Die Akte FIFA & DFB
WM-Organiator von Katar: Sprechen mit FIFA über Ausweitung

FIFA-Präsident Gianni Infantino. Foto: Francisco Seco (Francisco Seco)

Moskau (dpa) – Moskau (dpa) - Die Organisatoren der Fußball-WM 2022 in Katar wollen nach dem Vorstoß von FIFA-Präsident Gianni Infantino zur möglichen Erweiterung des Turniers das Gespräch mit dem Weltverband suchen.

«Wir werden über eine Entscheidung mit der FIFA diskutieren», sagte Organisationschef Hassan al-Thawadi der Deutschen Presse-Agentur in Moskau. «Bislang jedoch haben wir uns darauf vorbereitet, ein Turnier mit 32 Teams auszurichten, bis diese Frage geklärt ist.»

Derzeit liegt der Vorschlag des südamerikanischen Kontinentalverbands auf dem Tisch, dass die WM auf 48 Teilnehmer ausgeweitet werden soll. Dazu hatten sich die Kataris zuletzt grundsätzlich bereit erklärt - allerdings vorerst nur für den Fall, dass das Turnier weiterhin in den acht geplanten Stadien im Emirat stattfinden kann.

FIFA-Chef Infantino hatte am Freitag hingegen erklärt, dass er in der Debatte um die Ausweitung auch auf mögliche Gespräche von Katar mit Nachbarländern hoffe. Ohne namentlich Saudi-Arabien zu nennen, spielte er auch auf Golfstaaten an, von denen Katar derzeit politisch isoliert ist. «Vielleicht ist es leichter, über Fußball zu sprechen als über andere Dinge», sagte Infantino auf die Frage nach einem zweiten Gastgeber. Vor gut einem Jahr hatte Saudi-Arabien allerdings zusammen mit den Verbündeten Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten eine Blockade über Katar verhängt.

Die endgültige Entscheidung, ob die WM in Katar mit 32 oder 48 Teams gespielt wird, sei «noch nicht getroffen», betonte Infantino. Das FIFA-Council würde letztlich über eine Ausweitung endgültig befinden.

dpa-Twitterlisten zur WM

Crowdtangle zu WM-Themen bei Social Media

WM-Spielplan

FIFA-WM-Homepage

Infos zu WM-Teilnehmern

WM-Spielorte

Infos zu WM-Tickets

DFB-Termine

DFB-Kader

 

Die Akte FIFA & DFB


Weitere Artikel: Die Akte FIFA & DFB »