (Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann zur Analyse der ersten Halbzeit beim 1:3 gegen den FC Bayern München)

«Es war wahrscheinlich mal wieder das beste Trainingslager aller Zeiten - wie jedes Jahr.» (Bayern-Stürmer Thomas Müller nach dem gelungenen Rückrunden-Auftakt mit dem 3:1-Sieg in Hoffenheim)

«Wir verstecken uns einen Tick. Keiner will einen Fehler machen, dann passieren die Fehler von alleine.» (VfB-Verteidiger Marc Oliver Kempf über die Verunsicherung bei den abstiegsbedrohten Stuttgartern)

«Jetzt geht es gegen die drei Verrückten aus Frankfurt.» (Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt über den kommenden Gegner Eintracht Frankfurt mit dem überragenden Offensiv-Trio Sebastien Haller, Luka Jovic und Ante Rebic)

«Es muss jetzt eine Scheiß-Egal-Mentalität sein.» (Hannovers Trainer André Breitenreiter über die Situation seines Teams im Abstiegskampf)

 

Bundesliga


Weitere Artikel: Bundesliga »

WESTFALEN-TERMINE

Bundesliga
15. Spieltag
Augsburg - Schalke (15.12.)
Dortmund - Bremen (15.12.)
2. Bundesliga
17. Spieltag
Kiel - Bielefeld (14.12.)
Union - Bochum (15.12.)
Paderborn - Dresden (15.12.)
3. Liga
19. Spieltag
Münster - Zwickau (15.12.)
Würzburg - Lotte (16.12.)
Regionalliga West
21. Spieltag
Wiedenbrück - Aachen
Rödinghausen - Straelen
Wuppertal - Verl
Kaan-Marienborn - Lippstadt
Wattenscheid - Köln
Oberhausen - BVB II (alle 15.12.)

Tippspiel